Spowo Mix 5

VfR - Sieg in Kirchheim

VfR groß Copy

Solak und Franke erzielten die beiden Mannheimer Treffer
(mk) Mit einem 2:1 Auswärtssieg bei der SG Heidelberg Kirchheim setzte der VfR Mannheim seinen positiven Testspieltrend fort. Es war vor allem eine sehr starke zweite Halbzeit, die den Erfolg der Rasenspieler ebnete.
Die ersten 30 Minuten dieser Begegnung verliefen nämlich gar nicht nach dem Geschmack der Quadratestädter. In dieser Phase war es der Tabellendritte aus der Landesliga Rhein-Neckar, der mit schnellem Umschaltspiel den VfR in ernsthafte Bedrängnis brachte. Dass die gastgebende Mannschaft nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung lag, war dementsprechend fast schon folgerichtig.

Wendepunkt im Spiel war die Umstellung von Trainer Hakan Atik auf eine Dreierkette im Abwehrverband. Sein Team bekam nun einen besseren Zugriff auf die Partie, kreierte mehr Torchancen und schaffte in Person von Harun Solak auch den Ausgleich (40.). Es ist nicht zu übersehen, dass der hochgewachsene Stürmer derzeit mit einem guten Torriecher ausgestattet ist. Bisher netzte dieser in der Wintervorbereitung bereits drei Mal für die Blau-Weiß-Roten ein.

In der zweiten Halbzeit diktierte der VfR das Spielgeschehen und trat äußerst dominant auf. Der Druck auf das Gehäuse des Gegners nahm spürbar zu und wurde ziemlich rasch in einen weiteren Treffer umgemünzt, welchen Bartosz Franke erzielte (54.). Für Franke war es bereits das zweite Tor in den bisher absolvierten Testspielen.

Am Spielgeschehen änderte sich nach der Führung der Rasenspieler nichts. Der Verbandsligist ließ seine Qualitäten ausspielen und trug weitere gefährliche Angriffe vor. Dass der Sieg nicht noch höher ausfiel ist primär auf eine ausbaufähige Chancenverwertung zurückzuführen; das einzige Manko einer sehr guten zweiten Halbzeit.

Der 2:1 Erfolg bei der SG Heidelberg Kirchheim ist somit der dritte Sieg im fünften Testspiel. Wurden gegen Teams aus der Landes- und Verbandsliga alle Partien gewonnen, erkämpfte man sich beim Oberligisten Neckarsulmer Sportunion ein mehr als nur achtbares Remis. Aber auch die Niederlage bei der zwei Klassen höher spielenden U23 aus Hoffenheim ist leistungstechnisch positiv zu bewerten.

Gespannt darf nun auf den nächsten Test beim FK Pirmasens geblickt werden. Anpfiff ist am Samstag um 14:00 Uhr, gespielt wird auf dem Rasenplatz, In der Spesbach 1 – 66953 Pirmasens. Der ehemalige Verein von Christian Grimm ist neben Hoffenheims U23 der zweite Regionalligist, auf den der VfR im Rahmen der diesjährigen Wintervorbereitung trifft.

VfR Mannheim 1896 e.V. - Christin Bergner

Spowo llbottom 5mix