Spowo Mix 5

SV Waldhof – FC Carl Zeiss Jena 1:1

(Foto: PIX/Ruffler) Nach dem Ausgleich schnappt sich Sulejmani den Ball, will gleich weiterspielen, rechts jubelt Schultz.
ad 160220 457400 Copy

Waldhof jubelt spät, aber verdient. Ausgleich in der Nachspielzeit
(GM) Leider wurde es nichts mit dem Sprung auf Platz 3, für den SV Waldhof. Gegen den Tabellenletzten, FC Carl Zeiss Jena reichte es für das Team von Bernhard Trares nur zu einem 1:1-Unentschieden. Dabei rannten die Blau-Schwarzen über eine Stunde einem Rückstand hinterher, ehe der eingewechselte Raffael Korte in der Nachspielzeit doch noch zum Ausgleich traf.

Somit veränderten sich die ersten 5 Plätze der Tabelle nicht. Da sowohl Ingolstadt als auch Tabellenführer Duisburg ihre Spiele verloren verringerte sich der Rückstand auf die ersten beiden Plätze sogar noch.

Erfreulich beim SV Waldhof: Die Angeschlagenen, Marcel Seegert und Michael Schultz, konnten spielen, womit die etatmäßige Abwehr zur Verfügung stand. Die Gastgeber begannen druckvoll und kamen bereits in der 3. Minute zu ihrem ersten gefährlichen Angriff. Nach gutem Pass von Christiansen, liefert sich Bouzinae mit Volkmer ein Laufduell, der Waldhöfer geht zu Boden, aber der Unparteiische reagiert nicht. Schade, dass es in der 3. Liga den Videobeweis nicht gibt. Eine Minute später kommt der Waldhof, nach schönem Seitenwechsel von Marx, über die linke Seite. Der Ball kommt zu Christiansen, der aber in aussichtsreicher Position knapp verzieht.

Der SV Waldhof gibt in der Anfangsphase klar den Ton an, aber noch ergab sich keine zwingende Torchance. Jena verteidigt geschickt und versucht früh den Spielaufbau der Mannheimer zu stören. In der 12. Minute steckt Gianluca Korte durch auf Bouzina, der sich den Ball etwas zu weit vorlegt und dann nur noch mit der Pike abschließen kann, Jena-Torhüter Coppens ist unten und kann den Ball abwehren. Wenig später versucht es Gouaida aus der zweiten Reihe, schießt aber über das Tor der Gäste (17.).

Die Blau-Schwarzen mühen sich weiter ab, eine Lücke vor dem gegnerischen Tor zu finden und werden kalt erwischt. In der 23. Minute führt Hammann einen Freistoß aus, Valmir Sulejmani, in der 3-Mann-Mauer fälscht den Schuss unglücklich ab; Timo Königsmann, der sich bereits in die andere Ecke orientiert hatte, wird auf dem falschen Fuß erwischt und der Ball rutscht zum 0:1 ins Tor der Waldhöfer. Und nur drei Minuten später verhindert Königsmann einen größeren Rückstand, als er bei einem Schuss von Günther-Schmidt, aus dem Gewühl heraus, blitzschnell unten ist und den Ball hält.

In der 29. Minute kommt der Waldhof zum ersten Eckball des Spiels, der aber nichts einbringt. Im Gegenzug kann sich Königsmann erneut auszeichnen; einen Schuss von Käuper wehrt er zur Ecke ab. Diese kommt herein, die Abwehr der Waldhöfer bringt den Ball nicht weg, Käuper kommt erneut zum Schuss, aber Königsmann macht sich ganz lang und dreht den Ball um den Pfosten (32.). In der Schlussphase der ersten Halbzeit drängt der SV Waldhof auf den Ausgleich, tut sich vor dem Tor von Jena aber weiter schwer. In der 41. Minute findet die Hereingabe von Marx keinen Abnehmer und in der 43. Minute kommt Sulejmani gegen Torhüter Coppens ganz knapp zu spät. Sulejmani, der sich wieder einmal in zahllosen Zweikämpfen aufrieb, gehörte auch die letzte Szene des ersten Spielabschnitts; sein Versuch, nach Flanke von Christansen, geht aber über das Tor.

Jena gelingt es schließlich, die Führung mit in die Pause zu nehmen. Zwar war die Mannschaft von Bernhard Trares das klar spielbestimmende Team, schaffte es aber nicht, die Abwehr von Jena in große Verlegenheit zu bringen. Je näher es Richtung gegnerisches Tor ging, desto weniger zwingend wurden die Aktionen der Blau-Schwarzen. Trotzdem war die Führung für Jena schmeichelhaft.

Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff kommt es zum ersten Wechsel bei Jena, Kübler kommt für Rohr. Der FC Carl Zeiss spielt bereits in dieser Phase erkennbar auf Zeit. In der 56. Minute wechselt Jenas Interimstrainer, Rene Klingbeil erneut – für Donkor kommt Bock aufs Feld. Der SVW rennt weiter an, muss aber ständig aufpassen, da Jena viel Platz zum Kontern hat. Die Gäste stehen weiter kompakt in der Abwehr, pressen dennoch früh und zwingen die Waldhöfer in Zweikämpfe, wodurch kaum Spielfluss aufkommt.

Nach einer guten Stunde wechselt Bernhard Trares gleich doppelt: Arianit Ferati und Raffael Korte kommen in die Partie, Bouziane und Gouaida gehen raus (62.). Sofort wird es lebhaften. Nur eine Minute nach seiner Einwechselung flankt Ferati weit in den Jenaer Strafraum, aber am langen Pfosten fehlen Sulejmani nur Zentimeter, um per Kopf an den Ball zu kommen. Und nur eine weitere Minute später bedient Ferati erneut Sulejmani, der aber den Ball wieder um Haaresbreite verpasst (64.).

Kurz darauf knickt Seegert um, wird behandelt und kann zunächst weiterspielen, aber in der 73. Minute muss er doch raus, für ihn kommt Hofrath. Langsam aber sich läuft dem SV Waldhof die Zeit davon. Jena dreht kräftig an der Uhr, alle paar Minuten wälzt sich einer der Gästespieler auf dem Boden und lässt sich behandeln. Die vier Minuten Nachspielzeit, die nach 90 Minuten angezeigt werden, scheinen eher knapp bemessen. In der 91. Minute wird Valmir Sulejmani endgültig zur tragischen Figur, als er sich auf der linken Seite durchsetzt, trotz Bedrängnis zum Schuss kommt, aber leider nur den Innenpfosten trifft, von wo der Ball zurück ins Feld springt. Aber eine Minute später belohnt sich der SV Waldhof doch noch für sein beharrliches Anrennen: Kevin Conrad schlägt den Ball weit nach vorn, Jenas Grösch klärt zunächst per Kopf, Bock verliert den Zweikampf gegen Raffael Korte, der sich energisch durchsetzt, aus 16 Metern trocken abzieht und zum 1:1 trifft. Riesenjubel auf der Otto-Siffling-Tribüne – die lange befürchtete Heimniederlage wurde gerade noch abgewendet.

Jenas Torschütze Hammann gab hinterher zu, dass Waldhof „viel mehr vom Spiel hatte als wir“, empfand den späten Ausgleich aber als „extrem bitter“.

SV Waldhof Mannheim - Carl Zeiss Jena 1:1 (0:1)
Waldhof: Königsmann - Marx, Schultz, Conrad, Seegert (73. Hofrath), Christiansen, Schuster, Sulejmani, Gouaida (62. Ferati), Gianluca Korte, Bouziane (Raffael Korte)
Jena: Coppens - Grösch, Sulu, Volkmer, Rohr (47. Kübler), Obermair, Gabriele, Käuper, Hammann (80. Mickels), Donkor (56. Bock), Günther-Schmidt
Tore: 0:1 Hammann (23.), 1:1 Korte (90.+2); Schiedsrichter: Robert Hartmann, Wangen; Zuschauer: 9.821

 

 

 

Spowo llbottom 5mix