Spowo Mix 5

SV Waldhof – KFC Uerdingen

(Foto: Spowo) Bernhard Trares bei der virtuellen Pressekonferenz
20200528 130951 Copy

Beim SV Waldhof rollt endlich wieder der Ball
(GM) „Wir freuen uns, dass es wieder losgeht“, macht Bernhard Trares gleich zu Beginn der ungewohnten, virtuellen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den KFC Uerdingen klar. „Wir hatten jetzt einige Zeit der Vorbereitung. Aber es war keine Vorbereitung wie sonst, wir hatten kein Testspiel und es war schwer diese vielen Wochen zu überbrücken. Aber wir nehmen es an wie es ist und freuen uns einfach, dass wir wieder Fußball spielen können.“

Der SVW-Trainer stellt aber auch fest, dass seine Mannschaft noch lange nicht auf dem Leistungsstand ist, wie vor der Corona-Pause. „Natürlich haben die Jungs in dieser Zeit etwas getan, aber es ist schwer einzuschätzen, wo wir stehen. Trotzdem wollen wir mit der bestmöglichen Leistung an den Re-Start gehen.“

Einen fairen Wettkampf sieht Trares nicht, da einige der Drittliga-Teams trainieren konnten und einige nicht. Daher begrüßte er es auch, dass in der Bundesliga und in der zweiten Bundesliga bereits wieder Fußball gespielt wird. „Die Leute freuen sich, im TV wieder Fußball sehen zu können und auch wir können uns dadurch mental und visuell darauf einstellen. Geisterspiele kann man nicht proben. Ich finde das aber besser, als ich es mir zunächst vorgestellt hatte. Es ist eben eine ganz neue Situation. Auf den Schiedsrichtern lastet wahrscheinlich etwas weniger Druck und auch die Spieler werden von außen, von den Zuschauern, etwas weniger angepiekt.“
Dass seine Spieler nun in kurzer Zeit 11 Begegnungen absolvieren müssen, gefällt dem Coach zwar nicht sonderlich, „aber da müssen die anderen Mannschaften ja auch durch“.

Nach wie vor muss Bernhard Trares auf Dorian Diring, Raffael Korte und Torhüter Markus Scholz verzichten und auch Marcel Seegert steht nicht zur Verfügung. Der Abwehrspieler ist gelb-gesperrt, hat aber auch Adduktoren-Probleme und wäre ohnehin nicht einsetzbar. Jan Just dagegen kommt langsam heran, wenn auch Einsätze noch etwas auf sich warten lassen werden. „Er ist jetzt seit eineinhalb Jahren raus, aber im Training kann er uns bereits helfen. Er ist sehr fokussiert und konzentriert. In absehbarer Zeit kann man vielleicht an Einwechselungen denken, was er noch an spielerischem Rückstand hat, kann er mit seiner Fitness ausgleichen.“

Der Ablauf vor dem Spiel gegen Uerdingen wir in etwa wie bei einem Auswärtsspiel sein. Am Samstagmorgen geht es vom Quarantäne-Hotel ins Stadion, wo sich die Mannschaft unter Einhaltung der Hygiene-Bestimmungen warm macht und auf das Spiel vorbereitet.

Spowo llbottom 5mix