Spowo Mix 5

VfR empfängt Spitzenreiter FV Fortuna Heddesheim

VfR groß Copy

Am Samstag, um 16 Uhr, stellt sich der Tabellenführer im Rhein-Neckar-Stadion vor
(mk) Es war wahrlich nicht alles Gold, was am vergangenen Sonntag beim FC Olympia Kirrlach glänzte. Trotzdem, und das ist die Hauptsache, traten die Rasenspieler mit einem 1:0 Sieg die Rückreise Richtung Mannheim an. „Wir haben nicht gut gespielt und waren vor allem in den Zweikämpfen schlecht“, moniert VfR-Coach Andreas Backmann einerseits. Andererseits gab es auch einige positive Aspekte, die es zu erwähnen gilt. „Wir haben gegen einen Gegner, der sich größtenteils hinten reingestellt hat, trotz alledem gewonnen. Dazu ist es uns auswärts abermals gelungen, die Null zu halten und die Standards gut zu verteidigen“, betont Backmann.

Nun erwarten die Blau-Weiß-Roten mit dem FV Fortuna Heddesheim einen Aufstiegsfavoriten im heimischen Rhein-Neckar-Stadion und somit ein anderes Kaliber als den FC Olympia Kirrlach. Dies wird bei einem Blick auf die Tabelle der noch jungen Saison deutlich: Die Mannschaft von René Gölz steht auf Platz eins und unterstreicht mit der maximalen Punkteausbeute und einem Torverhältnis von 11:2 die vorhandene Qualität in ihren Reihen. Bis auf Cihad Ilhan, der mittlerweile für den VfR aufläuft, und Marius Schilling ist das Gerüst der Mannschaft aus der Vorsaison zusammengeblieben. Auf der anderen Seite konnte mit Torhüter Dennis Broll, Stürmer Patrick Fetzer und Mittelfeldstratege Eric Schaaf unter anderem ein Trio verpflichtet werden, das in der vorletzten Saison maßgeblich zur souveränen Verbandsligameisterschaft des VfB Gartenstadt beitrug und somit einiges an individueller Klasse mit sich bringt.

Dass Andreas Backmann mit allerhöchstem Respekt diesem Gegner entgegentritt, ist fast schon selbstredend. „Heddesheim hat einen sehr guten Kader, der auch in der Breite stark bestückt ist. Darüber hinaus strahlen sie eine ungeheure Torgefahr aus. Es wird ein komplett anderes Spiel werden als in Kirrlach. Ich erwarte eine Begegnung auf Augenhöhe, wo Kleinigkeiten ausschlaggebend sein werden“, erklärt der VfR-Trainer.

Auch wenn die Heddesheimer mit ihren klaren Siegen gegen Weinheim (4:0), Friedrichstal (4:1) und Langensteinbach (3:1) hervorragend in die Saison gestartet sind, gibt es für den VfR, der aktuell den fünften Rang innehat, keinen Grund sich zu verstecken. Sind die drei bisherigen Gegner der Fortunen eher im Tabellenmittelfeld oder -keller anzusiedeln, zählen die Rasenspieler zu den ambitionierten Mannschaften, die auch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden wollen. Die einzigen drei Punktverluste, eine 1:2 Heimniederlage gegen den Meisterschaftsanwärter ATSV Mutschelbach, resultierten darüber hinaus nicht aus einer spielerischen Unterlegenheit, sondern basierten in erster Linie auf einer 80-minütigen Unterzahl. Die bisher gezeigten Leistungen geben unterm Strich berechtigten Grund für Optimismus. Insgesamt ist der VfR trotz des Umbruchs besser in die Saison gestartet als in den zwei vorherigen Runden, wo nach drei Spielen nur drei beziehungsweise fünf Punkte eingefahren werden konnten. Jetzt gilt es, am Samstag gegen das zweite Spitzenteam den ersten Dreier vor heimischer Kulisse einzufahren.

VfR Mannheim – FV Fortuna Heddesheim
Samstag, 26. September, 16:00 Uhr
Rhein-Neckar-Stadion, Theodor-Heuss-Anlage, Mannheim

Spowo llbottom 5mix