Spowo Mix 5

SV Waldhof – FC Hansa Rostock 1:2

(Foto: PIX/M.Ruffler) Verhoek köpft zum 1:2 ein - SVW-Torhüter Bartels ist machtlos
201020 510286 Copy

1:2 – erste Saisonniederlage für den SV Waldhof
(GM) Keine Fans auf den Rängen, keine Stimmung im Stadion und am Ende auch keine Punkte für den SV Waldhof. Am Dienstagabend unterlag die Mannschaft von Patrick Glöckner im Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock und musste damit die erste Saisonniederlage einstecken. Den Rückstand, durch den Treffer von Litka, zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff konnte Martinovic, der zuvor einen Elfmeter verschossen hatte, nur eine Minute später ausgleichen. Doch dem erneuten Rückstand, durch Verhoek, nur drei Minuten nach Wiederbeginn, liefen die Blau-Schwarzen für den Rest der Spieldauer vergeblich hinterher. Am Ende lautete das Eckballverhältnis zwar 12:3 für den SV Waldhof, aber die Punkte nahmen die Hanseaten mit.

Etwas überraschend hatte Patrick Glöckner Joseph Boyamba und Jesper Verlaat, die in gegen Wehen Wiesbaden noch in der Startelf standen, auf der Bank gelassen, stattdessen begannen Arianit Ferati und Jan Just, zusammen mit Onur Ünlicifci, der den angeschlagenen Hamza Saghiri vertrat.

Bereits nach 19 Sekunden (!) Spielzeit kam der SV Waldhof zum ersten Mal gefährlich vor das Hansa-Tor, doch nach klasse Zusammenspiel zwischen Costly und Martinovic ist Rostocks Torhüter Kolke einen Tick schneller am Ball. Aber bereits im Gegenzug hat auch Rostock eine Möglichkeit, doch die Chance wird durch ein ungenaues Abspiel vergeben, wobei ein Abschluss wahrscheinlich eher zum Erfolg geführt hätte. Nach den lebhaften Anfangsminuten flacht die Partie aber bald merklich ab. Beide Torhüter werden eher warm gehalten, als ernsthaft geprüft. Erst in der 25. Minute wird es gefährlicher – für den SV Waldhof. Ein Freistoß von Litka, aus etwa 30 Metern, wird noch abgefälscht und landet ganz knapp neben dem Pfosten im Aus. Aus dem abgewehrten Eckball fährt der Waldhof Konter, doch am Ende ist der Abschluss von Christiansen nicht hart genug, um Kolke in Verlegenheit zu bringen.

Fünf Minuten später wird Martinovic steil geschickt, der gewinnt das Laufduell gegen Sonnenberg, der sich nur durch Zerren am Trikot Martinovics zu helfen weiß und den Mannheimer dadurch zu Fall bringt – Elfmeter. Allerdings zückt der Unparteiische nur die Gelbe Karte, obwohl Sonnenberg letzter Mann war. Martinovic tritt selbst zum Strafstoß an, setzt den flach geschossenen Ball aber an den linken Pfosten, es bleibt beim 0:0. Allerdings nicht für lange, denn nachdem Donkor und Christiansen zwei gut vorgetragene Waldhöfer Angriffe nicht erfolgreich abschließen konnten, geht Rostock praktisch mit der ersten herausgespielten Möglichkeit in Führung. Die Gäste kommen über die rechte Seite, Bahn spielt den Ball nach innen, Verhoek könnte schießen, lässt aber durch zu Litka, der mit einem Flachschuss Bartels überwindet und zum 0:1 trifft (42.). Doch noch vor dem Pausenpfiff schlug der Waldhof zurück. Bei einer Flanke von Ferati läuft Martinovic punktgenau ein, hält die Fußspitze hin und gleicht zum1:1 aus. Zu einem idealen Zeitpunkt, denn kurz darauf wird der erste Spielabschnitt abgepfiffen.

Zur zweiten Halbzeit kam Boyamba für Garcia und auch Rostock wechselte, Horn machte für Butzen Platz. Im zweiten Spielabschnitt waren gerade drei Minuten gespielt, als Rostock erneut in Führung geht. Verhoek steigt nach einem Freistoß von Litka am höchsten und köpft zum 1:2 ein. In der Folge rannte der SV Waldhof dem neuerlichen Rückstand hinterher, ließ es aber im Sturmzentrum häufig an der nötigen Präzision vermissen. Der letzte Ball kam meist nicht an, sodass zwingende Chancen ausblieben. Zwar hatten die Blau-Schwarzen deutlich mehr Spielanteile, machten daraus aber zu wenig. Die Versuche von Ferati, durch einen Freistoß (54.) und Donkor, per Kopf (56.) und noch einmal Ferati, durch einen weiteren Freistoß (65.), brachten allesamt nichts ein. Dazu kam noch Pech, als in der aber 74. Minute Costly mit einem Kopfball nur die Querlatte traf; den anschließenden Nachschuss setzte Martinovic über das Hansa-Tor.

In der 82. Minute kam Neuzugang Gillian Jurcher in die Partie und Marx ging vom Feld, nachdem eine gute Viertelstunde zuvor bereits Gouaida für Ünlicifci gekommen war. Der SV Waldhof versuchte alles, um zum erneuten Ausgleich zu kommen, spielte an diesem Abend aber seine Angriffe nicht gut genug zu Ende. Nach 94 Minuten war die erste Saisonniederlage perfekt

SV Waldhof Mannheim – FC Hansa Rostock 1:2 (1:1)
Waldhof: Bartels - Marx (82. Jurcher), Just, Hofrath, Donkor, Christiansen, Ünlücifci, Costly, Ferati, Garcia (46. Boyamba), Martinovic
Rostock: Kolke - Sonnenberg, Riedel, Reinthaler, Neidhart, Löhmannsröben, Bahn, Horn (46. Butzen), Omladic, Litka (68. Vollmann), Verhoek (68. Breier)
Tore: 0:1 Litka (4.), 1:1 Martinovic (44.), 1:2 Verhoek (48.); Schiedsrichter: Sven Waschitzki; besonderes Vorkommnis: Martinovic verschießt Elfmeter (31.)

 

Spowo llbottom 5mix