Spowo Mix 5

SV Waldhof – SC Verl 2:2

(PIX/M.Ruffler) Ferati trifft nach Elfmeter im Nachschuss zum 2:0
am 080121 539075 Copy

Waldhof gibt nach 2:0-Führung den Sieg noch aus der Hand
(GM) Nach Toren von Saghiri und Ferati führte der SV Waldhof gegen den SC Verl zur Pause mit 2:2, musste sich aber mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden geben, da der Aufsteiger mit großer Moral noch den Ausgleich schaffte und am Ende dem Siegtreffer näher war, als die Mannschaft von Patrick Glöckner, bei der dieses Mal Königsmann für Bartels das Tor hütete.

Der SV Waldhof kam gut in die Partie, machte gleich Druck und kam bereits in der dritten Minute zum ersten Eckball, der aber nichts einbrachte. Nur eine Minute später kommt Saghiri, nach Vorarbeit von Costly und Ferati, zum Schuss, der Versuch wird aber abgeblockt. Kurz darauf verschafft sich Martinovic im Verler Strafraum Platz zum Abschluss, aber auch sein Versuch wird abgeblockt. Keine Frage: die Anfangsphase gehört dem Waldhof. Auch die zuletzt arg gebeutelte Abwehr wirkt sicher und lässt kaum etwas zu, auch wenn Königsmann in der 10. Minute einen Schuss von Sander zur Ecke abwehren muss.

In der 13. Minute setzt sich Martinovic, nach Steilpass von Ferati gegen zwei Gegner durch, hat aber dann Pech, dass sein Schuss nur am Pfosten landet. Erst nach etwa 20 Minuten kommt Verl besser ins Spiel, versucht es zunächst aber nur mit Schüssen aus der Distanz, da Waldhof kein Durchkommen zulässt. Dann geht der SV Waldhof verdient in Führung. Donkor setzt sich klasse durch, hat noch das Auge für den freistehenden Saghiri, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einnetzen kann (25.).

Fast wäre dem SC Verl – noch in die Waldhöfer Freude über die Führung hinein – nach dem Anstoß der Ausgleich gelungen, aber Schwermann trifft freistehend den Ball nicht richtig – Glück für den Waldhof (27.). Nach gut einer halben nach Stunde, und nachdem es munter hin und her gegangen war, beruhigt sich das Spiel etwas und es kam nur sporadisch zu Strafraumszenen. In der 41. Minute nimmt es Martinovic ein weiteres Mal gegen zwei Gegenspieler auf, Lannert geht etwas ungeschickt zu Werke und bringt den Mannheimer zu Fall – Strafstoß. Ferati läuft an, schießt aber so lässig in die Mitte, dass Verls Torhüter Brüseke mit dem Fuß noch abwehren kann; der Ball landet aber wieder vor den Füßen von Ferati, der im Nachschuss doch noch das 2:0 besorgt (43.). Den scheinbar komfortablen Vorsprung nimmt der Waldhof mit in die Pause.

Wie zu erwarten war, kam Verl entschlossen aus der Kabine und drängte auf den Anschlusstreffer, aber die besseren Möglichkeiten lagen zunächst weiter auf Seiten der Gastgeber. Der gut aufgelegte Martinovic verschaffte sich ein ums andere Mal Schussgelegenheiten, scheiterte aber zweimal knapp am gut reagierenden Brüseke im Verler Tor (53./55). Nach etwa einer Stunde verflachte die Partie und der Waldhof verwaltete das Ergebnis nur noch. Dass sich Verl jedoch noch nicht aufgegeben hatte, zeigte die Großchance von Yildirim, die dieser jedoch nicht nutzen konnte (66.). Aber nur zwei Minuten später fiel der – zu diesem Zeitpunkt – überraschende Ausgleich. Rabihic zog aus der Distanz trocken ab und überraschte Königsmann, der den Schuss in die kurze Ecke, zum 2:1 passieren lassen musste (68.).

Mit diesem Treffer kippte die Begegnung, auch wenn Garcia bei einem Konter das 3:1 vor Augen hatte, doch allein auf weiter Flur, legte er sich den Ball zu weit vor und Brüseke konnte klären. Verl bekam immer mehr Oberwasser und der Waldhof hatte nichts mehr zuzusetzen. Auch die Einwechselung von Jurcher für Martinovic konnte keinen neuen Impuls setzen und nur fünf Minuten nach dem 2:1 schloss Yildirim eine Verler Angriff sehenswert zum 2:2-Ausgleich ab. Bei dem Treffer, unter den Querbalken, hatte Königsmann keine Abwehrchance.

Kurz darauf kam Boyamba für Garcia (77.), aber Chancen gab es nur noch für Verl. In der 79. Minute zischte ein Kopfball des eingewechselten Haeder haarscharf über das Waldhöfer Tor und in der ersten Minute der Nachspielzeit musste sich Königsmann ganz lang machen, um den Schuss von Kurt zu parieren. Es blieb schließlich beim 2:2, mit dem SV Waldhof am Ende sogar zufrieden sein muss.

In der 80. Minute musste Verls Barne Pernot vom Platz getragen werden, nachdem er sich bei einem Zweikampf mit Jurcher offenbar schwerer an der Schulter verletzt hatte. Wir wünschen dem Spieler alles Gute.

Der SV Waldhof konnte zwar seine Niederlagenserie stoppen, verpasste aber den möglichen Befreiungsschlag. Das 2:2, nach 2:0-Führung fühlt sich wie eine kleine Niederlage an.

SV Waldhof Mannheim – SC Verl 2:2 (2:0)
Waldhof: Königsmann - Gohlke, Seegert, Hofrath, Costly, Ferati, Saghiri, Donkor, Gouaida, Martinovic (66. Jurcher), Garcia (77. Boyamba)
Verl: Brüseke - Lannert, Pernot (82. Langesberg), Jürgensen, Ritzka, Schwermann (63. Haeder), Kurt, Sander, Rabihic, Yildirim (89. Schikowski), Taz
Tore: 1:0 Saghiri (25.), 2:0 Ferati (43./FE.), 2:1 Rabihic (68.), 2:2 Yildirim (73.); Schiedsrichter: Martin Speckner, Schloßberg

Spowo llbottom 5mix