Spowo Mix 5

FC Hansa Rostock – SV Waldhof 1:0

(Foto: PIX/M.Ruffler) Donkor kann den Schuss von Neidhart nicht verhindern.
mt 200221 557363 Copy

Dritte Niederlage in Folge für den Waldhof, drittes Spiel in Folge ohne eigenen Treffer
(GM) Mit 0:1 unterlag der SV Waldhof beim FC Hansa Rostock und wartet im Februar immer noch auf das erste Erfolgserlebnis. In einer mehr als durchwachsenen Partie, nutzten die Hanseaten eine ihrer wenigen Möglichkeiten zum entscheidenden Treffer, durch Neidhart, während der SV Waldhof kaum einmal gefährlich vor das Tor der Gastgeber kam.

Beim SV Waldhof stand Jesper Verlaat in der Startelf und auch Anton Donkor kehrte zurück, sie ersetzten Marcel Hofrath und Marcel Gottschling. Die Anfangsphase begannen beide Teams eher verhalten – der Waldhof wirkte dabei zunächst etwas agiler, ohne sich jedoch Zwingendes zu erarbeiten. In der 10. Minute kam Jastrzembski mit Tempo über die linke Seite, seine flache Hereingabe blieb jedoch in der vielbeinigen Rostocker Abwehr hängen. Zwei Minuten später verpufft Waldhöfer Angriff, über Christiansen, Donkor, Martinovic und Costly, ehe es gefährlich für das Gehäuse der Gastgeber werden kann. In der Folge kommt Rostock besser ins Spiel, aber die Begegnung wird immer wieder durch Fouls – auf beiden Seiten – unterbrochen und durch Fehlpässe, in denen sich ebenfalls die beiden Teams in nichts nachstanden, kam kein richtiger Spielfluss zustande.

Die Führung für Rostock fiel eher aus dem Nichts. Nach einem weiten Einwurf von Scherff, leitete Breier per Kopf weiter auf Omladic, der mit der Hacke artistisch für Neidhart auflegte und der ließ mit einem satten Volleyschuss Timo Königsmann keine Chance – 1:0, in der 22. Spielminute. Eine direkte Antwort blieb der Waldhof zunächst schuldig, erst etwa 10 Minuten vor Ende des ersten Spielabschnitts begann das Team von Patrick Glöckner etwas stärker auf den Ausgleich zu drängen. Aber lediglich Martinovic kam zu zwei Abschlüssen, sein Versuch in der 32. Minute wurde aber abgeblockt und sein Schuss in der 35. Minute verfehlte das Tor deutlich. Rostocks Torhüter Kolke verbrachte bis dahin einen ruhigen Arbeitstag. Bis zur Pause tat sich nichts mehr Nennenswertes, es blieb beim knappen 1:0.

Patrick Glöckner wechselte in der Pause zweimal, für Saghiri kam Gouaida und Roczen ersetzte Martinovic, der in den ersten 45 Minuten kaum brauchbare Bälle bekommen hatte und daher fast wirkungslos geblieben war. Das Spiel wurde insgesamt, und besonders auf Waldhöfer Seite, nicht besser, auch wenn die Blau-Schwarzen die Schlagzahl durchaus erhöhten Die Begegnung lebte vorwiegend von Unterbrechungen, wobei Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen die Regeln sogar noch großzügig auslegte und manche Szene laufen Ließ, die man vielleicht auch hätte abpfeifen können. Rostock verlegte sich früh auf die Verwaltung der knappen Führung und der Waldhof agierte viel zu ideenlos, als dass der Ausgleich hätte gelingen können. In der 55. Minute machte Anton Donkor Platz für Osei Kwadwo, aber auch damit gewann der Waldhof nicht an Durchschlagskraft. Zwei Minuten später die nächste Unterbrechung, weil Löhmannsröben den davoneilenden Jastrzembski umreißt und die Gelbe Karte gezeigt bekommt. Dann wechselt Rostock ebenfalls doppelt, Schwede und Roßbach kommen für Türpitz und Löhmannsröben (62.). Wenig später kommen noch Farron-Pulido und Lauberbach für Omladic und Breier (71.).

Der Waldhof bemüht sich um den Ausgleich, aber den Blau-Schwarzen fehlen einfach die Mittel, sich entscheidend gegen die Abwehr der Rostocker durchzusetzen. Fast wäre den Gastgebern eine Viertelstunde vor Schluss noch das 2:0 gelungen, aber Seegert blockte mit dem Körper, für den bereits geschlagenen Königsmann, den Schuss von Lauberbach ab und hielt den Waldhof noch im Spiel. Elf Minuten vor dem Abpfiff wechselt Patrick Glöckner zu letzten Mal, für Jesper Verlaat kommt Jan-Hendrik Marx z seinem ersten Einsatz in diesem Jahr. Das Spiel bleibt zerfahren und es bleibt auch bis zum Ende beim knappen 1:0 für Rostock. Der Februar bleibt ein Monat der Erfolglosigkeit für den SV Waldhof.

Hansa Rostock - SV Waldhof Mannheim 1:0 (1:0)
Rostock: Kolke - Neidhart, Riedel, Löhmannsröben (60. Roßbach, Scherff, Rother (89. Daedlow), Rhein, Omladic (71. Farrona-Pulido, Bahn, Türpitz (60. Schwede), Breier (71. Lauberbach)
Waldhof: Königsmann - Gohlke, Verlaat (79. Marx), Seegert, Donkor (55. Osei Kwadwo), Christiansen, Schuster, Costly, Saghiri (46. Gouaida), Jastrzembski, Martinovic (46. Roczen)
Tor: 1:0 Neidhart (22.); Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen, Kleve

Spowo llbottom 5mix