Spowo Mix 5

SV Waldhof – FSV Zwickau 1:0

(Foto: PIX/M.Ruffler) Jubel bei den Waldhöfern, Boyamba (verdeckt) traf gerade zum 1:0
030421 578352 Copy

SV Waldhof stoppt endlich Negativ-Serie - Boyamba erlöst die Buwe
(GM) Nach sieben sieglosen Spielen konnte der SV Waldhof im Heimspiel gegen den FSV Zwickau die lange Durststrecke endlich beenden und – durch einen Treffer von Joseph Byamba – mit 1:0 gewinnen. Für die Blau-Schwarzen ging es hoch auf Platz 11 und schafft damit etwas mehr Luft zu den Abstiegsrängen.

„ZEIGT WAS IN EUCH STECKT – ZIEHT DEN KARREN AUS DEM DRECK“, so stand auf einem der Transparente, die die Fans des SV Waldhof zur Unterstützung ihrer Mannschaft am Traini8ngsgelände und in der Stadt aufgehängt hatten.
Jochen Kientz bedankte sich dafür bereits vor dem Spiel: „„Ich möchte mich im Namen der Mannschaft und aller Verantwortlichen für den positiven Support bei Euch bedanken. Wir werden alles für unseren Waldhof geben und vermissen Euch sehr!“, so der Sportliche Leiter der Blau-Schwarzen.

Wie bereits angekündigt, stand Kapitän Marcel Seegert in der Startelf, ebenso Marcel Gottschling und Mohamed Gouaida. Anton Donkor musste dagegen passen und auch Hamza Saghiri stand nicht zur Verfügung.

Der Waldhof hat Anstoß, aber Zwickau ist sofort im Spiel. Einen Ballverlust von Garcia muss Gottschling bereits in der 2. Minute mit klasse Tackling bereinigen. Aber die Gäste bleiben am Drücker und haben in der 5. Minute ihre erste große Torchance. Bei einem weiten Ball verschätzt sich Verlaat auf der rechten Seite, Starke läuft ihm davon, passt in die Mitte zu König, aber Timo Königsmann ist draußen und klärt stark per Fußabwehr. Eine Minute später gibt es den ersten Eckball für Zwickau, diesmal ist König mit dem Kopf zur Stelle, nickt den Ball aber am langen Pfosten vorbei.

Aber der Waldhof beißt sich in die Partie und wird besser. In der 9. Minute geht Martinovic steil, die Zwickauer reklamieren vergebens abseits, aber statt selbst abzuschließen, spielt Martinovic in die Mitte zu Costly, der jedoch am Abschluss gestört werden kann. In der 11. Minute hat der Waldhof gleich dreifach die Chance auf die Führung. Nach einem Angriff über die linke Seite zieht Ferati ab, doch sein Schuss wird abgeblockt, dann kommt Costly zum Schuss, auch sein Versuch kommt nicht durch, den Abpraller holt sich Martinovic, der erneut auf Costly spielt, doch dieses Mal geht der Schuss am Tor vorbei.

In der Folge ist der Waldhof die druckvollere Mannschaft, spielt aber seine Angriffe oft nicht gut zu Ende. Entweder kommt der finale Pass – wie so oft – nicht an oder der Angriff verpufft durch andere Unzulänglichkeiten. Wie in der 17. Minute, als Martinovic, nach klasse Zuspiel von Ferati, beim Versuch, zu flanken, den Ball völlig verzieht und ihn ins Aus bugsiert. Obwohl die Mannschaft von Patrick Glöckner deutlich mehr Ballbesitz hat, gerät das Tor der Gäste kaum in Gefahr. Ein Schuss von Costly, aus der Drehung ist zu schwach, um Zwickaus Torhüter Brinkies. Auch der Versuch von Gouaida, in der 29. Minute, ist zu schwach, um Brinkies zu überwinden. Dann verletzt sich Gottschling und muss bereits in der 33. Minute ausgewechselt werden, für ihn kommt Boymaba in die Partie.

Der Waldhof agiert vorwiegend im Vorwärtsgang und hat in der 42. Peck, dass der aufgerückte Verlaat einen Abpraller direkt nimmt, aber leider nur den Pfosten trifft. Die Führung wäre zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient gewesen. In der Nachspielzeit des ersten Spielabschnitts haut Könnecke den davoneilenden Garcia um und holt sich kurz vor dem Pausenpfiff noch die Gelbe Karte ab. Schließlich geht es torlos in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schein das Spiel etwas ruppiger zu werden, aber nach Gelben Karten für Schuster (52.) und auf der anderen Seite für Nkansah (54.), beruhigt sich das Geschehen wieder. Und mit der ersten Chance in der zweiten Halbzeit geht der Waldhof in Führung. Vom rechten Flügel bringt Marx eine Flanke herein, Boyamba steigt hoch und köpft zum 1:0 ein (56.). Endlich – auf diesen Treffer haben die Waldhöfer lange warten müssen.

Zwickaus Trainer Joe Enochs reagiert und bringt mit Hauptmann und Willms zwei frische Spieler, dafür gehen Schröter und König runter (60.). Und plötzlich liegt das 2:0 in der Luft. Marx taucht vor dem Zwickauer Tor auf, schießt aber den Zwickauer Torhüter an, der Abpraller kommt zu Martinovic, dessen Schuss aber zum Eckball abgefälscht wird (61.). Die Gastgeber bleiben die bessere Mannschaft und haben sich die knappe Führung inzwischen redlich verdient – aber es bleibt spannend, weil der zweite Treffer einfach nicht fallen will. Eine verunglückte Flanke von Coskun, die knapp über das Waldhöfer Tor streicht verdeutlicht das, auch wenn Timo Königsmann zur Stelle gewesen wäre.

In der 68. Minute wechselt der FSV erneut doppelt: Lokotsch und Drinkutz ersetzen Starke und Könnecke. Und Zwickau wird mutiger. In der 77 Minute haben die Gäste Pech, dass kurz hintereinander Jensen erst den Pfosten trifft und anschließend Lokotsch den Ball an die Querlatte setzt. Durchatmen beim SV Waldhof. In der 81. Minute kommt Gohlke für Ferati, Patrick Glöckner verstärkt die Defensive. Zwickau wirft in den letzten Minuten alles nach vorne und Timo Königsmann bekommt reichlich Arbeit. Auch die dre Minuten Nachspielzeit überstehen die Blau-Schwarzen unbeschadet, dann ist nach sieben sieglosen Spielen der erste Dreier unter Dach und Fach – verdient, aber am Ende auch erzittert.

SV Waldhof Mannheim - FSV Zwickau 1:0 (0:0)
Waldhof: Königsmann - Marx, Verlaat, Seegert, Gottschling (33. Boyamba), Schuster, Costly, Garcia, Ferati (82. Gohlke), Gouaida, Martinovic
Zwickau: Brinkies - Stanic, Nkansah, Frick, Coskun, Schröter (60. Hauptmann), Schikora, Könnecke (69. Drinkuth), Miatke (53. Jensen), König (60. Willms), Starke (69. Lokotsch)
Tor: 1:0 Boyamba (57.); Schiedsrichter: Tom Bauer, Mainz

Spowo llbottom 5mix