Spowo Mix 5

SV Waldhof gastiert beim 1.FC Saarbrücken

(Foto: SpoWo) Waldhof-Trainer Patrick Glöckner (r.) und Pressesprecher Yannik Barwig
20210419 153158 Copy

Nach dem Spiel ist (fast) direkt vor dem Spiel – SV Waldhof am Mittwoch beim 1.FC Saarbrücken
(GM) Die englische Woche hat es für den SV Waldhof in sich. Nach dem schweren Heimspiel gegen den zuletzt mehrfach punktenden VfB Lübeck, das die Blau-Schwarzen knapp für sich entscheiden konnten, geht es für die Mannschaft von Patrick Glöckner gleich am Mittwoch weiter, mit dem Gastspiel beim 1.FC Saarbrücken.

Der Aufsteiger spielt insgesamt eine starke Saison, tummelte sich lange Zeit auf den Aufstiegsplätzen, rutschte aber zuletzt auf Platz 6 ab. Ganz bitter: die Niederlage im Derby gegen den 1.FC Kaiserslautern, am vergangenen Samstag. „Eine Derby-Niederlage ist schlimmer als eine andere Niederlage“, erklärt daher auch Waldhof-Trainer Patrick Glöckner. „Die Stimmung in Saarbrücken wird sicher nicht gut sein. Aber uns darf nicht interessieren, welche Baustellen Saarbrücken hat. Wir müssen uns auf uns konzentrieren.“

Das Spiel der Saarbrücker sieht Glöckner ähnlich wie das seiner Mannschaft, „sie bevorzugen auch das Spielerische, haben dazu aber auch gute Einzelspieler, von denen jeder ein Spiel entscheiden kann“. Nach wie vor hält der Waldhof-Trainer an seinem Ziel von 47 Punkten fest, auch wenn im Vorjahr 43 Punkte zum Klassenerhalt gereicht haben. „Es ist alles sehr dicht zusammen, in der 3. Liga, und es ist durchaus möglich, dass die eine oder andere Mannschaft noch eine Serie hinlegt …“

Nach dem Sieg gegen Lübeck konnte der Coach der Blau-Schwarzen, nach eigenen Aussagen, jedenfalls gut schlafen, wenn auch nicht allzu lange, da sofort wieder der Fokus auf die Begegnung am Mittwoch gerichtet werden musste. Es stand vorwiegend Regeneration auf dem Programm und die Behandlung der angeschlagenen Spieler. Zum Glück gab es im Falle der gegen Lübeck vorzeitig ausgewechselten Martinovic und Jastrembski Entwarnung; ihr Einsatz gegen Saarbrücken scheint nicht gefährdet. Ferati, der am Sonntag fehlte, wird voraussichtlich auch wieder zur Verfügung stehen.

Nachdem Martinovic gegen Lübeck einen Strafstoß sicher verwandelte, wird er auch beim nächsten Elfmeter für die Blau-schwarzen erste Wahl als möglicher Schütze sein. „Dieses Ranking bleibt vorerst bestehen. Dominik ist derzeit Elfmeterschütze Nr. 1“, so der Coach.

1.FC Saarbrücken – SV Waldhof Mannheim
Mittwoch, 21. April, 19:00 Uhr
Ludwigsparkstadion, Saarbrücken

Spowo llbottom 5mix