Spowo Mix 5

SV Waldhof schlägt im Test den FC Gießen mit 5:3

(Foto: PIX/M.Ruffler) Marc Schnatterer prägte das Waldhöfer Spiel
170721 627955 Copy

Torreiche Begegnung am Alsenweg – Neuzugang Schnatterer drückt dem Spiel seinen Stempel auf.
(GM) Endlich wieder Zuschauer auf der Tribüne, endlich wieder das Waldhof-Stadionlied nicht nur vom Band, sondern von den Fans gesungen. Das Testspiel gegen den Regionalligisten, FC Gießen, bei dem mit Michael Fink, Ali Ibrahimaj und Giuseppe Burgio, drei Ex-Waldhöfer in der Anfangsformation standen, gewann die Mannschaft von Patrick Glöckner mit 5:3, dominierte dabei die Partie deutlich, machte es den Gästen aber bei den Gegentoren zu leicht. Schon jetzt zu erkennen: Neuzugang Marc Schnatterer wurde seiner Rolle als Dirigent gerecht, glänzte mit Ideen, präzisen Anspielen, bereitete Treffer vor und traf auch selbst.

Bereits in der 6. Minute brachte der gut aufgelegte Costly den SV Waldhof in Führung und setzte in der 22. Minute auch noch das 2:0 obendrauf, nach Vorarbeit von Schnatterer, der zuvor bei einem Freistoß Pech gehabt hatte, als Gießens Torhüter Birol den Ball gerade noch aus dem Winkel kratzen konnte (11.). Der SV Waldhof hatte erwartungsgemäß alles im Griff, als der Ex-Sandhäuser Daghfous – gerade einmal eine Minute später - mit einem Sonntagsschuss aus der Distanz, zum 2:1 traf.

In der 30. Minute hatte Martinovic die Chance zum 3:1, als er sich im Gießener Strafraum zweimal um die eigene Achse drehte und abzog, aber in letzter Sekunde wurde der Ball noch abgeblockt. Aber zwei Minuten später ist es Marc Schnatterer, der dann doch den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellt. Nach einem Fehlpass von Birol schaltete der Routinier am schnellsten, schnappte sich den Ball und netzte zum 3:1 ein (32.).

Aber erneut dauerte es nicht lange, bis Gießen zurückschlug. Diesmal per Elfmeter für ein Foul, das Seegert bei einem Abwehrversuch unterlief. Trkulja verlud Bartels und traf zum 3:2 (37.). Aber noch vor der Pause erhöhte der SV Waldhof auf 4:2, durch einen schulmäßigen Kopfball von Kapitän Seegert, der nach einem Eckball von Schnatterer erfolgreich war (45.). Direkt danach pfiff Schiedsrichter Philipp Reitermayer den ersten Spielabschnitt ab.

Wie angekündigt, gab es auf Waldhöfer Seite zur zweiten Halbzeit keinen Wechsel. Angetrieben von Schnatterer spielte der Waldhof weiter munter nach vorn und hatte nach schönem Zusammenspiel zwischen Schnatterer und Gouaida bereits in der 49. Minute die Chance auf den fünften Treffer, aber Birol reagierte klasse. In der 61. Minute setzt Russo mit einem genauen Diagonalpass auf die linke Seite Martinovic ein, der startet zu einem unwiderstehlichen Solo und trifft per Flachschuss zum 5:2.

Dann muss Patrick Glöckner aber doch einen Wechsel vornehmen, weil Seegert nach einem Foul auf die Schulter stürzte und kurz darauf ausgewechselt werden musste; für ihn kommt Verlaat aufs Spielfeld. Und noch einmal kommen die Gäste zurück; in der 78. Minute trifft Owusu nach einem Eckball zum 5:3 und setzte damit den Schlusspunkt unter die Partie.

Mit dem "Engagement und der Laufleistung" seines Teams war Patrick Glöckner zufrieden, allerdings nicht ganz mit der Torausbeute und den drei Gegentoren. Aber insgesamt war es für den Waldhof-Coach „ein guter Test“. Am Sonntag steigt dann beim FSV Frankfurt das letzte Testspiel, bevor es dann am Samstag, 24. Juli ernst wird. Dann erwartet der SV Waldhof zum Saisonauftakt den 1.FC Magdeburg im Carl-Benz-Stadion.

Test: SV Waldhof Mannheim - FC Gießen 5:3 (4:2)
Waldhof: Bartels – Gottschling, Gohlke, Seegert (78. Verlaat), Donkor, Russo, Saghiri, Gouadia, Schnatterer, Martinovic, Costly
Tore: 1:0 Costly (6.), 2:0 Costly (22.), 2:1 Daghfous (23.), 3:1 Schnatterer (32.), 3:2 Trkulja (34. EM), 4:2 Seegert (45.), 5:2 Martinovic (61.), 5:3 Owusu (78.)

Spowo llbottom 5mix