Trainingsauftakt beim SV Waldhof

(Foto: PIX/M.Ruffler) Die Buwe starten in die Vorbereritung - vorbildlich, Kapitän Seegert vorneweg
SVW Auftakt

Christian Neidhart hat „keinen Bock um Platz 8 zu spielen“.
(GM) Die altehrwürdige Haupttribüne im Sepp-Herberger-Stadion am Alsenweg hatte schon lange nicht mehr so einen Andrang erlebt. Rund 500 Zuschauer hatten sich am Donnerstagvormittag eingefunden, um den Trainingsauftakt ihrer Buwe zu erleben, die Neuzugänge zu begutachten und endlich auch den neuen Trainer zu sehen.

Man sieht sofort: die Jungs sind heiß. Im munteren Trainingsspiel geht es gleich lebhaft rauf und runter. Es macht Spaß, zuzusehen, aber es ist auch zu erkennen, dass am Ende der ersten Einheit die Kräfte merklich nachlassen. Dennoch zeigt sich Christian Neidhart am Ende zufrieden, ebenso seine Co-Coaches, Asif Saric, Theodoros Dedes und Dirk Stelly, der unter Kenan Kocak schon einmal beim SV Waldhof tätig war und nun zurückgekehrt ist.

Die Neuzugänge, Bentley Baxter Bahn, Adrian Malachowski, Berkan Taz und Julian Riedel standen allesamt auf dem Platz zudem die „Testspieler“ Dennis Waidner (Würzburger Kickers) und Nicolas Keckeisen (zuletzt FV Illertissen), die beide auch die U23-Regel erfüllen. Dagegen fehlten Marco Höger, Fridolin Wagner, Pascal Sohm und Gerrit Gohlke krankheitsbedingt.

Foto: D. Augstein) Die Waldhofspieler bedanken sich bei den Fans ...
SVW Auftakt2

Christian Neidhart bezeichnet sich selbst als extrem ehrgeizig. „Ich kann es nicht ertragen zu verlieren. Dann bin ich immer schlecht gelaunt.“ Zwischen seiner letzten Trainingsstation, Rot-Weiß Essen und dem SV Waldhof sieht er durchaus Parallelen. „Essen ist ein Malocher-Verein, der Waldhof auch, also ein typischer Arbeiterverein; ich bin ebenfalls ein Malocher, ich denke das passt.“

(Foto: D. Augstein) ... für die Unterstützung zum Saisonauftakt.
SVW Auftakt3

Dem 53-Jährigen sind die Ziele des SV Waldhof klar und er ist offenbar bereit, sich der Aufgabe zu stellen. „Grundsätzlich ist es so, dass sich eine Mannschaft stetig weiterentwickeln und verbessern sollte, aber in der 3. Liga gibt es mehrere Vereine, die dasselbe Ziel haben, wie wir. Der Waldhof ist ein Traditionsverein und will in die 2. Liga und ich habe keinen Bock, um Platz 7 oder 8 zu spielen.“

Der Empfang des neuen Trainers war schon einmal herzlich. Geduldig schrieb Christian Neidhart Autogramme auf Trikots und stellte sich für Selfies zur Verfügung. Die Fans des SV Waldhof scheinen der neuen Saison entgegenzufiebern.

 

Bentley Baxter Bahn und Julian Riedel freuen sich bereits auf die Fans des SV Waldhof. „Wir wissen, worauf es ankommt, um aufzusteigen“, erklären sie übereinstimmend. „Und so tolle Fans im Rücken, bedeuten auf jeden Fall einen Vorteil.“

Berkan Taz eSVW-Auftakt4.jpgrinnert sich noch an die Begegnung seines bisherigen Vereins, Borussia Dortmund II, im Carl-Benz-Stadion, im Januar. „Da haben wir glücklich gewonnen. Die Punkte haben dem Waldhof am Ende bestimmt auch gefehlt“, sagt er mit einem Schmunzeln. Der 23-Jährige erklärt, dass er im Spiel sehr fokussiert ist und alles nebenbei ausblendet. „Aber wenn ich eine gute Aktion hatte, nehme ich die positive Reaktion der Fans schon wahr.“
Hoffen wir, dass er in der kommenden Saison viele solcher Momente erleben darf.