MSV Duisburg – SV Waldhof 1:3

Duisburg1 2
(Foto: Markgraf) Die Mannschaft des SV Waldhof begrüßt die mitgereisten Fans

Waldhöfer Auswärtsmisere endet in Duisburg – 3:1-Sieg beim MSV
(GM) Nach einem dreiviertel Jahr darf der SV Waldhof erstmals wieder in der Fremde jubeln. Mit 3:1 gewann die Mannschaft von Christian Neidhard bei den Duisburger „Zebras“ und bestätigte den deutlichen Aufwärtstrend, der zuletzt beim Heimsieg gegen 1860 München deutlich zu spüren war. Auch wenn dem Waldhof die Rote Karte für Duisburgs Joshua Bitter, in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte, in die Karten spielte, so traten die Mannheimer mit erkennbar breiter Brust auf und spielten die personelle Überzahl clever aus, obwohl die Duisburger unentwegt anliefen und sich bis zum Schlusspfiff nicht aufgaben.

Beim Waldhof stand Neuzugang Thomas Pledl in der Startelf, eine Maßnahme, die sich bezahlt machen sollte. Auch wenn Duisburg in den Anfangsminuten den Ton angibt, kommt der Waldhof allmählich besser ins Spiel und hat urplötzlich die Möglichkeit zur Führung, durch Lebeau, der in der 9. Minute nach einem weiten Ball in aussichtsreicher Position vor dem Duisburger Tor auftaucht, sich aber zu viel Zeit lässt und im letzten Moment noch ausgebremst wird. Nur eine Minute später gibt es Freistoß für die Gäste; Rossipal schießt direkt und MSV-Torhüter Braune klärt zur Ecke.

Kurz darauf verletzt sich Duisburgs Angreifer Benjamin Girth und wird außerhalb des Spielfeldes behandelt, während der Waldhof zu seiner nächsten Möglichkeit kommt, durch Rossipal, der am langen Pfosten nach einer weiten Flanke zum Abschluss kommt, den Ball aber nicht voll erwischt (15.). Kurz zuvor hatte Laurent Jans mit zwei Steilpässen keinen Abnehmer gefunden. In der 18. Minute kommt dann bei Duisburg Ekene für Girth, der nicht mehr weitermachen kann. Inzwischen hat der Waldhof die Kontrolle über das Spiel gewonnen,doch eine zwingende Chance gab es bisher noch nicht. Aber die Buwe nähern sich an. Der klasse Steckpass von Lebeau auf Martinovic kommt nur ganz knapp nicht an (18.) und in der 21. Minute wird Martinovic im Strafraum klasse von Wagner angespielt, aber gleich zwei MSV-Abwehrspieler verhindern den Abschluss.

Der nächste Waldhöfer Angriff bringt dann aber die Führung. Auf der rechten Seite verliert Pledl im Zweikampf zunächst den Ball, Bentley Baxter Bahn setzt nach, der Ball kommt wieder zu Pledl und der Neuzugang spielt einen präzisen Pass in den Strafraum, zu Martinovic, der mit einer Premium-Finte Bitter versetzt und cool und abgeklärt, flach zum 0:1 einschiebt (24.). Großer Jubel beim mitgereisten Waldhöfer Anhang, der sehnlichst auf den ersten Auswärtssieg der Saison wartet.

Und der Waldhof bleibt dran. In der 28. Minute zieht Jans aus der zweiten Reihe ab, setzt den Schuss aber etwas zu hoch an. Dazwischen kommt der MSV zu einem guten Angriff, aber bevor es gefährlich wird, kann die Waldhöfer Abwehr klären (31.). Glück hat der MSV in der 37. Minute, dass Pusch für seine Grätsche in die Beine von Wagner nicht die Gelbe Karte sieht. Die holt sich dann in der 42. Minute Bitter ab, der Sohm rustikal abräumt. Der Waldhof will den knappen Vorsprung mit in die Pause nehmen, den „Zebras“ gehören daher die Schlussminuten des ersten Abschnitts und wie aus dem Nichts gelingt den Gastgebern der Ausgleich. In der 43. Minute bringt Pusch einen Eckball herein, Alexander Rossipal lässt Mai zu viel Platz, rutscht auch noch unglücklich weg und der Duisburger Abwehrspieler wuchtet den Ball per Kopf zum 1:1 in die Maschen. Ärgerlich – weil der Waldhof in der Schlussphase der ersten Halbzeit zu sorglos agierte.

Und fast wäre der MSV sogar in Führung gegangen, als Stoppelkamp in der 45. Minute den Ball sehenswert auf den einlaufenden Jander spielt, aber Waldhof-Torhüter Bartels ist rechtzeitig draußen und blockt ab. Kurz vor dem Pausenpfiff dann allerdings Pech für die Meidericher. Bitter grätscht von hinten in Lebeaus Beine, trifft aber auch den Ball, Schiedsrichter Florian Exner pfeift Foul worüber sich Bitter so aufregt, dass er wütend auf den Rasen schlägt, was der Unparteiische als Missbilligung seiner Entscheidung wertet, was wiederum laut Regelwerk mit einer Gelben Karte zu ahnden ist, worauf der bereits verwarnte Bitter Gelb-Rot sieht (45.+1).

Zu den zweiten 45 Minuten kommt bei Duisburg Feltscher für Pusch ins Spiel, beim Waldhof geht es unverändert weiter. Und sofort drängt das Neidhart-Team auf die erneute Führung. Pledl, der nach seiner längeren fußballlosen Zeit vor Spielfreude sprühte, hebt in der 47. Minute den Ball über seinen Gegenspieler, zieht volley und schießt ganz knapp am langen Pfosten vorbei. Der Gegenangriff der Duisburger wird im Keim erstickt, Jans kommt über die rechte Seite, passt parallel zur Duisburger Torlinie Richtung langen Pfosten, wo Lebeau blitzschnell einläuft und aus spitzem Winkel den Ball hoch zum 1:2 ins Duisburger Tor drischt – der Waldhof führt erneut (47.).

Duisburg2
(Foto: Markgraf) Waldhöfer Jubel nach dem 1:2 durch Lebeau (ganz links)

Bemerkenswert, dass Duisburg – trotz Unterzahl – weiter nach vorne spielt und nur drei Minuten nach dem erneuten Rückstand eine Möglichkeit zum Ausgleich hat, aber Seegert klärt für Bartels, der zwar zur Stelle war, aber sicher ist sicher. Im direkten Gegenzug legt sich Martinovic bei seinem Solo den Ball kurz vor dem Tor zu weit vor und Torhüter Braune kann klären (51.). Eine Minute später wird der Mannheimer Angreifer am rechten Duisburger Strafraumeck gefoult, Rossipal dreht den fälligen Freistoß um die Duisburger Mauer, aber Braune ist unten und pariert klasse.

Dann die 54. Minute: Lebeau spielt einen Eckball von der linken Seite kurz auf Rossipal, der spielt Pledl an. Der Waldhöfer Neuzugang, der auch ein Angebot von Duisburg vorliegen hatte, legt sich den Ball zurecht und jagt ihn aus 20 Metern unhaltbar in die lange Ecke – 1:3 und ein Treffer der Marke „Tor des Monats.“ Der erste Waldhöfer Auswärtssieg der Saison scheint endlich zu gelingen.

Duisburgs Trainer Torsten Ziegner gibt seine Mannschaft aber noch nicht auf und verstärkt noch einmal seine Offensive; für Frey und Jander kommen, Michelbrink und Ajani. Etwas später noch Bouhaddouz für Stierlin, aber der Waldhof hält jetzt den Ball clever in den eigenen Reihen und hält Duisberg vom eigenen Tor weg. In der 67. Minute kommen bei den Gästen Dominik Kother und Niklas Sommer, für Pledl und Lebeau. Auch wenn Duisburg Moral zeigt und weiter versucht, nach vorne zu spielen, gelingt es den dezimierten Gastgebern nicht mehr, Druck auf das Waldhöfer Tor auszuüben. Bei den Blau-Schwarzen, die an diesem Tag in Gelb-Grün aufliefen, kommen in der 79. Minute noch Daniel Keita-Ruel für Pascal Sohm und wenig später Adrian Malachowski und Malte Karbstein für Riedel und Martinovic in die Begegnung.

Aber Nennenswertes passiert nicht mehr, nach einer vierminütigen Nachspielzeit pfeift der Unparteiische die längst entschiedene Partie ab. Waldhof-Trainer Christian Neidhart bemängelte zwar nach dem Abpfiff, dass seine Mannschaft etwas zu früh „den Fuß vom Gaspedal“ genommen hätte, aber dem Coach war anzusehen, wie erleichtert er über den ersten Auswärtssieg der Saison war. „Geil“, antwortete er nur, auf die Frage, wie sich das anfühlt. Das „Kaltgetränk“, welches er seinen Jungs für die Heimfahrt in Aussicht stellte, hatten die sich allerdings auch redlich verdient.

Duisburg3
(Foto: Markgraf) Maskottchen "Ennatz" brachte dem MSV dieses Mal kein Glück

MSV Duisburg – SV Waldhof Mannheim 1:3 (1:1)
Duisburg: Braune - Bitter, Mai, Senger, Kölle, Stierlin (/4. Bouhaddouz), Jander (57. Ajani), Frey (57. Michelbrink), Pusch (46. Feltscher), Girth (18. Ekene), Stoppelkamp
Waldhof: Bartels - Jans, Riedel (84 Karbstein), Seegert, Rossipal, Wagner, Bahn, Lebeau (67. Sommer), Pledl (67. Kother), Martinovic (84. Malachowski), Sohm (79. Keita-Ruel)
Tore: 0:1 Martinovic (24.), 1:1 Mai (43.), 1:2 Lebeau (47.), 1:3 Pledl (54.); Schiedsrichter: Florian Exner; Zuschauer: 10.582; besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Bitter (45.+1, Duisburg), wegen Unsportlichkeit,