SVW 07 Hirsch ordnet sich unter

SVW 07
Hirsch 0

Am kommenden Samstag trifft der SV Waldhof um 14 Uhr im Donaustadion auf den SSV Ulm 1846 Fußball. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Jonas Weikenmeier aus Frankfurt.

„Ich denke, dass es ein sehr körperbetontes Spiel wird, in dem die Ulmer versuchen werden, uns den Schneid abzukaufen. Durch einen Sieg können sie den Abstand auf uns verkürzen. Daran werden sie alle setzen. Wir müssen an das Spiel in Mainz anknüpfen und mit Selbstvertrauen unser Spiel durchziehen, dann bin ich mir sicher, dass wir mit einem Sieg nach Mannheim zurückkehren werden“, sagt Maurice Hirsch selbstbewusst. Mit den Ulmern trifft die beste Heimmannschaft (22 von 27 Punkten) auf die beste Auswärtsmannschaft (25 von 27 Punkten). Lediglich der FC Homburg und der 1. FC Saarbrücken konnten Punkte aus dem Donaustadion einführen. Das Hinspiel im Carl-Benz-Stadion konnten die Schwaben durch einen Treffer von Vitalij Lux mit 1:0 für sich entscheiden. „Ich glaube nicht das wir aus dem Hinspiel etwas gut zu machen haben. Wir können es nicht mehr rückgängig machen. Viel wichtiger war unsere Reaktion danach. Nach der Niederlage haben wir eine überragende Hinrunde gespielt, das war die richtige Antwort. Jetzt geht es wieder, wie bei jedem Spiel, bei null los und um drei Punkte. Das ist unser einziges Ziel“, so der 25-Jährige.

Bislang kann Hirsch auf sechs Einsätze für die Blau-Schwarzen blicken und stellt sich ganz in den Dienst der Mannschaft: „Diese Saison gibt es nur ein Ziel für uns als Mannschaft und vor allem nach so einer Hinrunde! Da ist es normal, dass sich Spieler auch mal hinten anstellen müssen, wie ich aktuell. Die Mannschaft macht es im Moment Woche für Woche einfach gut, da gibt es keinen Grund Änderungen vorzunehmen. Ich muss einfach Gas geben im Training und auf meine Chance warten. Aber nochmal, es gibt dieses Jahr nur ein Ziel und dem müssen wir uns alle unterordnen.“