Spowo Mix 5

SV Waldhof – TSV 1860 München 4:0

(Foto: PIX/M.Ruffler) Celik, links, und Korte, rechts, beglückwünschen Dorian Diring, den Torschützen zum 4:0
050819 360499 Copy

Toller Auftritt des Aufsteigers und überzeugender erster Saisonsieg
(GM) Was für ein Spiel? Was für ein Ergebnis? Mit 4:0 gewann der SV Waldhof Mannheim am Montagabend sein 4. Drittligaspiel, gegen 1860 München und feierte damit den ersten Saisonsieg. Der Sieg geht auch in der Höhe völlig in Ordnung und hätte noch höher ausfallen können. Gegen – besonders in Hälfte zwei – enttäuschende Löwen, erzielten Michael Schultz, zweimal Gianluca Korte und Dorian Diring die Treffer für die Blau-Schwarzen.

Besonders erfreulich: es blieb friedlich im Stadion. Die Fans der Münchener Löwen begannen zwar nach etwa einer Stunde Pyrotechnik abzubrennen, aber die Waldhof-Fans antworteten lediglich mit Schmähgesängen und ließen sich nicht provozieren.
Zu Beginn der Begegnung sah es keinesfalls nach einer klaren Angelegenheit der Mannheimer aus. Zwar gelang den Gastgebern die erste Torannäherung durch Sulejmani, aber in der Folge hatten die Löwen mehr vom Spiel. In der 5. Minute kommt Mölders zum Schuss, aber Schultz kann abblocken. Urplötzlich hat aber auch der Waldhof seine erste Chance, Marx flankt in die Mitte zu Deville, doch dessen Kopfball ging über das Tor der Löwen. Im Gegenzug kommt 1860 nach einem abgefälschten Schuss von Dressel zum ersten Eckball. Der abgewehrte Ball bleibt bei den Löwen und Bekiroglu zieht ab, aber knapp neben das Tor von Markus Scholz (9.).

Noch fehlen beim Waldhof zündende Ideen, aber die Blau-Schwarze Abwehr steht, aus ihren Feldvorteilen können die Löwen kein Kapital schlagen. Aber nach und nach kämpft sich die Mannschaft von Bernhard Trares in die Begegnung und kommt immer wieder über die starke rechte Seite, In der 32. Minute bringt Diring einen Freistoß vor das Tor der Gäste, Schultz steigt hoch und köpft zum 1:0 ein. Im Carl-Benz-Stadion bricht ohrenbetäubender Jubel aus.

Nur zwei Minuten später liegt der Ausgleich in der Luft. Scholz bringt sich selbst in Gefahr, als er zu ungenau auf Schuster spielt, statt den Ball nach vorne zu schlagen. Den Schuss von Mölders parierte der SVW-Schlussmann dann aber klasse, den Abpraller drischt Kindsvater über das Tor. Danach aber marschiert nur noch der Waldhof; weitere zwei Minute später spielt Sulejmani in die Mitte zu Diring, der aber aus bester Position den Ball nicht richtig trifft (36.). Kurz darauf kommt Marx über die rechte Seite und donnert den Ball aus spitzem Winkel an den Außenpfosten. Die Platzherren setzen die Löwen nun gehörig unter Druck, aber ein weiterer Treffer will vor der Pause nicht mehr gelingen.

Bernhard Trares nimmt zum zweiten Spielabschnitt den ersten Wechsel vor; für dos Santos, der keine richtige Bindung zum Spiel gefunden hatte, kommt Christiansen und der führt sich gleich klasse ein. Nach einen Zuckerpass des Neuzugangs, legt Deville den Ball in die Mitte, Sulejmanis Schuss kann von Bonmann noch geklärt werden, aber genau auf Korte, der die Kugel hoch ins Tor jagt – 2:0, in der 48. Minute. Die Löwen wirken angezählt und der Waldhof setzt nach. Nur fünf Minuten später steht es 3:0, erneut durch Korte, der nach einem genialen Zuspiel von Deville seinen Doppelpack schnürt.

Löwen-Trainer Daniel Bierofka versucht es mit einem Doppelwechsel – für Willsch und Dressel kommen Gebhart und Greilinger – aber die Löwen kommen nur noch einmal gefährlich vor das Waldhöfer Tor. Nach einem Fehler in der Abwehr kommt Bekiroglu zum Schuss, doch der Ball springt vom Innenpfosten ins Feld zurück. Danach kommt von den Münchenern nichts mehr – es spielt nur noch der SV Waldhof. Auch vom Abbrennen von Pyrotechnik, im Block der Gäste, lässt sich der Aufsteiger nicht abhalten und bestürmt weiter munter das Tor der Löwen. Allein Korte hätte noch drei weitere Treffer erzielen können (65., 85., 88.), aber der Schlusspunkt bleibt dem fleißigen Diring vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen. In der 89. Minute läuft der blonde Wirbelwind an der Strafraumgrenze entlang, zieht ab und zirkelt den Ball millimetergenau in die lange Ecke, zum 4:0-Endstand. Die vierminütige Nachspielzeit ist dann ein Schaulaufen für den SV Waldhof, der nun seit sage und schreibe 26 Spielen ungeschlagen ist und den ersten Sieg gegen den TSV 1860 München – seit 37 Jahren – einfährt. So kann es weitergehen.

SV Waldhof Mannheim – TSV 1860 München 4:0 (1:0)
Waldhof: Scholz - Marx , Schultz , Seegert , Conrad (87. Celik) - dos Santos (46. Christiansen), Schuster , Deville , Diring , G. Korte - Sulejmani (83. Koffi)
1860: Bonmann - H. Paul , Erdmann , F. Weber , Steinhart - Wein , Bekiroglu , Dressel (52. Gebhart), Kindsvater , Willsch (52. Greilinger) - Mölders (78. Ziereis)
Tore: 1:0 Schultz (32.), 2:0 G. Korte (48.), 3:0 G. Korte (53.), 4:0 Diring (89.); Schiedsrichter: Christof Günsch, Berlin; Zuschauer: 14.221

 

Spowo llbottom 5mix