Spowo Mix 5

SV Waldhof – 1.FC Magdeburg 0:2

(Foto: PIX/M.Ruffler) Der frühe Rückstand - Königsmann kommt an Schulers Schuss nicht ran
240721 629495 Copy

Früher Rückstand für den SV Waldhof – Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit bleibt ohne Erfolg.
(GM) Mit 0:2 unterlag der SV Waldhof zum Saisonauftakt gegen den 1.FC Magdeburg und verschlief dabei, bis auf die Anfangsminuten, fast die komplette erste halbe Stunde. Die Vorfreude der Waldhof-Fans, auf die neue Saison, bekam bereits in der 6. Minute der Partie einen Dämpfer, als Schuler zum 0:1 traf. Nachdem Atik bereits drei Minuten später das 0:2 markierte, musste man schon das Schlimmste befürchten, aber zum Ende der ersten Spielhälfte kamen die Blau-Schwarzen besser ins Spiel und hatten auch durchaus  Chancen zum Anschlusstreffer. Doch die Mannschaft von Christian Titz nahm den 2:0-Vorsprung mit in die Pause und trotzte auch im zweiten Spielabschnitt, den Angriffsbemühungen – der nun deutlich couragierter auftretenden Waldhöfer – und nahm am Ende verdientermaßen die drei Punkte mit.

Der Waldhof - dessen Kapitän, Marcel Seegert nur auf der Bank saß, für ihn trug Marc Schnatterer die Binde - beginnt zunächst druckvoll, bereits in der zweiten Minute liefert sich Martinovic bei einem Steilpass in den Magdeburger Strafraum ein Laufduell mit Müller, das der Magdeburger jedoch für sich entscheidet. Kurz darauf legt Costly für Gottschling auf, dessen Schuss geht aber deutlich über das Magdeburger Tor (4.). Das sieht zunächst ganz gut aus, aber zwei Minuten später schlägt Magdeburg eiskalt zu. Atik steckt punktgenau auf Schuler durch und der triff mit links ins rechte untere Eck; Königsmann streckt sich, erreicht den Ball aber nicht mehr – es steht 0:1 in der 6. Spielminute.

Die Waldhöfer haben sich von dem Rückstand noch nicht erholt, da steht es bereits 0:2. Magdeburg kommt wieder über die linke Seite. Bittroff findet in der Mitte Atik, der sich den Ball zurechtlegen kann und mit einem herrlichen Schlenzer Königsmann zum zweiten Mal überwindet (9.) – das ging viel zu einfach.

In der Folge kommen die Gäste gegen nun verunsicherte Waldhöfer zu weiteren Möglichkeiten und lassen die Gastgeber kaum aus dem eigenen Strafraum. Bittroffs Kopfball in der 11. Minute – nach einem Eckball – ging nur knapp über Königsmanns Gehäuse und wenig später brannte es – gefühlt minutenlang - im Strafraum der Blau-Schwarzen lichterloh, ehe Königsmann nach dem Schuss von Bell Bell den Ball aus der Gefahrenzone befördern kann. Erst in der 20. Minute kommt das Team von Patrick Glöckner zum ersten Eckball, der jedoch nichts einbringt.

Magdeburg agiert in dieser Phase des Spiels sehr ballsicher und kontrolliert die Begegnung eindeutig. Immer wird der nächste freie Mann gefunden und die Waldhöfer laufen meist nur hinterher. In der 25. Minute landet ein weiter Pass bei Schuler, der aber nicht kontrolliert abschließen kann, sodass der Ball am langen Pfosten ins Aus geht – Königsmann muss dieses Mal nicht eingreifen. Im Gegenzug fast sich Costly ein Herz, tankt sich durch und flankt auf Martinovic, der aber sofort von zwei Abwehrspielern bedrängt wird und nicht zum Abschluss kommt (27.).

In der Schlussviertelstunde dser ersten Halbzeit kommt der Waldhof langsam besser ins Spiel und hat in der 30. Minute urplötzlich die Chance zum Anschlusstreffer, als Martinovic frei auf Magdeburgs Torhüter zuläuft, aber dann doch noch entscheidend gestört werden kann. Und eine Minute vor dem Pausenpfiff scheitert Russo am stark reagierenden Reimann, Schnatterer versucht den Abpraller am Magdeburger vorbeizubringen, scheitert aber ebenfalls. Magdeburg nimmt den 2-Tore-Vorsprung mit in die Pause.

Zum zweiten Spielabschnitt bleibt Gottschling in der Kabine, mit Boyamba verstärkt Patrick Glöckner die Offensive. Auch wenn Magdeburg die erste Chance der zweiten Halbzeit hat, durch Schuler, nach Flanke von Obermair, macht der Waldhof jetzt deutlich mehr Druck – ohne allerdings die Abwehr der Gäste vor große Probleme zu stellen. Marc Schnatterer inszenierte einige gute Angriffe, aber meist waren die anschließenden Abschlüsse nicht präzise genug. In der 60. Minute geht Gouaida vom Feld, für ihn kommt Neuzugang Fridolin Wagner. Mittlerweile ist das Spiel ausgeglichen – aber der Waldhof ist immer noch in Rückstand und Magdeburg verteidigt den Vorsprung geschickt.

In der 73. Minute wechselt Glöckner erneut – mit Niklas Sommer kommt ein weiterer Neuzugang, er ersetzt Donkor. Kurz darauf kommt auch noch Garcia für Russo (78.). Der Waldhof rennt weiter an, aber zwingende Torchancen ergeben sich kaum. Und so langsam läuft den Blau-Schwarzen die Zeit davon. Die letzten Minuten des Spiels gehören fast komplett den Gastgebern, doch weder der Schuss von Garcia, in der 83. Minute, findet den Weg ins Magdeburger Tor, noch der Kopfball von Verlaat, nach Schnatterers Freistoß. Auch den Schuss von Martinovic, bereits in der Nachspielzeit, pariert Reimann – dann pfeift Schiedsrichter Florian Heft ab. Der Saisonauftakt ging für den SV Waldhof, der erstmals wieder vor Zuschauern spielen durfte, gründlich daneben.

SV Waldhof Mannheim – 1.FC Magdeburg
Waldhof: Königsmann - Gottschling (46. Boyamba), Gohlke, Verlaat, Donkor (73. Sommer), Saghiri, Gouaida (60. Wagner), Russo (76. Garcia), Costly, Schnatterer, Martinovic
Magdeburg: Reimann - Obermair, T. Müller (80. Knost), Bittroff, Bell Bell, A. Müller, Condé, Krempicki (46. Malachowski), Conteh (59. Ceka), Atik (59. Brünker), Schuler (72. Franzke)
Tore: 0:1 Schuler (6.), 0:2 Atik (9.); Schiedsrichter: Florian Heft; Zuschauer: 7.568

Spowo llbottom 5mix