Spowo Mix 5

DFB-Pokal: SV Sandhausen erwartet RB Leipzig

SVS Logo

Vor dem Pokalduell mit RB Leipzig: „Wir müssen eine gute Figur abgeben!“
Sandhausen. Für den SV Sandhausen steht ein frühzeitiger Saisonhöhepunkt an. In der ersten Runde des DFB-Pokals empfängt das Team der Trainer Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits den amtierenden Bundesliga-Vizemeister RB Leipzig. Die Partie im BWT-Stadion am Hardtwald wird am Samstag, den 7. August 2021, um 15:30 Uhr angepfiffen.

Als Tabellen-15. der vergangenen Saison in der 2. Liga genießt der SVS Heimrecht in der ersten Pokalrunde der Saison 2021/22 – und trifft auf einen Gegner von höchster Qualität. Die Leipziger waren in zwei der letzten drei Pokalfinals in Berlin vertreten, belegten in den zurückliegenden beiden Spielzeiten in der Bundesliga die Plätze drei und zwei und erreichten in der Saison 2019/20 das Halbfinale der Champions League. Klar, dass der SVS als Außenseiter in das Spiel geht – eine Voraussetzung allerdings, mit der die Schwarz-Weißen umzugehen wissen: Zu Beginn der Saison 2019/20 empfingen die Kurpfälzer in Runde eins Borussia Mönchengladbach, zeigten eine gute Leistung und unterlagen nur knapp mit 0:1.

Auch auf diese Partie ging Gerhard Kleppinger in der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag noch mal ein. Wir fassen die weiteren Aussagen des SVS-Trainers zusammen:

Gerhard Kleppinger über

… … die Hürde RB Leipzig: „Wir wissen, was mit RB Leipzig auf uns zukommt, müssen aber noch abwarten, mit welcher Mannschaft die Leipziger hier letztlich antreten, ob beispielsweise schon alle Nationalspieler an Bord sind. Ein kleines Plus für uns ist, dass wir schon im Punktspielbetrieb drin sind und bereits zwei Partien hinter uns haben. Die Partie ist kein Bonusspiel für uns, wir wollen so gut wie möglich dagegenhalten und alles raushauen, was wir an Körnern haben. Wir haben in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt, dass wir mit den Großen mithalten können. Wir müssen das Spiel so lange wie möglich offenhalten und brauchen natürlich auch etwas Spielglück.“

… seine grundsätzlichen Gedanken zum Gegner: „Bei RB denkt man sofort an die vielen Nationalspieler und an die Spielweise, die ein Stück weit einzigartig ist in der gesamten Bundesliga. RB hat seinen eigenen Stil. Der neue Trainer Jesse Marsch wird sicherlich eine eigene Note mit einbringen, aber an der grundsätzlichen Ausrichtung dürfte sich nicht viel ändern. Sie spielen schnell nach vorne, lassen den Ball zirkulieren, sind sofort im Gegenpressing drin und in der Lage, auf engstem Raum zu kombinieren. Wir müssen uns aus diesen Situationen lösen und geschickt agieren, müssen uns einen Matchplan zurechtlegen, wie wir das Gegenpressing überspielen können.“

… frühere Duelle mit den Leipzigern in der 2. Liga: „Wir haben vor einigen Jahren gezeigt, dass wir in der Lage sind, RB schlagen zu können. Auch damals war RB schon eine Spitzenmannschaft. Wir haben zweimal im Leipzig gewonnen, 4:0 und 1:0 (in den Spielzeiten 2014/15 und 2015/16, Anm. d. Red.). Diese Spiele werden wir in den Gesprächen mit der Mannschaft definitiv noch mal thematisieren.“

… die bisherigen Pokalhöhepunkte in seiner SVS-Zeit: „Das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach aus dem Jahr 2019 ist natürlich in Erinnerung geblieben. Wir haben damals eine sehr gute Leistung gezeigt. Aber auch unser Spiel gegen den 1. FC Nürnberg, das wir im Elfmeterschießen gewonnen haben, ragt heraus (4. August 2013, der SVS siegte mit 4:3 im Elfmeterschießen).“

… die personelle Situation vor dem Spiel: „Dennis Diekmeier hat am Mittwoch einen Schlag abbekommen. Wir müssen bei ihm schauen, ob es für einen Einsatz reicht, genauso wie bei Pascal Testroet, der zuletzt wegen Achillessehnenproblemen ausgefallen ist. Wir werden bei beiden nichts riskieren, denn wir haben genug gesunde Spieler im Kader, die einspringen können. Christian Kinsombi (nach muskulären Problemen) und Tim Kister (nach einem Muskelfaserriss) sind ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, bei ihnen werden wir am Freitag entscheiden, ob sie gegen Leipzig schon im Kader dabei sein können.“

… die Einsatzchancen von Neuzugang Marcel Ritzmaier: „,Kulo‘ und ich werden das besprechen. Er hat erst heute seine erste Einheit mit der Mannschaft absolviert, kennt also nur wenige Abläufe. Er wird am Samstag aber definitiv im Kader stehen.“

… den Stellenwert der Partie auch im Hinblick auf die kommenden Aufgaben in der 2. Liga: „Es wird absolut wichtig sein, dass wir das Spiel nutzen, um uns Selbstvertrauen zu holen für das nächste Heimspiel in der Liga gegen den KSC. Wir haben im Spiel am vergangenen Samstag in Regensburg den Faden verloren. Die Mannschaft hat nun unter der Woche eine Reaktion gezeigt, ist marschiert, hat sehr gut gearbeitet. Wir müssen jetzt am Samstag eine gute Figur abgeben.“

Hardtwald Hörfunk geht auf Sendung

Die Partie des SVS gegen RB Leipzig wird im Fanradio des SVS, dem Hardtwald Hörfunk, live übertragen. Die Reportage beginnt am Samstag etwa zehn Minuten vor dem Anpfiff, also gegen 15:20 Uhr. Alle Informationen und den Livestream finden Sie auf unserer offiziellen Webseite unter: https://svs1916.de/aktuelle/hardtwald-hoerfunk.html

SV Sandhausen 1916 e.V.

Spowo llbottom 5mix