Spowo Mix 5

SV Waldhof – FSV Zwickau 1:1

(Foto: PIX/Peter Kotzur) Marco Höger zieht ab - und trifft zum 1:0 für den Waldhof
 pk 10 23 A1B0748 PIX Sportfotos Peter Kotzur Copy

Viele Chancen, 10:3 Ecken, aber nur 1:1 – SV Waldhof belohnt sich nicht für hohen Aufwand
(GM) Mit einem 1:1-Unentschieden trennen sich am Samstagnachmittag der SV Waldhof und der FSV Zwickau. Die hochverdiente Führung der Hausherren, durch einen herrlichen Treffer von Marco Höger, glich Baumann aus, zu einem Zeitpunkt, als Waldhof endlich auf der Siegerstraße schien. Auch wenn Waldhof-Trainer Patrick Glöckner nach der Begegnung mit der Leistung seiner Mannschaft, zuletzt durch mehrere Corona-Fälle stark gebeutelt, durchaus zufrieden war, ist es jedoch auch eine Tatsache, dass die Blau-Schwarzen, gemessen am Spielverlauf, zwei Punkte zu wenig aus dieser Partie geholt haben. Schade, der SV Waldhof hätte sich mit einem Sieg auf Platz 2 hochschieben können.

Für den gerade erst genesenen Dominik Martinovic steht bei Waldhof Gillian Jurcher im Sturmzentrum und um es vorweg zu nehmen, er machte seine Sache sehr gut, für Timo Königsmann hütete Jan-Christoph Bartels das Tor zudem stehen Niklas Sommer und Anton Donkor in der Startformation.

Der Waldhof startet offensiv in die Partie und bereits in der 2. Minute holt Lebeau, nach einem Freistoß, wegen eines Foulspiels an Costly, den ersten Eckball heraus, der allerdings nichts einbringt (3.). Die Gastgeber bleiben im Vorwärtsgang und erspielen sich Chancen. In der 8. Minute schießt Costly knapp am Zwickauer Tor vorbei, nach Vorarbeit von Lebeau auf der linken Seite. Zwei Minuten später hat Jurcher das 1:0 auf dem Fuß, als er nach einem weiten Pass aus dem Mittelfeld alleine vor dem Zwickauer Torhüter Kamenz auftaucht, aber knapp an diesem scheitert (10.). Kurz darauf wäre der bisherige Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt worden, als beim ersten Gäste-Angriff Russo eine Hereingabe von Horn abfälscht und der Ball am Außennetz landet (13.)

Waldhof drängt auf die Führung, während sich die Zwickauer oft nur mit Trikothalten und Fouls zu helfen wussten, die zwar nicht hart waren aber dennoch manchen guten Angriff der Blau-Schwarzen unterbanden. Schiedsrichter Alexander Sather zeigte sich öfters großzügig, zückte aber in der 22. Minute endlich zum ersten Mal die Gelbe Karte, gleich für zwei Zwickauer, Reinthaler und Schikora. Den dazugehörenden Freistoß legte sich Schnatterer zurecht, aber Kamenz reagierte erneut gut und parierte.

Pech hatte dann in der 25. Minute Marcel Seegert, der raffiniert seinen Fuß in eine Flanke von Schnatterer hielt, aber nur die Querlatte traf – Kamenz wäre hier machtlos gewesen. Mit zunehmender Spieldauer verließ der Unparteiische seine großzügige Linie und zeigte sich ausgerechnet kleinlich, bei einem dezenten Protest von Patrick Glöckner, wegen eines nicht geahndeten Fouls eines Zwickauers (26.). Nur Sekunden später holt sich der nächste Spieler der Gäste die Gelbe Karte ab – Hauptmann, der den davoneilenden Schnatterer festgehalten hatte.

In der 33. Minute setzt sich Jurcher gleich gegen zwei Gegenspieler durch, zieht wuchtig ab, aber Kamenz ist zur Stelle und kann halten. Längst wäre die Waldhöfer Führung verdient, aber trotz des großen Aufwands der Gastgeber steht es immer noch 0:0. In der 40. Minute zieht Sather zum vierten Mal Gelb, dieses Mal für Zwickaus Nkansah. Eine Minute danach handelt sich auch Höger die Gelbe Karte ein. Und nur wenig später hat der Waldhof Glück, nicht in Rückstand zu geraten, als Hauptmann nach einer kleinen Unstimmigkeit in der Waldhöfer Abwehr im Strafraum zum Abschluss kommt, aber Bartels reagiert blitzschnell und verhindert den Treffer. Das 0:0 zur Pause ist für Zwickau mehr als schmeichelhaft, der Waldhof muss einmal mehr mit vergebenen Chancen hadern.

Der Waldhof macht im zweiten Durchgang da weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufhörte, nämlich mit dem Kreieren von Chancen, aber auch damit, sie nicht nutzen zu können. 50. Minute: Schnatterer setzt sich auf rechts durch, passt von der Grundlinie nach innen, aber Kamenz ist da und pariert. 55. Minute: Jurcher hängt Reinthaler ab, kommt dann aber an Kamenz nicht vorbei. Und nur eine Minute später hätte Marcel Seegert, der ein überragendes Spiel machte, per Fallrückzieher fast einen Treffer Marke „Tor des Monats“ erzielt; aber eben nur fast, denn ein weiteres Mal ist Kamenz zur Stelle.

Auch wenn der Waldhof weitere Möglichkeiten hat, flacht in der zweiten Halbzeit das Spiel doch merklich ab. Bei Zwickau werden die ersten Wechsel vorgenommen – für Baumann kommt König (58.) und Starke kommt für Gomez (63.). In der 67. Minute geht auf Waldhöfer Seite Lebeau vom Platz und wird durch Wagner ersetzt.

Eine Minute später können die Fans des SV Waldhof endlich jubeln. Nach einem abgewehrten Freistoß von Schnatterer, fliegt der Ball zu Höger, der mit der Brust annimmt und von der Strafraumgrenze sehenswert abzieht. Unhaltbar für Kamenz, der keine Reaktion zeigt, landet der Ball zum längst fälligen 1:0 im Zwickauer Tor (68.).

Der Waldhof will nachlegen und Schnatterer zieht kurz nach der Führung aus der zweiten Reihe ab, setzt den Schuss aber etwas zu hoch an (70.). Dann aber die kalte Dusche für die Mannschaft von Patrick Glöckner: Horn lässt Sommer stehen, schlägt den Ball hart nach innen, auf Baumann, der zwar bedrängt wird, aber trotzdem zum Schuss kommt und Bartels aus kurzer Distanz keine Chance lässt – 1:1, in der 75. Minute.

Zehn Minuten vor Ende der Partie geht Jurcher runter und Martinovic kommt; Zwickau bringt gleich darauf Vogt für Göbel. Die restliche Spielzeit gehört ausnahmslos dem SV Waldhof. In der 82. Minute hat Costly gleich zweimal die Möglichkeit das 2:1 zu erzielen, doch zunächst wird sein Schuss abgeblockt und den Abpraller verzieht er. Kurz darauf lässt Russo aus knapp 30 Metern ein Geschoss los und zwingt Kamenz damit zu einer Glanzparade – nur Eckball, der zehnte inzwischen für die Waldhöfer (85.). In der 87. Minute wechselt der Waldhof zum letzten Mal: Ünlücifci ersetzt Costly.

In der Schlussminute kommt der Waldhof noch einmal über die rechte Seite, Sommer schießt aus spitzem Winkel aufs Tor, scheitert aber ebenfalls an Kamenz. Es gibt drei Minuten Nachspielzeit obendrauf, in der der SV Waldhof noch einmal riesiges Pech hat. Höger schlenzt den Ball hoch in den Strafraum, zu Martinovic, der einen Tick schneller ist, als der herauseilende Kamenz, aber im Fallen nur die Querlatte trifft (90.+1). Es war die letzte Chance des Spiels, gleich darauf pfiff Alexander Sather ab.

Zwickaus Trainer Joe Enochs gab unumwunden zu, dass sein Team einen glücklichen Punkt geholt hatte. Dem konnte sich Patrick Glöckner nur anschließen. Der Waldhof-Trainer bescheinigte seiner Mannschaft aber auch völlig zu Recht eine beeindruckende Leistung, nach zwei schweren Wochen, in denen an ein optimales Training kaum zu denken war.

SV Waldhof Mannheim – FSV Zwickau 1:1 (0:0)
Waldhof: Bartels – Sommer, Seegert, Rossipal, Donkor, Russo, Höger, Costly (87. Ünlücifci), Lebeau (67. Wagner), Schnatterer, Jurcher (80. Martinovic)
Zwickau: Kamenz - Hauptmann, Nkansah, Reinthaler, Schikora, Könnecke, Jansen, Göbel (82. Vogt), Gomez (63. Starke), Horn, König (58. Baumann)
Tore: 1:0 Höger (68.), 1:1 Baumann (75.); Schiedsrichter; Alexander Sather; Zuschauer: 6.481

Spowo llbottom 5mix