SV Waldhof erwartet SV Wehen Wiesbaden

(Foto: SpoWo) Patrick Glöckner will gegen Wehen Wiesbaden den guten Lauf fortsetzen
20211203 123429 Copy

(GM) Zum letzten Heimspiel des Jahres erwartet der SV Waldhof am kommenden Montag, 6. Dezember, den SV Wehen Wiesbaden im Carl-Benz-Stadion. Der Anstoß gegen den derzeitigen Tabellenzehnten erfolgt um 19:00 Uhr. Für die Partie sind nur 750 Zuschauer zugelassen, sodass die Tickets ausschließlich an die Sponsoren des SV Waldhof und Partner mit VIP-Karten vergeben werden, zudem gehen Tickets an Mitarbeiter von Mannheimer Krankenhäusern, als Dank für ihre Arbeit während Corona-Pandemie.

Nachdem die Akteure des SV Waldhof nach einer „halben“ englischen Woche, etwas runterfahren konnten, geht es in den letzten Tagen vor der Partie gegen Wehen Wiesbaden darum „die Spieler wieder zurückzuholen und wieder in den Wettkampfmodus zu schalten“, erklärt Trainer Patrick Glöckner die Maßnahmen der kommenden Tage.

„Es wird darauf ankommen, die Frische hochzuhalten, damit am Montag die nötige Leistung auch abgerufen werden kann. Wehen Wiesbaden ist eine Mannschaft mit individuell guten Spielern. Wir müssen versuchen, den Gegner zu beherrschen und kompromisslos in die Zweikämpfe zu gehen.“

Bei den Hessen steht mit Markus Kauczinski ein neuer Trainer an der Linie, wobei man abwarten muss, so Patrick Glöckner, wann dessen Handschrift sichtbar werden wird.

War vor knapp zwei Wochen beim SV Waldhof die bescheidene Auswärtsbilanz noch ein Thema, hat die Mannschaft in den letzten beiden Spielen bewiesen, dass auch solch eine Serie jederzeit beendet sein kann. „Wir bereiten uns auf jedes Spiel intensiv vor, aber es kommt auch immer darauf an, was der Gegner zulässt oder wie man ins Spiel hineinkommt. Manchmal braucht man auch etwas Spielglück", erklärt Patrick Glöckner dazu. "Es geht aber generell um das große Ganze. Wenn wir gut vorbereitet sind und unser Konzept aufgeht, dann bekommt man dadurch auch Selbstvertrauen, macht dann automatisch weniger Fehler. Bei uns sieht man deutlich, dass sich der eine auf den anderen verlassen kann. Wir sind da guter Dinge und obwohl das so eine Floskel ist, es stimmt: wir schauen wirklich von Spieltag zu Spieltag.“

Der Waldhof-Coach hat alle Spieler an Bord und kann auf seine bewährte Formation zurückgreifen. Allerdings zeigte sich Patrick Glöckner unzufrieden darüber, dass nur 750 Zuschauer das Spiel gegen Wehen Wiesbaden im Stadion sehen können. „Ich finde es schade, dass es in jedem Bundesland anders gehandhabt wird. Bei uns dürfen nur 750 Zuschauer ins Stadion und woanders 10.000. Wenn die Politik das allerdings so will, müssen wir das akzeptieren und die Gesundheit steht über allem. Ich will mich da auch gar nicht beklagen, 750 sind besser als gar keine Zuschauer und wir werden uns natürlich auch für die zerreißen, die das Spiel im Fernsehen schauen. Wir werden jedenfalls keine Ausrede genbrauchen, dass uns nur 750 Fans im Stadion anfeuern können, aber wir wissen alle, dass gerade die Unterstützung unserer Fans ein Faktor ist.“

SV Waldhof Mannheim – SV Wehen Wiesbaden
Montag, 6. Dezember, 19:00 Uhr
Carl-Benz-Stadion, Mannheim