SV Waldhof gastiert beim SV Meppen

(Foto: SpoWo) Ernster Blick - Patrick Glöckner vor dem Spiel gegen den SV Meppen
20220128 151153 Copy

Patrick Glöckner: „Wir müssen wieder in die Spur kommen“
(GM) Am Sonntag muss der SV Waldhof beim SV Meppen antreten, der momentan auf Platz 13 rangiert. Das Spiel in der Hänsch-Arena wird um 14:00 Uhr angepfiffen.

Die bisherige Rückrundenbilanz des SV Waldhof sieht alles andere als rosig aus. Ein Sieg, drei Niederlagen, das ist eindeutig zu wenig, wenn man nicht den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen verlieren will.

Im Spiel beim SV Meppen sollen die Blau-Schwarzen in die Erfolgsspur zurück. „Dazu müssen wir zurück zu unseren Wurzeln und bei den Jungs wieder die Eigenschaften wecken, die uns in der Vorrunde so stark gemacht haben“, so Trainer Patrick Glöckner in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Meppen. „Vor allem müssen wir unsere Leichtigkeit wiederfinden. Darauf haben wir in den letzten Tagen im Training auch den Fokus gelegt. Das ist das Fundament, aber auf dem Platz gibt es eben Dinge, die ein Spieler nur ganz allein erledigen muss. Dazu muss man dann auch 10 bis 15 Prozent drauflegen.“

In den letzten Trainingstagen sprach der Coach diese Themen eindringlich an. Die Spieler bekamen auch eine Videoaufzeichnung des Spiels gegen Köln gezeigt, um deutlich zu machen, welche Attribute nötig sind, um wieder zurück in die Spur zu kommen. Glöckner gab auch zu, dass seine Ansage an die Mannschaft in „etwas verschärftem Ton“ stattfand, aber natürlich auch „aufbauend“.
Dann erinnert der Waldhof-Coach noch einmal an die hohen Ziele des SV Waldhof, stellte aber auch klar: „Jede Mannschaft hat während der Saison mal so ein Tief und manchmal spielt einem auch das Unterbewusstsein einen Streich, weil man dachte man sei besser, als man tatsächlich ist. Grundsätzlich ist es aber so, dass jeder Spieler in seinen persönlichen Formbereich kommen muss, in seine individuelle Klasse …“

Der Trainer redet das Spiel gegen Viktoria Köln keineswegs schön, gibt aber auch zu bedenken: „Kein Spiel läuft perfekt ab. In jedem Spiel gibt es Phasen, die nicht ganz optimal laufen, dann geht es mal in die eine, mal in die andere Richtung. Daher müssen wir zusehen, dass wir die guten Situationen auf unsere Seite ziehen. Auf jeden Fall ist meine Mannschaft intakt und die Stimmung ist gut.“

Den SV Meppen sieht er als spielstarke Mannschaft, die gerade auf eigenem Platz gute Ergebnisse erzielt. Schon allein deshalb ist es gut, dass Marc Schnatterer und Jesper Verlaat ihre Gelbsperren abgesessen haben und wieder zur Verfügung stehen. Auch ein Einsatz von Alexander Rossipal ist möglich, der im Spiel gegen Köln ein Veilchen davongetragen hatte. „Er hatte ein blaues Auge, das ganz zugeschwollen war, aber inzwischen ist die Schwellung wieder zurückgegangen“, berichtet Patrick Glöckner.

Ein Ergebnis wie in der Hinrunde, ist wahrscheinlich nicht zu erwarten, da siegte der SV Waldhof mit 5:0 gegen die Meppener. Ein knapperer Sieg würde es auch tun. Auch wenn er, wie gegen Würzburg, erst in der letzten Minute zustande kommt.

SV Meppen – SV Waldhof Mannheim
Sonntag, 30. Januar, 14:00 Uhr
Hänsch-Arena, Lathener Str. 5, Meppen