bfv-Pokal – Finale: SV Waldhof – FC Türkspor Mannheim 3:0

(Foto: PIX/M.Ruffler) Der SV Waldhof hat den Pokal - zum dritten Mal in Folge
la 210522 PIX 024 Copy

Waldhof schafft im bfv-Pokal den Titel-Hattrick und nimmt am DFB-Pokal teil
(GM) Zum dritten Mal in Folge gewinnt der SV Waldhof das Finale des bfv-Pokals. Die Mannschaft von Patrick Glöckner lässt gegen den Landesligisten, FC Türkspor Mannheim, nichts anbrennen und landet einen ungefährdeten 3:0-Sieg, der jedoch erst nach zwei Treffern
in den letzten zwanzig Minuten feststand.

Dass der scheidende Waldhöfer Trainer kein Risiko eingehen wollte, war an der Aufstellung klar zu erkennen. Gegenüber der Startformation aus dem letzten Saisonspiel gab es nur zwei Änderungen, Niklas Sommer und Pascal Sohm.

Wie zu erwarten war, verlagerte sich das Spielgeschehen schnell in die Hälfte von Türkspor. Der SV Waldhof machte sofort Druck, aber den ersten Abschluss – ein Schuss von Kother (7.) – bereitete Türkspor-Torhüter Barreto noch keine Probleme. Die vielbeinige Abwehr der Gäste stemmte sich gegen den Drittligisten und brachte immer wieder ein Bein dazwischen. In der 15. Minute köpfte Verlaat knapp am Tor von Türkspor vorbei und im Gegenzug musste auch Bartels erstmals zupacken, wenn auch eher als Aufwärmübung. Dann tankte sich Schnatterer an zwei Gegenspielern vorbei, aber auch sein anschließender Schuss wird abgeblockt (17.). Der Waldhof bleibt dran und nach einem Foul an Höger gibt es Freistoß, zwei Meter vor dem Strafraum der Türken. Schnatterer tritt an, aber Barreto ist auf dem Posten und hält.

Erst in der 25. Minute kommt Türkspor zum ersten Mal gefährlich vor das Tor von Bartels, aber der Waldhof-Keeper pariert klasse per Fußabwehr gegen Seker. Es war bis dahin die beste Chance des Spiels. Fünf Minuten später trifft Bas nur das Waldhöfer Außennetz, doch gerade als Türkspor etwas offensiver wird, geht der Waldhof in Führung (32.). Nach einer präzisen Flanke köpft Kother zum 1:0 ein.
In der Folge drängt der Waldhof weiter, hat auch zahlreiche Möglichkeiten, zu erhöhen - die beste davon durch Schnatterer der alleine vor Barreto den Ball nicht vorbeibringt – aber bis zur Pause fällt kein weiterer Treffer. Mit dem 1:0 geht es in die Pause, ein achtbares Ergebnis für den Landesligisten, der sich bis dahin gut hält.

(Foto: PIX/M.Ruffler) Dominik Kother trifft per Kopf zum 1:0
210522 161773 Copy

Nach Wiederbeginn bleibt der Waldhof zwar offensiv, lässt aber den richtigen Zug Richtung gegnerisches Tor vermissen. Phasenweise schleppt sich das Spiel etwas dahin; Türkspor hat im ersten Spielabschnitt viel Kraft gelassen und kommt kaum noch nennenswert in die Nähe des Waldhöfer Tore. Die Vorentscheidung fällt dann in der 70. Minute: Schnatterer kommt über rechts, flankt in Mitte, auf Wagner und der nickt aus kurzer Distanz zum 2:0 ein.

Eine Minute später kommen beim Waldhof zwei frische Spieler; Lebeau und Ekincier ersetzen Höger und Schnatterer und in der 78.Minute macht Kother auch noch Platz für Ünlücifci. Wenig später verlässt, unter großem Applaus auch noch Marcel Seegert den Platz, für ihn kommt Just in die Partie.

In der 84. Minute sind dann mögliche letzte Zweifel am Ergebnis ausgeräumt. Ünlücifci kommt in Arjen-Robben-Manier über die rechte Seite, zieht mit links ab und trifft genau in den Winkel – 3:0. Das war`s, auch wenn drei Minuten vor dem Abpfiff Sabah, alleine vor Bartels, für Türkspor doch noch die Chance zum Ehrentreffer hat. Aber der Waldhöfer Torhüter macht sich ganz breit und hält seinen Kasten sauber. Wenig später pfeift Schiedsrichter Tobias Fritsch das Finale ab. Glückwunsch an den SV Waldhof und Glückwunsch besonders an Trainer Patrick Glöckner, der mit diesem Erfolg einen verdienten und würdigen Abschied von seiner Mannschaft feiern kann und von den Fans auf der OST, die ihn aufforderten, über den Zaun zu klettern. Trotz vorheriger Bierdusche kam er dieser Aufforderung nach.

bfv-Pokal – Finale: SV Waldhof – FC Türkspor Mannheim 3:0 (1:0)Waldhof: Bartels - Sommer, Verlaat, Seegert (82. Just), Russo, Wagner, Sohm, Schnatterer (71. Ekincier), Rossipal, Kother (78. Ünlücifci), Höger (71. Lebeau)
Türkspor: Barreto – Yildirim, Itani, Tesfagaber, Sabah, Seker, Bas, Manneh, Imre, Cavdaroglu, Noura
Tore: 1:0 Kother (32), 2:0 Wagner (70.), 3:0 Ünlücifci; Schiedsrichter: Tobias Fritsch, Bruchsal