SV Verl – SV Waldhof 2:2

(Foto: PIX/M.Ruffler) Kampf um jeden Meter - Martinovic, links, und Sapina
SVW Verl

Waldhofs Führungstreffer in der Schlussminute reicht nicht zum Sieg
(GM) Mit einem 2:2-Unentschieden kehrt der SV Waldhof vom ersten Auswärtsspiel der Saison nach Mannheim zurück. Zwar geht die Punkteteilung nach dem Spielverlauf in Ordnung, ärgerlich aber, dass der Ausgleich für Verl praktisch mit dem Schlusspfiff fiel, sodass sich die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart über zwei verlorene Punkte ärgern muss.

Gegenüber dem DFB-Pokalspiel gegen Holstein Kiel gab es in der Startaufstellung der Waldhöfer keine Veränderung. Anders jedoch, als gegen den Zweitligisten, tat sich der Waldhof schwer, ins Spiel zu kommen. Christian Neidhart hatte vor dem typischen frühen Anlaufen der Verler Angreifer gewarnt und wurde recht früh in der Begegnung bestätigt. Fast über die komplette erste Halbzeit kam seine Mannschaft mit dem extremen Forechecking des Gegners nicht zurecht. Lediglich in den ersten Minuten der Begegnung konnten die Buwe vielversprechend vor das gegnerische Tor kommen, aber so richtig zwingend wurde es nicht.

In der 8. Minute erkämpfen sich die Gastgeber den ersten Eckball, der zwar nichts einbringt, aber ab diesem Zeitpunkt kommt Verl immer besser ins Spiel und erspielt sich Chancen. Wie in der 11. Minute, als nach klasse Zuspiel von Corboz der eingelaufene Probst zum Schuss kommt. Behrens reagiert klasse und klatscht den Ball nach vorne ab, genau auf Corboz, der ebenfalls an Behrens scheitert, Akono setzt nach, schießt aber im Fallen am langen Pfosten vorbei.

Fünf Minuten später spielt sich der SV Waldhof bis zum Verler Strafraum durch, doch beim Pass von Russo steht Riedel knapp im Abseits, setzte den Ball aber ohnehin neben das Tor. Dann Pech für Gerrit Gohlke, der beim nächsten Verler Eckball (21.) mit Sapina zusammenprallt und nach kurzer Behandlung ausgewechselt werden muss. Für ihn kommt Niklas Sommer ins Spiel (24.).

Verl stört weiterhin den Waldhöfer Spielaufbau extrem früh und erkämpft sich so mehr und mehr Spielanteile. Die in dieser Phase nur gelegentlichen Angriffsbemühungen der Waldhöfer führen kaum zu Abschlüssen. In der 33. Minutengibt es Freistoß für die Gäste, nachdem Berkan Taz am linken Strafraumeck der Verler gefoult worden war. Taz führt selbst aus, aber Verls Torhüter Thiede hatte keine Mühe, den Ball zu parieren.

Vier Minuten vor Ende der ersten Halbzeit geht Verl dann in Führung. Nach einem punktgenauen Zuspiel von Sapina legt Verls Youngster Probst den Ball an Riedel vorbei und lässt mit seinem Flachschuss auch Behrens keine Chance – 1:0 für Verl. Nicht ganz unverdient, nach dem bisherigen Spielverlauf. Fast postwendend hat der Waldhof aber die Chance zum Ausgleich, als Martinovic im Verler Strafraum Bahn anspielt, der zwar in bester Schussposition steht, aber statt abzuschließen noch einmal abspielen will und so die Chance vertändelt (43.). Stattdessen hat auf der anderen Seite Akono sogar noch die Chance auf das 2:0, als er in der Nachspielzeit des ersten Spielabschnitts im Waldhöfer Strafraum an den Ball kommt, aber strauchelt und dadurch nicht abschließen kann (45.+3). Und nur eine Minute später muss sich Behrens ganz lang machen, um den Schuss von Sessa über die Querlatte zu befördern (45.+ 4). Kurz darauf geht es in die Pause. Die zweite Halbzeit kann aus Waldhöfer Sicht nur besser werden.

Und so ist es auch, denn bereits in der 48. Minute liegt das 1:1 in der Luft, doch der Schuss von Ekincier, den Martinovic noch gefährlich abfälscht landet knapp neben dem Pfosten. Der Waldhof agiert jetzt deutlich druckvoller und das 1:1, durch einen klasse Kopfball von Russo, nach einem Eckball, ist fast die logische Folge (51.). Und fast wäre den Gästen nur wenig später das 1:2 gelungen, als Martinovic, nach einem Pass von Ekincier im Strafraum den völlig freistehenden Taz sieht, aber Ochojski kann gerade noch die Schuhspitze heranbringen und so den Ball hauchzart ablenken, sodass Taz nicht entscheidend herankommt.

Waldhof hat nun mehr vom Spiel, aber Verl bleibt mit Kontern gefährlich und in der 60. Minute muss Behrens erneut eingreifen, beim satten Schuss von Stellwagen, den der Waldhöfer Keeper über die Latte lenkt. Ins Spiel beider Teams schleichen sich nun immer mehr Fehlpässe ein und hemmen den Spielfluss. Es bleibt aber spannend, weil sich keine der Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden zu geben scheint. In der 66. Minute wechselt Christian Neidhart doppelt, für Taz und Ekincier kommen Winkler und Kother neu ins Spiel.

Nachdem Höger einen Schuss von Sessa gerade noch abblocken konnte (74.), hat wenig später, nach einem Konter über Martinovic, Kother eine gute Chance, schießt den Ball aber etwas zu überhastet neben das Tor. In der 82. Minute erfolgt der nächste Wechsel beim Waldhof - Sohm kommt für Bahn. Und wenig später kontern die Gäste erneut gefährlich, wieder über Martinovic, der aber diesmal so schwach abspielt, dass Kother nichts mit dem Ball anfangen kann – ärgerlich. In der 89. Minute steht Martinovic erneut im Mittelpunkt, als er einen weiten Pass erlaufen will, bei dem sich Verls Torhüter Thiede völlig verschätzt und er beim Versuch, doch noch zu retten, den Mannheimer von den Beinen holt. Schiedsrichter Greif entscheidet sofort auf Elfmeter, obwohl es Thiede nicht wahrhaben will. Rossipal legt sich den Ball zurecht und zimmert ihn trocken an den rechten Innenpfosten, von wo er zum 1:2 ins Netz fliegt (90.).

Es gibt vier Minuten Nachspielzeit obendrauf. Die sind zwar vorbei, als Sohm in der Hälfte des Gegners den Ball verliert, aber da es zuvor noch einige Einwürfe und Freistöße gab, ließ der Unparteiische den letzten Verler Angriff noch zu Ende laufen. Stellwagen schlägt eine weite Flanke in den Waldhöfer Strafraum, Sommer will klären, trifft aber den Ball nicht richtig. Corboz ist dankbarer Abnehmer des Querschlägers; er nimmt den Ball volley und trifft tatsächlich in letzter Sekunde zum 2:2. Direkt danach ist Schluss, es war die letzte Aktion des Spiels.

Riesenjubel natürlich bei Verl und betretene Gesichter bei den Buwe, denen am Ende noch zwei Punkte durch die Finger glitten. Dennoch wurden sie von ihrem mitgereisten Anhang gefeiert. Der Waldhof bleibt in der neuen Saison ungeschlagen, auch wenn sich das 2:2 am Ende doch nach einer kleinen Niederlage anfühlt.

SC Verl – SV Waldhof Mannheim 2:2 (1:0)
Verl: Thiede - Ochojski, Mikic, Stöcker, Stellwagen, Sapina, Corboz , Grodowski (46. Wolfram), Sessa (86. Klann), Probst (73. Zografakis), Akono (66. Pululu)
Waldhof: Behrens - Riedel, Gohlke (24. Sommer), Seegert, Rossipal, Höger, Russo, Ekincier (66. Kother), Bahn (82. Sohm), Taz (66. Winkler), Martinovic
Tore: 1:0 Probst (41), 1:1 Russo (51.), 1:2 Rossipal (90., EM), 2:2 Corboz (90.+5); Schiedsrichter: Steven Greif, Gotha; Zuschauer: 1.216