SV Waldhof empfängt Erzgebirge Aue

(Foto: SpoWo) v.l.n.r.; Julian Riedel, Pressesprecher Y. Barwig und Christian Neidhart
NeidRied

(GM) Am Mittwoch empfängt der SV Waldhof Zweitligaabsteiger Erzgebirge Aue, der mit zwei Unentschieden in die Saison gestartet ist, im Carl-Benz-Stadion. Der Anpfiff der Partie erfolgt um 19:01 Uhr.

An der Pressekonferenz vor dem Spiel nahm auch Neuzugang Julian Riedel teil, der, wie er selbst sagt, von seinem neuen Team sehr gut aufgenommen worden war und sich beim Waldhof inzwischen richtig wohl fühlt. „Ich bin so aufgenommen worden, wie man es sich wünscht, es sind hier alles wirklich gute Jungs. Inzwischen haben wir auch eine schöne Wohnung gefunden, das war allerdings nicht ganz einfach.“

Mit dem Ergebnis in Verl ist Julian Riedel nur bedingt zufrieden. „Gegen Ende der Partie wären wir wohl alle mit dem Unentschieden zufrieden gewesen, aber wenn man in der letzten Spielminute in Führung geht, ist das Unentschieden am Ende doch etwas ärgerlich. Da müssen wir zukünftig einen Tick wacher und cleverer sein. Aber bei 4 Punkten, nach zwei Spielen, plus das Weiterkommen im DFB-Pokal und im Landespokal, kann man schon sagen, das ist ein guter bis sehr guter Saisonstart.“

Beeindruckt war Julian Riedel davon, wie die mitgereisten Fans des SV Waldhof ihr Team nach Abpfiff gefeiert haben – trotz des späten Gegentreffers. „Ich glaube, die Fans haben ein gutes Gespür. Die Reaktion der Fans ist ehrlich. Spielen wir gut, dann applaudieren sie, spielen wir schlecht, ist klar, dass sie auch mal pfeifen. Aber wenn wir uns den Arsch aufreißen, dann unterstützen sie uns auch. Daher ist es wichtig, dass wir nie aufgeben und immer bis zum Ende alles geben.“

Ähnlich sieht es auch Trainer Christian Neidhart, dessen Fokus aber vorwiegend auf den kommenden Gegner gerichtet ist. „Aue ist eine sehr erfahrene Mannschaft und sie haben einige neue Spieler bekommen. Sie sind sehr ambitioniert und haben ähnliche Ziele wie wir“, erklärt der Waldhof-Trainer. „Allerdings sieht man an den beiden bisherigen Spielen, dass es nicht so einfach ist, neue Spieler einzubauen. Gerade beim 1:1 gegen Freiburg, als sie im Grunde über das gesamte Spiel in Überzahl waren. Das hat sich Aue sicher anders vorgestellt. Trotzdem: es wird gegen sie nicht einfach werden. Aber wir haben ein Heimspiel und das wollen wir gewinnen. Natürlich wird auch Aue alles daransetzen um hier zu gewinnen, das ist ihr Anspruch.“

Leider fehlt der zuletzt überzeugende Gerrit Gohlke, der im Spiel gegen Verl nicht nur eine Gehirnerschütterung erlitten hat, sondern auch noch eine Bänderdehnung. Mindestens 10 Tage wird der Abwehrspieler ausfallen, was Christian Neidhart in Nöte in der Abwehr bringt, da auch Johannes Dörfler weiterhin nicht zur Verfügung steht. Wenigstens kehrt Marc Schnatterer wieder in den Kader zurück, wenngleich es für den Routinier noch nicht für die Startelf reichen wird. „Das wird frühestens beim Spiel in Meppen der Fall sein“, so Neidhart. Angesichts der englischen Woche schließt der Waldhof-Coach eine Rotation in seiner Mannschaft zwar nicht aus, „aber geplant ist das nicht. Da müssen wir eben sehen, wie es läuft.“

Zum Abschluss der Pressekonferenz nutzte Christian Neidhart die Gelegenheit, deutlich zu machen, dass ihm diverse Medienberichte nicht gefallen haben, in denen Niklas-Wilson (Willy) Sommer, dessen unglückliche Aktion den Ausgleich für Verl eingeleitet hatte, hart kritisiert worden war. „Willy kommt nach zwei Verletzungen – direkt aus der Vorbereitung -ins Spiel, nachdem sich Gerrit Gohlke verletzt hatte. Er stellte sich in den Dienst der Mannschaft und hat alles gegeben, was möglich war. Wenn man sich dann auf ihn einschießt und ihn an den Pranger stellt, gefällt es mir nicht, dann bin ich es, der sich vor ihn stellt. Wir gewinnen zusammen und verlieren zusammen. Aber gegen Verl haben wir ja nicht verloren. Und mit dem was wir bis jetzt geholt haben, bin ich nicht unzufrieden.“

Für das Spiel gegen Aue sind, Stand Donnerstagnachmittag, 6.300 Karten verkauft, aus dem Erzgebirge werden etwa 300 Fans anreisen

SV Waldhof Mannheim – Erzgebirge Aue
Mittwoch, 10. August, 19:01 Uhr
Carl-Benz-Stadion, Mannheim