Spowo Mix 5

HSG Hanau – SG Leutershausen 23:26

SG Leutershausen Logo Copy

SGL - Ausrufezeichen in Hanau
Bei der SG Leutershausen hatte man sich nach der Derbyniederlage gegen Nußloch am vergangenen Wochenende gefragt, welche Antwort die junge Mannschaft von Trainer Frank Schmitt bei der HSG Hanau wohl auf dem Feld geben wird. Am Sonntagabend waren die Roten Teufel schlauer - und zeitgleich zwei Punkte reicher. Beeindruckend konzentriert spielte man in der Main-Kinzig-Halle, in der sich die „Heisemer“ in den vergangenen Jahren so schwer taten, und fuhren verdient einen 26:23-Auswärtssieg ein, der eigentlich noch deutlicher hätte ausfallen können. Für Hanau, die in der vergangenen Woche noch den Trainer gewechselt hatten, war es bereits die dritte Heimniederlage in Folge. Leutershausen setzt mit dem Sieg dagegen ein dickes Ausrufezeichen.

„Wir hatten sehr großen Respekt vor dieser Hanauer Mannschaft“, sagte Coach Schmitt nach dem Spiel: „Gerade nach einem Trainerwechsel weiß man nie genau, was einen erwartet.“ Insgesamt sei der Übungsleiter aber sehr glücklich und sehr zufrieden, wie seine Mannschaft bei den Hessen gespielt habe: „Wir haben das über weite Strecken sehr gut gelöst.“ Auch Hendrik Wagner war hochzufrieden: „Ich denke wir haben eine gute Reaktion auf die Derbyniederlage gezeigt und verdient gewonnen. Wichtig war vor allem, dass wir eine gute Abwehr stellen und so gut in unser Tempospiel kommen.“

Und das funktionierte. Die Entscheidungen, die er und seine Kollegen treffen mussten, waren an diesem Sonntag oftmals die richtigen. Vor allem das von Trainer Schmitt so gerne praktizierte Überzahl-Spiel mit dem zusätzlichen Feldspieler klappte bei dieser Auswärts-Aufgabe wieder einmal sehr gut. Insbesondere die Minuten nach dem Seitenwechsel - mit einer 11:8-Führung ging es in die Kabinen - bestimmten die Roten Teufel. Lucas Gerdon, der noch vor der Saison vom Nachbarn aus Nußloch kam, bewies seine Durchschlagskraft aus dem Rückraum und sorgte im Alleingang für die ersten vier SGL-Tore im zweiten Durchgang. Beim zwischenzeitlichen 15:9 (36.) deutete bereits einiges auf einen Auswärtssieg hin. Es lief diesmal.

Beste Werfer der Begegnung waren Linksaußen Gianluca Pauli und Rückraum-Shooter Wagner, die jeweils sechsmal den Ball in die Maschen donnerten. „Es war ein hartumkämpftes Spiel“, sagte Pauli nach dem Abpfiff: „Wir haben als Team gespielt und das war heute extrem wichtig. Auch bei strittigen Entscheidungen haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und somit auch verdient gewonnen.“ Hinter der guten Deckung unterstrich auch diesmal wieder Routinier Alexander Hübe, der unter anderem mit einigen gehaltenen Siebenmetern glänzte, in welch fantastischer Form er sich aktuell befindet - auch er war ein wichtiger Teil einer guten, geschlossenen Mannschaftsleistung.

HSG Hanau – SG Leutershausen 23:26 (8:11)
Leutershausen: Hübe, Gärtner - Schreiber 2, Muth, Bernhardt, Schwarz, Rolka 1, Stippel, Ruß 2, Cirac 1, Schmitt, Wagner 6, Seganfreddo 3, Mantek, Gerdon 5, Pauli 6/2.

Pressemeldung: SG Leutershausen

Spowo llbottom 5mix