Spowo Mix 5

SG Leutershausen - HG Oftersheim/Schwetzingen 29:31

(Foto: Steffen Hoffmann) Yannick Muth, am Boden, erzielte 6 Treffer; trotzdem unterlag die SGL
Yannick Muth gegen HG Oftersheim Schwetzingen Steffen Hoffmann Copy

Derby-Pleite gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen
(TB) Auch wenn die Drittliga-Handballer der SG Leutershausen in der vergangenen Woche ein anderes Gesicht zeigten - das Schlussbild war auch am diesen Sonntag das gleiche wie zuletzt: Während die Roten trauerten, jubelten die Gelben über einen Derbysieg. Nach der bitteren Niederlage bei den Junglöwen in Östringen musste sich die Mannschaft von Trainer Frank Schmitt auch gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen geschlagen geben. Mit 29:31 verlor man vor knapp 300 Zuschauern in der Heinrich-Beck-Halle - auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, war das Spiel zu keinem Zeitpunkt der Begegnung wirklich eng.

„Es ist schwierig, in so einer Situation etwas Gescheites zu sagen. Mir fällt wenig ein. Wir sind auch über die Art und Weise der Niederlage wahnsinnig enttäuscht“, sagte Schmitt nach dem Spiel. Während er und sein Team nach dem vierten Spieltag der Saison weiterhin auf den ersten Sieg in der Südstaffel warten, durfte sich sein Kollege und Ex-Heisemer Holger Löhr über die ersten zwei Punkte in dieser Runde freuen. Der Schwetzinger Trainer ist zwar weiterhin sehr skeptisch, ob die Saison aufgrund des Coronavirus überhaupt weitergespielt werden kann, das Erfolgserlebnis im Derby nahm er aber gerne mit. Löhr: „Natürlich sind wir glücklich, dass wir die ersten Punkte geholt haben. Wir haben diese Woche viele Dinge aufgearbeitet und viele Gespräche geführt. Davon haben wir einiges umgesetzt.“

So schaffte es die HG immer wieder, mit ihren Rückraumspielern Yessine Meddeb (5 Tore) und Florian Burmeister (9 Tore) die sehr löchrige Abwehr der Roten Teufel zu durchbrechen. Die SG Leutershausen wirkte verunsichert und oft ideenlos, während die HG konsequent im Abschluss war und die Fehler der SGL eiskalt bestrafte. Das Resultat: Schon zur Halbzeit führte Schwetzingen mit 18:13 - unzufrieden waren nicht nur die Dauerkarten-Inhaber, die in die Halle kommen durften, sondern auch die Mannschaft selbst. Schmitt: „Wir haben uns nicht gegenseitig geholfen. Niemand war bereit, dem Mitspieler den Rücken freizuhalten. Das ist eigentlich genau das,was wir in dieser Woche besprochen haben.“

Weil man es ohne den verletzten Regisseur Philipp Jaeger, der sich das Spiel von der Seitenlinie aus anschaute, nicht schaffte, im Angriff die Fehler zu minimieren, ging es im zweiten Abschnitt so weiter. Die Hyänen der HG stahlen einen Ball nach dem anderen und zogen teilweise mit acht Toren davon. Eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff stand es 28:20 für die HG Oftersheim/Schwetzingen. Da rieb sich selbst Ex-Leutershausener Hendrik Wagner, der jetzt bei den Eulen Ludwigshafen in der Bundesliga spielt, auf der Tribüne verwundert die Augen. Es klappte an diesem Tag fast nichts.

Positiv: Weil Jörn-Thore Döding nach seinem Mittelfußbruch wieder eingreifen konnte, in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel machte und gleichzeitig Linksaußen Gianluca Pauli alle acht Siebenmeter versenkte und Yannick Muth ein zwischenzeitliches Aufbäumen erkennen ließ, kam die SGL in den Schlussminuten nochmal ran. Als man aber den Rückstand bis auf zwei Tore verkürzen konnte, schlug die HG wieder einmal eiskalt zu. Lukas Sauer machte 30 Sekunden vor dem Spielende alles klar - und mit seinem Tor den verdienten Auswärtssieg der Schwetzinger perfekt.

Rückkehrer Döding: „Am Ende lief es echt ganz gut, ich kam gut rein, auch dank meiner Abwehrspieler, die die Kurve bekommen haben. Dass es am Ende nicht gereicht hat, ist traurig.“ Schließlich schmerzen Niederlagen in den Duellen mit den Nachbarn immer besonders - viel Zeit zum Nachdenken bleibt aber nicht. Schon am kommenden Wochenende spielt man bei der Bundesliga-Reserve des HC Erlangen. Dann soll es endlich funktionieren mit dem ersten Saison-Sieg.

SG Leutershausen - HG Oftersheim/Schwetzingen 29:31 (13:18)
Leutershausen: Döding 1, Schreiber 2, Rolka 3, Stippel 1, Ruß 2, Cirac 1, Schwalbe 2, Wichmann 2, Muth 6, Köder 1, Pauli 8/8.

SG Leutershausen

 

Spowo llbottom 5mix