Spowo Mix 5

SG Leutershausen erwartet mHSG Friesenheim-Hochdorf II

SG Leutershausen Logo Copy 2 Copy

Erstes Heimspiel! Die SG Leutershausen empfängt am Samstag, den 11. September, in der Heinrich-Beck-Halle die mHSG Friesenheim-Hochdorf II.

Die Freude war riesig, nachdem der Auftakt in Pforzheim geglückt war. Hochgerissene Arme, Jubelschreie, ein Auswärtssieg-Tanz - das Team von Trainer Marc Nagel hatte sich die Punkte bei der TGS verdient. “Ja, über eine konsequente Kampfleistung konnten wir uns am Ende durchsetzen und die Punkte mitnehmen”, so Linksaußen Gianluca Pauli. Und dennoch richtete sich der Blick direkt wieder nach vorne.

Das erste Heimspiel wird keinen Deut leichter als der Auftakt. In eigener Halle will die SG Leutershausen nun ebenfalls punkten und somit den ersten Sieg noch wertiger gestalten. Außerdem wird das Heimspiel gegen die neue Handball-Kooperation aus der Pfalz zur Rückkehr der Zuschauer in die Heinrich-Beck-Halle. Also irgendwie wird es erneut ein Auftaktspiel. Das freut auch SGL-Geschäftsführer Tobias Kleine-Nathland: “Es sind tolle Nachrichten für alle. Wir dürfen bei voller Auslastung spielen, wenn die 3Gs sowie die Maskenpflicht eingehalten werden.”

Dass die mHSG Friesenheim-Hochdorf II nicht auf die leichte Schulter zu nehmen ist, zeigte auch deren Auftaktmatch gegen Dansenberg. Zwar verlor die Mannschaft von Björn Friedrich 23:29, aber die Moral im Team ist hoch. Immer wieder holten die Hochdorfer einen Rückstand auf, am Ende nutze das Top-Team aus Dansenberg jedoch kleine Fehler geschickt aus. “Es gilt diese kleinen Fehler abzustellen, um ein Wörtchen mitreden zu können”, so Friedrich. Das kann schon gegen die SGL passieren, denn die junge Mannschaft der Gäste ist entwicklungsfähig. “Wir müssen schon aufpassen, dass wir den Spielwitz der Gegner nicht unterschätzen. Sie sind meiner Meinung nach sehr spielintelligent. Außerdem ist in dieser Liga jeder im Stande den anderen zu schlagen”, weiß auch Pauli.

Dennoch darf die SG Leutershausen mit breiter Brust in die Partie gehen. Zum einen fällt die Favoritenrolle wohl auf die Roten Teufel von der Bergstraße, zum anderen hat Leutershausen bereits einiges richtig gemacht in Pforzheim. Pauli: “Die Einstellung der einzelnen Spieler war sehr gut. Es waren alle da. Am Anfang ist immer etwas Nervosität dabei, aber grundsätzlich war es eine gute Leistung - vor allem am Ende in der Abwehr.”

Ein Sieg wäre auch aus einem weiteren Aspekt wichtig: Eine Woche später steht das Mega-Derby in Großsachsen an, in das man gerne mit Rückenwind hineingehen möchte. Pauli: “Das wäre natürlich optimal, aber an das Derby dürfen wir gar nicht so viel denken, denn erstmal müssen wir uns auf Hochdorf-Friesenheim fokussieren.” Richtig so, denn mit einem guten Ergebnis wäre der Saisonstart in die durchaus schwierige Saison geglückt.

Übrigens: Gegen die mHSG Friesenheim-Hochdorf II wird es zudem ein Wiedersehen mit zwei Ex-Leutershausenern geben. Kreisläufer Manel Cirac und Mittelmann Yannick Muth, der den Gästen zum Auftakt noch verletzt fehlte, kommen zurück an die Bergstraße.

Spielbeginn am Samstag ist um 19.30 Uhr in der Heinrich-Beck-Halle.

Information für Zuschauer
Zum ersten Spiel in der Heinrich-Beck-Halle am Samstag, den 11. September, gegen die mHSG Friesenheim-Hochdorf ist eine volle Hallenauslastung erlaubt. Es wird empfohlen, die Karten bereits vorher in der Geschäftsstelle oder im Online-Shop zu erwerben, um an der Tageskasse Zeit zu ersparen und große Schlangen zu verhindern. Der 3G-Nachweis ist am Eingang vorzuzeigen. Es herrscht Maskenpflicht (medizinisch oder FFP2) in der ganzen Halle, außer beim Verzehr von Speisen und Getränken. Gleiches gilt auch für Auswärtsfans, die herzlich willkommen sind. Bitte beachten Sie, dass sich die Regelungen und die Auslastung der Halle jederzeit ändern kann. Informationen zu Heim- und Auswärtsspielen finden Sie meist im Vorbericht.

SG Leutershausen

Spowo llbottom 5mix