Udo Jürgens (✝80): Endlich fließt die Kohle

Foto: highgloss.de - Udo Jürgens brach 2014 beim Spaziergang zusammen und starb in den Armen seines Fahrers Billy.
udo juergens 300dpi
Die Erben des Musikers mussten lange warten

(cat). Fans von Udo Jürgens (✝80) werden den 21. Dezember 2014 nie vergessen: Während eines Spaziergangs brach ihr Idol zusammen und verstarb. So schnell sein Tod vonstatten ging – desto zäher verlief alles, was danach folgte. Die Trauerfeier zu Ehren des Entertainers fand zwar im Januar 2015 statt, das Grab des Sängers stand jedoch lange Zeit leer. Udos Tochter Jenny Jürgens erklärte damals der „Bild“: „Mein Vater hatte sich in seinem Testament einen Grabstein in südländischer Form gewünscht. Dabei wird die Urne nicht vergraben, sondern ist für alle sichtbar. Mein Onkel Manfred gestaltet den Grabstein persönlich, deswegen dauert alles noch ein bisschen länger.“ Auch das Gerangel um das Erbe der Schlagerlegende wollte kein Ende nehmen. Zwar hatte der Sänger in seinem Testament festgelegt, wer was erben sollte – trotzdem gab es nach seinem Tod Streitereien. Wie jetzt bekannt wurde, können sich die vier Kinder des Schnulzenkönigs endlich über jeweils 8,5 Millionen Euro freuen. Laut „Bunte“ soll der „Griechischer Wein“-Interpret insgesamt satte 50,5 Millionen Euro hinterlassen haben. Zu den 8,5 Millionen erhalten seine beiden ehelichen Kinder John und Jenny jeweils zusätzlich noch 336.000 Euro. Die unehelichen Töchter Sonja und Gloria kriegen immerhin noch 168.000 Euro dazu. Um das musikalische Erbe und die Rechte an Udos unzähligen Hits wird sich sein langjähriger Manager Freddy Burger kümmern. Verwunderlich, denn dieser hatte den Künstler nach seinem Tod als selbstsüchtigen Menschen dargestellt, dem seine Fans egal seien und dem es nur um seinen eigenen Erfolg und die Musik ging.