• Startseite
  • Stars
  • Tony Marshall, Top-Entertainer und „Fröhlichmacher der Nation“, erhält die Ehrenbürgerwürde von Baden-Baden

Inka Bause – Es war nur eine Pause!

20150424I1263C67VW

Man kennt Sie tatsächlich fast nur aus dem Kuhstall, die Moderatorin der TV-Serie „Bauer sucht Frau“! Inka Bause, geboren am 21. November 1968 in Leipzig! Und doch hat die quirlige „Ostbirne“, wie sie sich selbst bezeichnet, noch viele andere Qualitäten.

Als Erstklässlerin wurde Inka von Talentsuchern der Musikschule Friedrichshain entdeckt, wo sie Geige spielte. Nach dem Abschluss 1983 wurde sie Mitglied im Stamitz-Orchester und nahm Klavier- und Gesangsunterricht. In einer Silvestersendung stellte sich Bause 1984 mit „Spielverderber“ zum ersten Mal dem Fernsehpublikum vor. Sie erhielt 1985, 1986 und 1987 den Nachwuchspreis der DDR-Jugendzeitschrift „neues leben“, eroberte bei nationalen Titelwettbewerben vordere Plätze und erhielt als einzige Künstlerin fünfmal in Folge, in der Fernsehhitparade „Bong“, den höchsten Preis, den „Silbernen Bong“. 1987 erschien ihr erstes Album „INKA“. 1988 begann Bause damit, sich ein zweites Standbein als Moderatorin aufzubauen; so moderierte sie zusammen mit ihrem späteren Ehemann Hendrik Bruch bis 1991 regelmäßig die Kindersendung „Talentebude“. Neben zahlreichen Auftritten in Rundfunk und Fernsehen tourte sie beispielsweise mit „Super Pop ’88“ und der Tour „Traumpassagiere“ durchs Land.

Dass Inka Bause auch deutschen Schlager gesungen hatte, wissen heute die Wenigsten.

Alben wie “INKA“ (Amiga 1987), „Schritte“ (Amiga 1989) „Ich geh durch die Nacht“ (Virgin 1991) oder „Meine Besten“ (DA Music 2010), um nur einige Alben zu nennen und zahlreiche Singles die sie besungen hat, wie z.B. „Schritte“ (Virgin 1990), „Aber Du“ (Virgin 1991) oder „Sommerzeit“ (DA Music 2007), wurden damals produziert.

In den Zeiten, in denen es dem Deutschen Schlager nicht besonders gut ging und kaum Geld zu verdienen war, hörte die zu dieser Zeit 39-jährige Grunewalderin auf zu singen, sattelte um und machte sich das Fernsehen, als Moderatorin und Schauspielerin zu eigen, um ihr tägliches Brot zu verdienen.

Jetzt, mit fast 50, bringt die „Bauer sucht Frau“-Moderatorin ein neues Album auf den Markt (darunter auch Lieder ihres Vaters, DDR-Komponist Arndt Bause, †66) und geht im Oktober erstmals wieder auf Tour („Lebenslieder“).

Inspiriert hatte Inka Bause zu diesem Schritt die beispielhafte Karriere von Helene Fischer! „Helene Fischer hat den Deutschen Schlager wieder nach oben gedrivt, hat ihm mit ihren spektakulären Bühnen-Shows und Stadionauftritten wieder einen besonderen Stellenwert gegeben. Wir waren in der damaligen Zeit froh, wenn wir uns als Schlägersänger/ -innen vom Dorffest zur Supermarkteröffnung hochsingen konnten! Das war auch der Grund, warum ich mich aus dem Schlagergeschäft zurückgezogen und zum Fernsehen übergewechselt hatte!“, so Inka Bause.
Helenes Erfolg gibt Inka Bause den Mut, es noch einmal im Schlager-Geschäft wissen zu wollen. Ihre Fans freut es, wie sich auf Facebook zeigt: „Ich freue mich schon auf dein neues Album und bin gespannt“ und „Freue mich schon riesig auf deine Tournee“ - so lauten Kommentare.

Wie sie ihren Fans auf Facebook verriet, ist Bause derzeit wieder häufiger im Studio zu finden - um ein neues Album aufzunehmen. „Ihr dürft gespannt sein“, kündigte sie verheißungsvoll an.
Und die Bild-Zeitung berichtete, dass die Sängerin Inka Bause nicht nur ein neues Album („Lebenslieder“) veröffentlichen wird, nein, zu ihrem 50. Geburtstag, am 21. November 2018, schenkt sie sich selbst eine Tournee bei der sie sowohl alte, wie auch neue Lieder präsentieren wird.

Text und Fotografie: Volker Weßbecher/ FAWpress
www.foto-wessbecher.de