Hillary Swank: Freude über Rehkitz - Der Star kam zur „Bambi“-Verleihung nach Berlin

BU: Hillary Swank scheiterte an Fernsehserien und entpuppte sich als Leinwandstar. Foto: highgloss.de
K1024 Hillary Swank

(cat). Zwei Oscars und zwei Golden Globes nennt sie schon ihr Eigen. Nun bekam Hillary Swank auch noch einen Bambi in der Kategorie „Schauspielerin International“. „Sie bringt uns zum Lachen und rührt uns im nächsten Augenblick zu Tränen“, hieß es in der Begründung der Jury. Swank sei „eine Magierin der leisen Emotionen“. Kaum zu glauben, dass die Schauspielerin ihre Karriere in den 90ern an den Nagel hängen wollte! Damals war die Actrice kurzzeitig auch an der TV-Serie „Beverly Hills, 90210“ beteiligt. Als ihre Rolle nach wenigen Folgen wieder aus der Serie herausgeschrieben wurde, soll Swank zu ihrem damaligen Ehemann Chad Lowe gesagt haben: „Ich muss aufhören. Die haben mich gefeuert. Ich bin nicht gut genug für 90210!“ Wie die 41-Jährige sagte, könne sie sich nur schwer daran gewöhnen was für ein Leben sie seit Jahren führe und mit welchen außergewöhnlichen Menschen sie arbeiten könne. Was sie erreicht habe, habe sie einer bestimmten Person zu verdanken, wie der Star in seiner Dankesrede einräumte: „Nur meine Mutter hat immer an mich geglaubt. Du hast ein Herz aus Gold, dir widme ich diesen Preis.“ In ihrem neuen Film „Das Glück an meiner Seite“ spielt Hillary eine Pianistin, die an der tödlichen Nervenkrankheit ALS leidet. „Wir haben nur diesen einen Moment im Leben - nämlich den gegenwärtigen. Das müssen wir uns immer wieder bewusst machen, wie kostbar jeder einzelne Augenblick ist“, ermahnte die hübsche Brünette ihre Fans in Berlin.