Katy Karrenbauer: Vom Knast auf die Wache

Foto: highgloss.de - Katy Karrenbauer wünscht sich vielseitigere Filmrollen.
Katy Karrenbauer
Die Schauspielerin in neuer Rolle als Kommissarin

(cat). Fans von Katy Karrenbauer staunen über die Vielseitigkeit ihres Idols: Die Schauspielerin, die mit ihrer Rolle als taffe „Christine Walter“ in der Fernsehserie „Hinter Gittern - Der Frauenknast“ bekannt wurde, wechselte die Seiten. In der zehnteiligen ZDF-Krimiserie „Die Spezialisten - Im Namen der Opfer“ schlüpfte die 53-Jährige in die Rolle der Polizeichefin Dr. Dorothea Lehberger. Über ihre Rolle sagte Karrenbauer: „Ich spiele die Chefin einer LKA-Sondereinheit und bin froh, dass man sich traut, mich auch mal für andere Rollen zu besetzen.“ Katy weiß wie sich Opfer fühlen: „Mit 16 bin ich vor einer Disco zusammen geschlagen worden. Damals dachte ich, dass Männer Frauen nichts tun, das war ein Fehler. Ich bin manchmal zum Opfer geworden - aber je älter ich werde desto weniger ergebe ich mich in die Opferrolle.“ Kürzlich erlebte die talentierte Actrice einen großen Schock: Beinahe hätte sie ihre geliebte Mutter Erika verloren! Diese reagierte allergisch auf ein vom Arzt verordnetes Penicillin, litt unter Atemnot, Herzrasen, Übelkeit und war kurzzeitig ein Pflegefall. Verständlich, dass Katy viel über den Tod nachdenkt: „Ich habe im letzten Jahr viele Freunde verloren. Wenn ich am Bett eines Freundes sitze und das Herz hört auf zu schlagen, dann laufe ich ganz automatisiert ab. Dann bin ich ganz ruhig, versuche Schmerzen zu nehmen und wünsche eine gute Reise. Alles andere, die Trauer, spüre ich erst später. Der Tod ist nur schwer für die Hinterbliebenen, weil wir alle nicht wissen was auf uns zukommt.“