Jessica Schwarz: Strip-Szene mit Hindernissen

Foto: highgloss.de - Der Lebensmittelpunkt von Jessica Schwarz „rotiert“ zwischen Michelstadt, Berlin und Wien.
jessica schwarz quer druck
Für ihren neuen Film verlor die schlanke Schauspielerin erneut Pfunde

(cat). Selbst die schlanke Jessica Schwarz muss für ihre Film-Rollen ab und an abspecken. Sport alleine reicht oft nicht. So musste die Schauspielerin für den Film „Heiter bis wolkig“ (2012) innerhalb von sechs Wochen ganze acht Kilogramm verlieren. In dem Streifen spielte sie eine Frau, die an ihrer Krebserkrankung stirbt. Um dies so überzeugend wie möglich rüberbringen zu können, unterzog sich die Schauspielerin der Extrem-Diät – sie spritzte sich einmal täglich das Schwangerschafts-Hormon HCG. Wie Mediziner warnen ist diese Art der Gewichtsreduktion, nicht ungefährlich. Aktuell musste die 39-Jährige - die nach eigenen Angaben gerne isst - für eine Strip-Szene in dem Kinofilm „Stadtlandliebe“ erneut Pfunde verlieren. Lust dazu hatte sie nicht: „Wenn ich nicht das essen und trinken darf, worauf ich gerade Appetit habe, bekomme ich schlechte Laune“, so die Actrice. Zu ihrem Striptease berichtete Jessica gegenüber der „B.Z.“: „Natürlich ist das eine Szene, die einem erst mal unangenehm ist und vor der man nichts isst, damit der Bauch nicht so hervorsteht. Aber sie ist im Film ja auch ironisch gemeint und endet zum Schluss im Streit. Diesen Wechsel hinzukriegen, war dann auch viel schwieriger.“ Der Star wohnt in Friedrichshain, wo sie es schwierig findet, festlich gekleidet zu Veranstaltungen zu gehen. Dort habe sie vor einigen Wochen ein Landstreicher angesprochen, seine Finger wie zu einer Waffe geformt und fünf Zentimeter vor ihren Kopf gehalten mit den Worten: „Du bist so scheiße, du bist tot! Peng!“ Obwohl Jessica sich nichts anmerken ließ und weiter lief, verfolgt sie diese Szene bis heute.