• Startseite
  • Stars
  • Jürgen DREWS bringt neues Album auf den Markt und featured sich selbst

Kevin Hart: Protestmarsch organisiert

Foto: highgloss.de - Der beliebte Komiker Kevin Hart bei der Premiere von „Jumanji“ in Berlin.
kevin hart 300dpi druck
Fans und Rap-Kollegen wollen Freiheit für Musiker Meek Mill

(cat) Kevin Hart weilte kürzlich zur Deutschlandpremiere von „Jumanji“ in der Hauptstadt. Der Comedian („Der Knastcoach“) ist kürzlich Vater geworden – Sohnemann Kenzo Kash ist der erste Nachwuchs mit Harts zweiter Frau Eniko. Aus der Ehe mit Torrei Hart hat Kevin bereits zwei Kinder: Tochter Heaven (12) und Sohn Hendrix (10). Auf Twitter schrieb der frischgebackene Papa: „Gott ist wirklich erstaunlich! Kenzo Kash Hart wurde um 1:45 Uhr in der Früh geboren. Er ist gesund und lächelt bereits. Vielen Dank euch allen für eure Gebete!!!! Wir lieben und schätzen euch.“ Kein Wunder, dass der 38-Jährige freudestrahlend Autogramme an seine Fans vor dem Hotel „Adlon“ verteilte. Auch seine Freunde liegen dem Schauspieler am Herzen – und er mag keine Ungerechtigkeit. Daher organisierte Hart vor wenigen Wochen einen Protestmarsch für Meek Mill. Der Rapper („We Ball“) war schon im Jahr 2008 für Waffenbesitz und für das Dealen mit Drogen verurteilt worden. Weil er nach seiner ersten Haftentlassung gegen die Bewährungsauflagen verstieß, muss er nun erneut hinter Gittern - für zwei bis vier Jahre. Viele seiner Fans – darunter auch Promis, finden dieses Urteil zu hart. Kevin Harts Aktion - eine Straßendemo in Philadelphia, Pennsylvania - wurde von den Rap-Kollegen „Big Sean“ und „T.I.“ unterstützt. Sogar Jay-Z marschierte mit. „Fast ein Jahrzehnt lang wird Meek Mill von diesem System verfolgt, dass die kleinste Verletzung von Regeln als Rechtfertigung dafür nimmt, ihn wieder einzusperren“, kritisierte der Ehemann von Beyonce das amerikanische Justizsystem.