30 Jahre Leidenschaft – Einfach der Wahnsinn!

Volker Weßbecher/ FAWpress
20190328I2968C75VW

Mit einem fulminanten Konzert, das keine Wünsche offen ließ, eröffneten gestern Abend das Gesangsduo und Multiinstrumentalistinnen Anita & Alexandra Hofmann, mit ihrem langjährigen Team, ihre Konzertreihe „30 Jahre Leidenschaft“ im Bürgerhaus, Neuer Markt, in Bühl/ Baden! –

30 Jahre Leidenschaft, das heißt, dass Alexandra Geiger, geborene Hofmann und ihre Schwester Anita Hofmann, beide geboren in Sigmaringen, wohnhaft im Meßkircher Stadtteil Igelwies, als 15-Jährige und als 11-Jährige bereits auf den Bühnen der Republik beheimatet waren.

Ihr erstes eigenes Bühnenprogramm (eine zweistündige musikalische Show) haben die beiden Schwestern, damals noch unter dem Namen „Geschwister Hofmann“ am 19. Mai 1988, anlässlich des 40. Geburtstags ihres aus St. Magdalena im Pustertal in Südtirol (Bozen, Italien) stammenden Vaters Josef (Sepp) Hofmann, gezeigt. Anita gab dabei Elvis Presley und Alexandra spielte auf dem Keyboard. Einen ersten Auftritt hatten die Schwestern im gleichen Jahr in einem Festzelt beim Gögginger Bierfest mit den „Täle Buam“.

Alexandra zur Begrüßung an die Fans im Bühler Bürgerhaus: „Wahnsinn, wieder einmal bei Euch in Bühl zu sein! Ein Jahr an Vorbereitung hat es für die neue Konzertreihe „30 Jahre Leidenschaft“ gebraucht! 6 Wochen intensive Arbeit, bei täglich 20 Stunden Training und Proben mit der Band und den Tänzern!“ - „Ein Hammer-Team!“ – „Noch nie war eine Vorbereitung so anstrengend“. – „Das hast Du das letzte Mal auch schon gesagt!“, entgegnet ihr Anita!

Das letzte Mal, das war die drei Jahre dauernde Solo-Tournee „100 000 Volt“ - moderne Schlagersongs mit Rockeinflüssen.

Und mit 100 000 Volt, zum Auflockern, stiegen die beiden Künstlerinnen, zusammen mit dem Publikum, in den Konzertabend in Bühl ein.
Unter Beifallsstürmen und klatschenden, erhobenen Händen und Armen, folgten Lieder wie „Hollywood“, „Du hast den Look“, „Sempre amore“ oder auch „Verloren im „Feuer der Nacht“.

Mit „Wir sind Freunde“, einer „Dankeshymne“, sitzend vorne auf dem Bühnenrand, rollten Anita & Alexandra Hofmann ihren Fans „den Roten Teppich aus“ und bedankten sich damit bei ihnen für die langjährige Treue.

Danach Alexandra: „Wo sind denn die Verliebten hier im Saal? Und wo sind denn die Paare geblieben? Wo die Liebespaare?“ – Keine Rückmeldung vom Publikum! – Daraufhin Anita: „Denen geht es wie uns!“ – Lieder: „Einmal Himmel und zurück“ und „Keine Liebeslieder“!

Alexandra: „Ich bin jetzt seit 18 Jahren verheiratet! Da ist man ja schon ein Exot! Nach 23 Jahren singe ich jetzt das erste Liebeslied für meinen Dietmar!“ – Alexandra am weißen Flügel: „Und darum lieb ich Dich!“ – Weiter Alexandra für alle Verliebten: „Träumen, das kann ich nur mit Dir“ sowie „Feuer und Wasser“!

Auch ihrem italienischen Vater huldigten die Schwestern beim gestrigen Konzert, Donnerstagabend, 28. März 2019, im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, veranstaltet von artmedia-management & more, der „Event- und Konzertagentur Nr.1“, mit ihrem Geschäftsführer Lothar Böhler.
Alexandra zu Anita: „Ich hatte sogar für drei Jahre die italienische Staatsbürgerschaft!“ – „In mir fließt italienisches Blut!“ – Darauf Anita: „Und ich seh´ so aus wie eine Italienerin!“ – Alexandra: „Steht sogar in meinem Pass!“ – Wieder Anita: „Ja, und der Pass ist ungültig“! – Nachdem Anita, solo, die Lieder „Mama Maria“ und andere italienische Lieder interpretiert hatte flachste denn auch Alexandra schon wieder: „Fer ä Nicht-Italienerin hasch gonz schee g´sunge!“

So schaukelten sich die beiden Schwestern, im Herzen vereint, den ganzen Abend gegenseitig hoch!

Anita hatte sogar zwei Videos mit Kinderbildern erstellt, welche die Kindheit der beiden Künstlerinnen und deren musikalischen Aufstieg dem Publikum, in einmaligen und noch nie veröffentlichten Bildern, näher brachten und die Liebe der Schwestern, Sängerinnen und Musikerinnen zueinander dokumentierten. „Mit „The voice of italy“ und anderen songs präsentierte Alexandra ebenfalls ihr Können als Solistin.

Die beste Änderung dann, so Alexandra Hofmann, allerdings erst nach 30 Jahren, haben Anita & Alexandra für die Tournee „Wahnsinn – 30 Jahre Leidenschaft“, jetzt endlich für sich selbst festgelegt. Weg vom einheitlichen Bühnendress; jeder trägt auf der Bühne, was im gefällt! – Und die zweite Neuerung: Anita, da Tanzmaus, übernimmt einen Großteil der tänzerischen parts der Show-Konzerte und dafür übernimmt Alexandra die Moderation und „redet halt ä bissel mehr“!

Lustig auch die Geschichte, wie Frau Geiger, Alexandra Hofmann, lernte Geige zu spielen. Sie spielte ja schon viele Instrumente – nur, die Geige fehlte in ihrem Repertoire. So brachte eines Tages Anita eine Geige mit den Worten in die Garderobe „… es wäre doch schön, so als Frau Geiger, wenn diese doch auch Geige spielen könnte!“ – Und Alexandra soll ein Gesicht gemacht haben, schlimmer als die Spinne Thekla bei „Die Biene Maja“!

Mit „Hello Again“ begann der zweite Teil des „Wahnsinn-Konzerts“ und so fragten Anita und Alexandra ihre Fans gleich, ob diese bereit für die große Sause wären!

Bei Südländischer Party-Time an sommerlichen Ferienorten tobte das Publikum und huldigte den Künstlerinnen mit standing ovations! Auch Musical war angesagt und so rockte „Der Kommissar“ oder „Amadeus“ über die Bühne im Bürgerhaus in Bühl. Selbst an Michael Jackson wurde von Anita Hofmann erinnert! Ein Boxkampf in Kampfdress, „Anita vs. Alexandra“, begeisterte die Fans, wie auch der Besuch mit einer Tüte Popcorn im Kino. „Von Dir zu mir“, ein musikalisches Schattenspiel der Schwestern, zeigte deren Verbundenheit zueinander und Musik mit farbigen Papierrollen zeigte auf, wie sich die Künstlerinnen, zusammen mit ihren Musikern und Tänzern, zu Höchstleistungen animieren und für gute Stimmung sorgen.

Ein fröhliches und farbenprächtiges Finale, mit vielen Zugaben, mit Fans, nahe bei ihren Idolen, direkt an der Bühne, mit Tanzen, Klatschen und Singen, beendete ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Jubiläumskonzert von Anita & Alexandra Hofmann in Bühl.

Text und Fotografie: Volker Weßbecher/ FAWpress