BEE GEES selbst werden nach wie vor verkörpert von Michael Zai (Barry Gibb und Gründer der Show), Franco Leon (Robin Gibb) und Uwe Haselsteiner (Maurice Gibb)!

Volker Weßbecher/ FAWpress
20190815I1405C75VW

Eröffnet wurde der abendliche Reigen der unvergessenen BEE GEES-Songs mit „Nights On Broadway (1975)“. „Dankeschön und „Guten Abend! - Was für ein Empfang! – Was für ein tolles Ambiente hier in Ötigheim! – Ideal, uns den Roten Teppich auszulegen! – Wir werden heute Abend vier Jahrzehnte legendäre Popmusik miteinander feiern!“, so „Barry Gibb“ bei der Begrüßung der Fans!
Ein Lied folgte auf das Andere; ohne Kommentar und ohne Pause!
„To Love Somebody” (1967), „Massachusetts“ (1967), “Gotta Get A Message” (1968), “Words” (1967) und “Islands In The Stream”. Bei “I.O.I.O” (1970), gab es für das Publikum kein Halten mehr! Riesenstimmung und nicht mehr enden wollende Klatschorgien! Wie sagte Michael Zai: „Wembley Stadion Ötigheim!“
Und Zai weiter: „Wir haben festgestellt, dass das Publikum immer jünger wird. Wer von Euch war in den 70ern schon dabei?“ – Sehr Viele! - Es folgten „How Can You Mend A Broken Heart“ (1971), „Fanny Be Tender With My Love“ (1975), „Closer Than Close“ (1997), “If I Can´t Stayin Alive“ (1977), in Anlehnung an den Film “Saturday Night Fever” mit John Travolta, “Jive Talking” (1975) und zum Gedenken an den unvergessenen Barry Gibb ging es nach “Our Love” (1998), in die Pause.
Mit „Too Much Heaven“ (1979) und „You Should Be Dancing/ Alone“ (1976), standen die Fans nach der Pause schon wieder klatschend und sich im Takt wiegend vor ihren Stühlen, im weiten Rund der Freilichtbühne der Volksschauspiele Ötigheim. „Where are the girls?“ – “Where are the men?“, Textpassagen aus „Spicks & Specks“ (1966)! “Bei den Antwortrufen der Männer und Frauen im Publikum konnte es sich “Barry Gibb“ nicht verkneifen, zu fragen, ob einige denn im falschen Körper stecken würden?
Es folgte Hit auf Hit und mit „Juliet“ (2015), ein „Dancing Finale“ mit den vielen, vielen BEE GEES-Fans, direkt vor der Bühne und mit „World“ (1968), dem Aufruf der BEE GEES für eine bessere Welt, endete ein unvergessliches Konzert mit einem Johlen, Kreischen, Schreien und Klatschen der Fans.

Text und Fotografie: Volker Weßbecher/ FAWpress