„Schlager-Spaß“ MIT ANDY BORG – Auch in 2020!

Volker Weßbecher/ FAWpress
20190523III416C75VW

Tolle Gäste, Riesenstimmung und viel Schlager-Spaß mit Moderator Andy Borg, 12. Sendung 2019, am Samstagabend, 09. November 2019, im „Heurigen“, im DOME des Europa-Park in Rust!

Stargast Semino Rossi zur Eröffnung: „Wo lädt ein Freund sich Freunde ein?“ - Publikum: „Beim Andy, beim Andy!“
„Wo lässt man Sorgen Sorgen sein …?“ – Fantasy!
Publikum: „Beim Andy, beim Andy“!
Ein junger Gast: „Und hier ist Andy Borg!“
Andy Borg: „Wo fühlst Du Dich gleich wie zu Haus? – Wo treibt man Dir den Kummer aus…!“

Mit dem „Zufallsgenerator“ bestimmte Moderator Andy Borg, zusammen mit dem Publikum, den ersten Programmpunkt der 12. Sendung vom „Schlager-Spaß“ MIT ANDY BORG in 2019!

Die „Oktoberfeststimmungsband Nummer 1“, die Münchner Zwietracht, mit ihrem Hit, „Resi, i hol di mit meim Traktor ab“ sowie einem Stimmungslieder-Medley! – „Lieder, die man nicht nur beim Münchner Oktoberfest sehr, sehr gerne hört!“, so Andy Borg.

G.G. Anderson, der Mann der bestimmt, so der Moderator, mehr als tausend schöne Schlager, für sich und andere große Sänger und Sängerinnen geschrieben hat, stieg mit seinem „Diamant“ in die Stimmung im Saal mit ein und das Publikum bevölkerte sofort die Tanzfläche.
„Peter Alexander ist in Wien geboren?“ – Oder: „Die Amigos sind gebürtige Spanier und heißen mit Nachnamen Amigo?“ - Und weiter: „Der charmante und gutaussehende Andy Borg isst für sein Leben gerne Schokolade mit Vollmilch und mit Nüssen drin und so Honigstückchen?“ – „Richtig oder falsch?“ – Mit diesen Fragen führte Andy Borg zum nächsten Programmpunkt über! „Meine Damen und Herren, ich habe eine wichtige Information für Sie, die wird für Sie sehr interessant sein: Das Wirtschaftswunder kommt aus Schwaben! – Also nicht das Wirtschaftswunder an das Sie jetzt denken! Sondern die Gruppe „Wirtschaftswunder“ - Die steh´n hier auf der Bühne und präsentieren Ihnen jetzt Lieder, aus der Zeit, die wir alle mögen und lieben!“ – „Schöner fremder Mann“, „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“, „Liebeskummer lohnt sich nicht“, ein Hit-Medley aus den 60ern! - „Solche Lieder leben ewig!“, so Andy Borg.

„Unser nächster Gast, meine sehr geehrte Damen und Herren, musste auch sehr viel Geduld aufbringen. Unser nächster Sänger musste sehr lange warten, über 20 Jahre, bis er den ersten Erfolg hatte! – Er wusste zwar schon als ganz kleines Kind, dass er Sänger werden wollte! - Aber der Erfolg kam erst spät! - Dann aber plötzlich – und mit voller Wucht! Heute steht er hier, als einer der erfolgreichsten Sänger im deutschsprachigen Raum. Als einer der erfolgreichsten Stars, die je von Argentinien zu uns gekommen sind! - Unser allerliebster Freund! – Hier ist Semino Rossi!“ Auch Semino Rossi hielt mit „Das verflixte siebte Jahr“ das Stimmungsbarometer beim Andy hoch und das Publikum sang, klatschte und tanzte zum Gesang des Ausnahmekünstlers.

Opa Roland und sein Enkel Nico Fritz (erfolgreicher „Jungunternehmer im Agrarbereich“), erzählten vom Leben als Bauer und Gemüsehändler und der Auslieferung des frischen Gemüses im Ort, mit Omas altem Bollerwagen.

Mit „jungem Gemüse“ führte Andy Borg auf das Erfolgs-Duo Fantasy („Casanova“) über, die in den letzten Jahren alles an Preisen abgeräumt haben, was es abzuräumen gab.

Die „Blaskapelle Offenburg“, international unterwegs (USA, Südamerika, Kanada, Afrika u.v.m.) präsentierte den „Helenmarsch“ und auch “There's No Business Like Show Business“, ein Lied von Irving Berlin, das er für das Musical „Annie Get Your Gun“ komponier und getextet hatte.

Aus Schwaben, aus dem bayerischen Schwaben, kam der „Gentleman der Bauchredner“, Paul Perry mit seiner Maus-Katze und brachte die Gäste mit „FKK auf höchster Ebene“ zum Lachen.

Mit „Unter den Dächern von Avignon“ führte Andy Borg höchst selbst wieder zum Gesang zurück und auch G.G. Anderson begeisterte mit einem erneuten Hit-Medley die Schlagerfans.

Engelbert, Roland Kaiser, Wolfgang Petry oder Heino! - Nur einige Schlagergrößen, für die G.G. Anderson große Hits geschrieben hat. Für die Wildecker Herzbuben hatte G.G. Anderson einst das Lied „Herzilein“ geschrieben. Aber Wilfried und Wolfgang wollten dieses Lied am Anfang gar nicht singen! Im Nachhinein dankten sie G.G. Anderson, dass er ihnen „Herzilein“ so penetrant ans Herz gelegt hatte, denn es wurde ein Mega-Hit. – Natürlich musste G.G. Anderson, zusammen mit Andy Borg, sogar mit Zugabe, das „Herzilein“ im „Heurigen“ auch dem Publikum an´s Herz legen.

Das regionale „DANCEFLOOR - Percussion Duo Porter“, Jessica und Vanessa Porter aus Laupheim, fasziniert seit 2009 sein Publikum. Mit ihrem ganz eigenen Stil jonglieren die beiden Schwestern zwischen Barock, Romantik und Impressionismus. Auch im DOME des Europa-Park in Rust, im „Heurigen“, begeisterte das „Trommler-Duo“ die Gäste

Ein kleiner, aber unwesentlicher Musikwechsel, führte mit dem „Botschafter des Westerwaldes“, Johannes Kalpers, zu einer musikalischen Deutschlandreise, mit einem wunderschönen Volkslieder-Mix.

Weiter ging es im musikalische Reigen toller Lieder beim „Schlager-Spaß“ mit Fantasy und ihrem Hit „Gespenster der Nacht“ (im Moment auf Tournee mit „10 Jahre Fantasy – Casanova“).

Ein weiterer Höhepunkt beim Andy natürlich Peggy March, eine Schlagerlegende aus den USA, die sich schon vor vielen, vielen Jahren, mit unvergessenen Schlagern, in die Herzen ihrer Fans gesungen hat. Auch mit Ihrer Singleauskopplung aus ihrem neuen Album „Man ist nie zu alt für Träume“, überzeugte sie die vielen Schlagerfans beim Andy. Und natürlich musste sie auch ihre großen Hits wie „Carnaby Street“ (1970), „Memories of Heidelberg“ (1968) oder „Mit 17 hat man noch Träume“ (1965) in Rust zum Besten geben. Wie man Andy Borg kennt, singt er ja unendlich gerne ein Duo, mit vielen seiner Gäste! So packte er auch am Samstagabend die Gelegenheit beim Schopfe und sang, zusammen mit Peggy March, deren großen Hit „Wir, wir beide sind nicht Romeo und Julia“, aus dem Jahre 1967.

Die Münchner Zwietracht, die „Partyband Nummer 1 auf dem Münchner Oktoberfest“, rockte nochmals mit „Juchee auf der hohen Alm“ den „Heurigen“. Semino Rossi sang sich mit Liebesliedern in die Herzen seiner Fans und, zusammen mit Andy Borg und den Gästen im Saal sang er sein „Cucurrucucu Paloma“. Mit Wünschen, die das Publikum an das Team von Andy Borg herangetragen hatten, präsentierten sich noch einmal alle Künstler des Abends und Andy Borg machte letztendlich die „Tür zu“ und bedankte sich bei allen seinen großartigen Mitstreitern, die, so der Moderator vom „Schlager-Spaß“ MIT ANDY BORG, das Publikum so großartig unterhalten hatten.

Auch in 2020 wird Andy Borg seine Fans mit dem „Schlager-Spaß“ unterhalten. Vom Dienstag, 26. November 2019, bis Samstag, 30. November 2019, werden neue Folgen für 2020 aufgezeichnet. Dieses Mal aber nicht im „Heurigen“ im Europa-Park in Rust, sondern Andy Borg wird dann seine Gäste in der Oberrheinhalle in Offenburg „Willkommen“ heißen.

Der „Schlager-Spaß“ MIT ANDY BORG wird organisiert, aufgezeichnet und ausgestrahlt vom SWR Fernsehen, Drittes TV-Programm, in Kooperation von Kimmig Entertainment GmbH in Oberkirch, dem SWR und dem Europa-Park.

Text und Fotografie: Volker Weßbecher/ FAWpress