ANDY BORG macht ein glückliches Mädchen aus Dir!

Volker Weßbecher/ FAWpress
20191130I15C67VW

Volles Haus wieder, bei „Schlager-Spaß“ mit ANDY BORG, am Samstagabend, 07. März 2020, in der Messe in Offenburg, bei der dritten Sendung 2020, des SWR-Fernsehen, um 20.15 Uhr.
„Hier kommt der Andy!“, schreien die Feuerwehr-Kids, Emma, Leandro, Nick und Louis, der VG Puderbach in Rheinland-Pfalz und machen mit einer Armbewegung auf den Moderator des Abends, Andy Borg, aufmerksam.
Der strahlt, wie immer, über das ganze Gesicht, als er den „Weinstadl“ betritt! Die Augen leuchten! Man sieht, dass er sich auf die Sendung freut! Und der Stadl selbst – rammelvoll! Die Laune der zahlreichen Gäste – wie immer toll!
„Vielen, Dank!“ – „Vielen, vielen Dank!“ - „Dankeschön!“ – „ Ist ja gut!“, so der Entertainer. – Die Gäste im Saal können sich fast nicht beruhigen! – „Ich begrüße Sie zu einem ganz neuen „Schlager-Spaß“! Die Kolleginnen und Kollegen stehen bereits hinter der Bühne und freuen sich auf Sie! Wir haben die Musik dabei und Sie machen die Stimmung!“
Und „Die Grubertaler“, drei Burschen aus Tirol, brachten den Saal gleich zum Sieden! Und wie! Mit einem Medley aus drei Liedern! „Ich glaub es geht schon wieder los“, „Ich wär so gern wie Du“ und mit „I sing a Liad für Di“, rockten sie das Studio! – Das Publikum hält es nicht mehr auf den Bänken. Sie stehen, tanzen und klatschen!
„Hey, hey, hey, hey!“, wie bei Stefan Mross bei „Immer wieder sonntags“, begrüßen die Stadl-Besucher, zusammen mit Andy Borg, den Sänger aus dem Schwarzwald, Reiner Kirsten. Und der Moderator lässt sich von Reiner Kirsten auch gleich zeigen, ob der Bargeld mit dabei hätte. Andy Borg hatte nämlich die These aufgestellt, dass Männer nie Geld mit dabei hätten und die Frauen dann immer die Rechnungen bezahlen müssten! Aber Reiner Kirsten konterte, dass er immer so viel Bargeld in der Tasche hätte, dass es für ein gutes Glas Wein reichen würde. Mit einem 20 Euro-Schein befriedigte er die Neugier des Moderators. Beide machten dann darauf aufmerksam, dass Stefan Mross, am 03. Mai 2020, mit seiner neuen Staffel von „Immer wieder sonntags“, starten würde.
„Wenn erst der Abend kommt“! Andy Borg sang nach dem Zwiegespräch mit Reiner Kirsten den romantischen Titel von Peter Alexander und auch die jungen Leute im Saal sangen den alten Schlager, unter Schunkeln und Wiegen in den Hüften, mit.
„Dieser Applaus gehört nur Dir!“, so begrüßte Andy Borg danach das richtig hessische Mädchen, Laura Wilde, zum ersten Mal überhaupt, beim „Schlager-Spaß“! Laura Wilde erzählte, untermalt mit alten Familienfotos, die Ungarisch-Deutsche Geschichte Ihrer Oma und begeisterte danach, mit Ihrem „Ungarischen Blues“, die Gäste.
Die Feuerwehr-Kids der VG Pudersbach aus Rheinland-Pfalz animierten Andy Borg zu verschiedenen Prüfungen und der Moderator bekam, nach bestandener Prüfung, die Urkunde „Bambini-Flamme 1“! - „Das hast Du gut gemacht, Andy Borg“!
„Spul nochmal zurück!“ – Lady Sunshine & Mr. Moon präsentierten unvergessene Gassenhauer! – „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh´n“ sowie „Lady Sunshine und Mister Moon“! Die alten Songs begeisterten die Besucher.
„Schauen sie sich diese prächtigen Herren an!“, so Andy Borg beim nächsten Programmpunkt! „Eine Blaskapelle wie es das nur bei uns im „Schlager-Spaß“ gibt!“ – „Die „Winzerkapelle Beckstein“!“ – Beckstein liegt ca. 15 km entfernt, in der Nähe von Bad Mergentheim. 8 Haupt- und nebenberufliche Winzer, aber alle 13 Weintrinker, haben sich zusammengetan und erfreuen, in ihren freien Zeit, die Menschen mit Ihrer Blasmusik. Stolz blicken sie inzwischen auf 2 CDs mit ihren Liedern. „Durst ist keine Schande“, so der Titel ihrer neuen Scheibe. Ihre Auftritte beginnen aber immer mit dem Stück „Wir Musikanten“, das sie auch in der Sendung „Schlager-Spaß“ MIT ANDY BORG“ am Samstagabend, darboten.
In der Rubrik „Wünsche“ hatte sich Gabi aus Frankfurt das Lieblingslied Ihres Mannes „Adios Amor“ zum 19. Hochzeitstag gewünscht. Und Andy Borg zögerte nicht, den beiden den Wunsch musikalisch zu erfüllen.
Die kürzeste Anreise vom ganzen Team an diesem Abend hatte wohl Marc Marshall! Der Sänger und Entertainer im Bereich Jazz, Pop und Klassik, brachte mit seiner „Granatenstimme“, wie Andy Borg ankündigte, „Das Lachen der Kinder“ dar! - „Wir singen für die Menschen!“, so das Multitalent aus der Kurstadt. „Kinder bringen uns zum Lachen!“ Marc Marshall ist Botschafter von vielen verschiedenen Institutionen und setzt sich auch im Alltag sehr für Kinder ein. Beim letzten Besuch beim „Schlager-Spaß“ hatte der Sänger versprochen, einen Titel von seinem Freund, Harry Belafonte zu singen und war aber damals einfach gegangen. Mit „Come back Liza“ löste er an diesem Abend die damals geforderte Zugabe ein.
„Ich bin nicht nur ein Schlawiner, ich bin auch ein Spitzbube!“ Mit diesen Worten führte Andy Borg zu den nächsten Künstlern über. Zu den „Hunsrücker Spitzbuwe“ aus der Nähe von Simmern in Rheinland-Pfalz, die mit ihrer Musik „Zurück in den Hunsrück“ führten.
Andy Borg und Reiner Kirsten waren, wie Andy Borg erzählte, viele „hundert Jahre“ miteinander unterwegs, auf Tournee. Nach den Auftritten hatten sie immer zusammen gesessen und darüber philosophiert, was sie bei ihren Auftritten besser machen könnten.
Bei diesen Gesprächen kamen sie darauf, doch einmal ein Duett, mit Liedern von „Sir Cliff Richard“, der 1995 von der Queen zum Ritter geschlagen wurde, zu singen. Und so gaben die beiden Sänger ein „Cliff Richard-Medley“. „Bei „Rote Lippen soll man küssen“ stand der „Stadl“ Kopf. Andy Borg glaubte gehört zu haben, dass sogar die Zuschauer, daheim an den Bildschirmen, mitgesungen hätten.
„Wir sind alte Romantiker“, so der Moderator weiter! – „Meine Damen und Herren, wir haben die schönsten Liebeslieder für Sie ausgesucht, die uns eingefallen sind!“ – „Reiner und Ich!“ – „Reiner, Du fängst an mit Deinem „Liebeslieder-Medley“!“ - Und nach Reiner Kirsten stiegen die österreichische volkstümliche Musikgruppe „Die Grubertaler“ mit „Marmor, Stein und Eisen bricht“, in´s Medley der Liebeslieder ein. Es folgte Andy Borg und „ Deine Spuren im Sand“, Lady Sunshine & Mr. Moon mit „Lollipop“ und Marc Marshall gab „Schau mich bitte nicht so an“.
„Das war´n schöne Liebeslieder!“, so Andy Borg. „Ich darf jetzt einen Mann begrüßen, über den ich mich sehr, sehr freue! Den ich schon viele, viele Jahre kenne, der uns Schlagersänger/ -innen schon viele, viele Jahre begleitet! Legendär ist sein Stimme, ich freue mich auf den Mann der sooo spricht! Ich freue mich auf Rainer Nitschke! Über 50 Jahre Radio Moderator! Ein Mann der über viele, viele Jahre eine sehr persönliche Beziehung zu den Künstlern/ -innen hatte und noch immer hat. – Mit „s´war immer so“, ein Lied aus uralten Tagen, dabei Rainer Nitschke tief gerührt, gedachten beide der guten alten Zeit und ließen sich danach von der lieben Seele des „Stadl“, von Alma, zwei Viertele bringen.
Standing Ovations bekamen „Die Grubertaler“ vom Publikum für ihr Grand Prix-Medley, zusammengesetzt aus den drei verschiedenen Titeln, die sie in der Vergangenheit bei 3x „Grand Prix der Volksmusik“ zum Besten gebracht hatten.
Aus der „Wunschbox“ sangen Lady Sunshine & Mr. Moon den Titel „Daddy Cool“ von Boney M. aus dem Jahre 1976, für Katja Steiner vom SWR-Team und machten ihr damit eine große Freude.
„Ein Ritterschlag für uns, dass ER heute hier her gekommen ist!“ - „Peter Orloff!“ - Und Peter Orloff hatte ebenfalls ein Hit-Medley mit seinen Oldies mitgebracht! „Cora komm nach Haus“, „Ein Mädchen für immer“ und „Jeder hat Dich gern doch nur einer hat Dich lieb“ begeisterten die Schlagerfans.
Andy Borg: „ Nicht nur Du hast Dich lieb, wir alle haben dich lieb und sagen „Danke“ für diese wunderschöne Zeit, die du uns mit Deinen Liedern beschert hast!“ Und Peter Orloff: „Ich war eben total berührt, diese Lieder zu singen, die schon so lange auf der Welt sind, und die die Menschen immer noch im Herzen tragen und das, was ich bin, das bin ich durch die Menschen, die mich zu dem gemacht haben, was ich bin!“ – „Als kleiner Junge habe ich immer davon geträumt im „Schwarzmeer- Kosaken-Chor“ zu singen! – „Ich saß bei Fahrten zu und von den Konzerten des Chors, mein Vater Nikolai war der Chorleiter, immer auf der Rückbank des Chorbusses und hing meinen Wunschgedanken nach. Und kurze Zeit später war ich das jüngste Mitglied im Chor!“ Peter Orloff hatte nach seinem ersten Schlager selbst Lieder komponiert, geschrieben und produziert. Ob Freddy Quinn, Rex Gildo, Renate Kern, Bata Ilic, Heino, Bernhard Brink, Séverine, Marion Maerz, Lolita, Elfi Graf, Roy Black, Nina & Mike, Mel Jersey, Julio Iglesias oder auch Andy Borg, Peter Orloff hatte für sie alle Schlager geschrieben, getextet und produziert.
Den Durchbruch als Autor schaffte Peter Orloff, mit bürgerlichem Namen
Pjotr Nikolajewitsch von Orlow, als er 1969 für Peter Maffay den Titel „Du schrieb“, der zum größten Single-Erfolg Maffays werden sollte. Gleichbedeutend sind die beiden Nummer-Eins-Hits „Der Junge mit der Mundharmonika“ und „Der kleine Prinz“ von Bernd Clüver, bei denen Orloff sich für Text und Musik verantwortlich zeigte.
Weiter im „Schlager-Spaß“ MIT ANDY BORG ging es dann mit dem Lied „Immer wenn ich Josy seh“, gesungen von Peter Orloff und Andy Borg.
Und weitere Wünsche der Zuschauer führten in das Finale der Sendung. Den Anfang machte Reiner Kirsten mit „Albany“. Dieser Titel wurde von den Gästen stolze 20 Mal in einer Woche gewünscht!“ Es folgten „Die Grubertaler“, „Ich fange nie mehr was an einem Sonntag an“, Peter Orloff mit „Love me Baby“, “Zucker im Kaffee” von Lady Snshine & Mr. Moon sowie Marc Marshall “Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben”. Den Schlusspunkt eines stimmungsvollen Abends und einem weiteren „Schlager-Spaß“ setzte Andy Borg mit „Ich mach ein glückliches Mädchen aus Dir!“

Text und Fotos: Volker Weßbecher/ FAWpress