Teilhabe und Chancengleichheit: Rückkehr zu persönlichen Beratungsangeboten

Das Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg bietet neben telefonischen Beratungen wieder persönliche Beratungsgespräche an. Die Interessierten werden bei der Terminfindung über das Hygienekonzept informiert. Die verschiedenen Beratungsangebote im Bereich Teilhabe und Chancengleichheit finden im Dezember zu nachfolgenden Terminen statt:

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse:

Zweimal pro Woche berät Yulia Uksekova zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Die Beratungen finden zur Zeit jeden Mittwoch von 9 bis 12 Uhr und jeden Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr mit Voranmeldung unter Telefon 0621 43773113 statt. Die nächsten Termine sind am 2., 3., 9., 10., 16. und 17. Dezember 2020.

Die Beraterin ist Expertin für Anerkennungsfragen vom IQ Netzwerk (Integration durch Qualifizierung) Baden-Württemberg. Sie berät zu folgenden Fragen: Wo kann ich meinen ausländischen Abschluss anerkennen lassen? Wie sind meine Berufsaussichten in Deutschland? Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für mich? Die Beratungen eignen sich nicht nur für Zugewanderte, sondern auch für Deutsche, die ihre Qualifikation im Ausland erworben haben.

Erst- und Lotsenberatung:

Welche Weiterbildung passt zu mir? Kann ich diese berufsbegleitend absolvieren? Wie kann ich sie finanzieren? Professionelle Beratung in diesen Fragen bietet am Freitag, 4. Dezember 2020 per Telefon und Videotelefonie das Regionalbüro für berufliche Fortbildung. Ziel ist es, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei allen Fragen zu beruflicher Neu- und Umorientierung zu unterstützen.

Die Beratung ist kostenlos. Um Vorabanmeldung unter Telefon 0621 97607776 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Zum Thema Weiterbildung engagiert sich das Amt für Chancengleichheit bereits seit 1998. Die Stadt gibt beispielsweise jährlich das „Heidelberger Weiterbildungshandbuch“ heraus, das unter www.heidelberg.de/weiterbildungshandbuch abrufbar ist.

Frauen, Karriere und Existenzgründung:

Für Frauen, die sich für eine Führungsposition interessieren oder sich selbständig machen wollen, gibt es ein kostenloses Beratungsangebot. Die nächsten Beratungstermine per Telefon oder Videotelefonie sind am Montag, 14. Dezember, und am Freitag, 18. Dezember. Die knapp einstündigen Beratungen finden montags jeweils von 9 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr statt. Termine sollten vorab vereinbart werden unter Telefon 0621 2932590 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Beraterin ist Corinna Schneider von der Kontaktstelle Frau und Beruf – Mannheim – Rhein-Neckar-Odenwald.

Passend zum Beratungsangebot gibt es unter www.heidelberg.de/frau-karriere ein „Handbuch Frau und Karriere“. Darin finden Frauen eine Übersicht über lokale und regionale Fortbildungs-, Beratungs- und Coachingangebote.

Beratung zum Thema „Sexuelle Orientierung“:

Seit Juni 2017 bietet PLUS, die „Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e. V.“, in Kooperation mit dem städtischen Amt für Chancengleichheit in Heidelberg ein regelmäßiges, kostenloses Beratungsangebot zu Fragen der sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität an. Die knapp einstündigen Beratungen finden statt an den Montagen, 7. und 14. Dezember 2020, jeweils von 9 bis 17.15 Uhr sowie am Freitag, 18. Dezember 202,0 von 9 bis 13.15 Uhr im Bürgeramt Mitte (Zimmer 1.14, 1. OG), Bergheimer Straße 69, 69115 Heidelberg. Die Beratungstermine sollten vorab vereinbart werden unter Telefon 0621 3362110 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos gibt es unter www.plus-mannheim.de.

Tobias Dittmer
HDwerbeanlagen

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner (links) und Dirk Geßner, Geschäftsführer Ströer Deutsche Städte-Medien GmbH, gaben an der Kreuzung Eppelheimer Straße/Henkel-Teroson-Straße gemeinsam den Startschuss für die digitalen Stadtinformationsanlagen in Heidelberg. Im Hintergrund ist auf der Anlage die „Zeig’s uns!“-Kampagne zu sehen, die die Stadt Heidelberg gemeinsam mit Akteuren aus der Kreativwirtschaft gestartet hat.