• Startseite
  • Lokales
  • Baden Württemberg
  • POL-MA: Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei beginnt mit intensivieren, flächendeckend Kontrollen; Hubschrauber, Reiter und Boote im Einsatz

Feuerwehrmann zurück vom Ende der Welt

Über 23.000 Euro Spenden für brandverletzte Kinder hat der Mannheimer Feuerwehrmann Michael Weiner mit seiner Wanderung auf dem Jakobsweg gesammelt. Nach 880 Kilometern in voller Feuerwehr-Einsatzkleidung ist er jetzt vom Ersten Bürgermeister und Feuerwehr-Dezernenten Christian Specht offiziell in Mannheim empfangen worden.
 
„Sie haben Unglaubliches geleistet“, lobte Specht und ergänzte: „Damit meine ich nicht nur die Strapazen einer 880 Kilometer langen Wanderung in voller Feuerwehr-Einsatzkleidung von Frankreich über die Pyrenäen und quer durch Spanien bis an den Atlantik. Sie haben vor allem viele Menschen inspiriert, sich mit der Vorbeugung und der Therapie von Brandverletzungen bei Kindern zu beschäftigen und dieses Anliegen mit einer Spende zu unterstützen.“ Weiner hat die Spendenwanderung in seiner Freizeit geplant und durchgeführt und auch alle anfallenden Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung selbst getragen. So kommt die komplette Spendensumme von 23.601,71 Euro dem Verein „Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.“ zu Gute.
 
„Auf der langen Wanderung haben sehr viele Menschen mich und mein Anliegen unterstützt – angefangen von meiner Freundin und Familie, über Feuerwehrkollegen und Mitläufer wie Christian Meindel bis hin zu Zufallsbegegnungen auf dem Weg“, berichtet Weiner. Zum Beispiel haben zwei Pilger in einer Herberge für alle Übernachtungsgäste das Abendessen gekocht und als Gegenleistung nur um eine Spende für ‚Paulinchen‘ gebeten. „An vielen Herbergen hingen schon vor meiner Ankunft Projektplakate aus oder es wurde ein ‚Spendenschwein‘ aufgestellt.“ So kamen rund 700 Euro durch direkte SpK800 Feuerwehrenden von Pilgern auf dem Jakobsweg zusammen.
 
Für alle 880 Kilometer der Wanderung von St. Jean Pied de Port in Frankreich bis Finisterre („Ende der Welt“) an der spanischen Atlantikküste hat der Mannheimer Feuerwehrmann Paten gefunden, die Paulinchen e.V. mit 25 Euro pro Kilometer unterstützt haben. Darunter sind zahlreiche Privatpersonen, Feuerwehreinheiten, aber auch Unternehmen zu finden. Als Groß-Sponsoren haben sich zum Beispiel die Volksbank Rhein-Neckar, das Sanitätshaus Fuchs und Möller, der Round Table Mannheim, Katz & Maus Haustierservice, der Deutsche Bundesverband für Narbentherapie e.V. und das Burn Team des Universitätsklinikums Mannheim engagiert.