Waldhof/Gartenstadt: Walter-Pahl-Brücke weiterhin nur einspurig befahrbar

Roland Karschits
IMG 3076
 

(roka) Bereits am 7.Juni 2019 kam ein Sattelzug auf der L597 zwischen Waldhof und Sandhofen von der Fahrbahn ab und stieß auf der Walter-Pahl-Brücke gegen einen Randstein und eine Betonarmierung. Die Folge war eine sofortige Sperrung einer Fahrspur in Richtung Sandhofen, die nach ersten Untersuchungen des Tiefbauamtes der Stadt Mannheim und eines Gutachters auch auf die Fahrspur Richtung Waldhof, ausgeweitet werden musste.
Vermehrt erreichten Anfragen von Bürgern unsere Redaktion, warum auf der Walter-Pahl-Brücke keine Bau- oder Reparaturarbeiten zu sehen sind und die beiden Fahrspuren immer noch gesperrt seien. Besonders im Berufsverkehr bilden sich daher lange Auto-Rückstaus, die nicht nur für die Pendler sehr ärgerlich sind.
Nach einer Anfrage beim zuständigen Dezernat der Stadt Mannheim wurde uns folgendes mitgeteilt: „Der beschädigte Hänger muss durch einen neuen Hänger ersetzt werden. Zurzeit wird der Austausch der Hängerkonstruktion vorbereitet, der durch ein Ingenieurbüro geplant wurde. Der Austausch stellt sich allerdings als schwierig dar, da sichergestellt werden muss, dass der neue Hänger nicht nur Lasten aus Verkehr, sondern auch, wie der beschädigte Hänger, Lasten aus Eigengewicht der Brücke mit übernimmt. Dafür wird eine Hilfskonstruktion, an welcher der neue Hänger mittels Hydraulikpressen hochgezogen und an den Bogen angeschweißt werden kann, benötigt“.
Die Stadt Mannheim geht davon aus, dass der Austausch bis zum Ende des Jahres erfolgt sein wird. Die Höhe des Schadens wird aus jetziger Sicht auf rund 150.000 Euro geschätzt.

Die Walter-Pahl-Brücke ist voraussichtlich noch bis Ende des Jahres, auf beiden Seiten nur einspurig befahrbar. Bild: Karschits