„klimafit“ in die Zukunft

Klimaschutzagentur Mannheim
DSC0065

Treibhauseffekt? Hitzeinseln? Klimawandelanpassung? Was sich hinter diesen Begriffen verbirgt und wie man selbst in Sachen Klimaschutz aktiv werden kann, entdeckten die Teilnehmenden des ersten „klimafit“-Kurses in Mannheim. Der Abendkurs für Erwachsene wurde von Anfang März in der Abendakademie Mannheim von der Klimaschutzagentur Mannheim in Zusammenarbeit mit der Stadt Mannheim durchgeführt. Rund 20 Bürger*innen haben sich selbst im Rahmen des limitierten Kursangebots „klimafit“ gemacht. Sie konnten ihr Wissen gleich umsetzen und ihren CO2-Fußabdruck senken.

„Die Stadt Mannheim hat sich das strategische Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein. Um dieses ambitionierte Vorhaben zu erreichen, brauchen wir engagierte Bürgerinnen und Bürger, die zeigen wie Klimaschutz geht“, sagt Bürgermeisterin Felicitas Kubala und ergänzt: „Der klimafit-Kurs ist eine hervorragende Möglichkeit, Menschen für dieses wichtige Thema zu begeistern und Ihnen persönliche Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.“ Für die „klimafit-Challenge“ änderten die Teilnehmer*innen ihre Verhaltensmuster in den Bereichen Energie, Ernährung und Mobilität. Sie haben etwa die Raumtemperatur in ihrer Wohnung gesenkt, öfter Fleisch oder andere tierische Produkte beim Essen weggelassen und regelmäßig das Fahrrad statt des Autos genutzt. Zu Kursbeginn rechneten die Teilnehmenden ihren CO2-Fußabdruck aus, um später eine Vergleichsbasis zu haben. „Dass kleine Verhaltensänderungen bereits Großes bewirken, haben die Teilnehmenden bewiesen. Sie haben Ungewohntes ausprobiert, neue Erfahrungen gesammelt und ihre CO2-Emissionen gesenkt. Mit diesem neuen Wissen sind sie ab sofort in ihrem Umfeld unterwegs und motivieren Andere“, so Agnes Schönfelder, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Mannheim.

Der Fortbildungskurs „klimafit“ wurde dieses Jahr erstmalig von der Mannheimer Abendakademie angeboten. „Wir freuen uns sehr, dass die Kooperation so gut gelungen ist und so viele interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger mithelfen wollen, die eigene Stadt klimafreundlicher zu gestalten“, so Dr. Adrian Tavaszi, Abteilungsleiter Bereich Gesellschaft und Politik der Mannheimer Abendakademie. Die Referenten*innen der Klimaschutzagentur, Caroline Golly und Jan Meyerfeldt vermittelten auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse, was die Ursachen und Folgen des Klimawandels sowohl auf globaler als auch auf regionaler Ebene sind. Sie zeigten auf, wie man sich für den Klimaschutz einsetzen und wie sich Mannheim an die Folgen des Klimawandels anpassen kann. Zudem wurde die Möglichkeit geboten, direkt mit lokalen Nachhaltigkeits-Initiativen ins Gespräch zu kommen.

Die insgesamt sechs Kursabende fanden von März bis Mai 2020 statt. Coronabedingt mussten einige der Kurse digital stattfinden. Umso erfreulicher war es, dass die Corona-Pandemie das Bedürfnis nach breitem Wissen und Verständnis über die Klimakrise nicht bremsen konnte. So konnten die Teilnehmenden den Kurs erfolgreich abschließen und erhielten hierfür ein „klimafit-Zertifikat“, das sie als Multiplikator*innen für den kommunalen Klimaschutz auszeichnet.

Der innovative Fortbildungskurs wurde vom WWF Deutschland und dem Helmholtz-Verbund „Regionale Klimaänderungen” (REKLIM) 2017 gemeinsam entwickelt. Bei der Organisation wurden sie von den kommunalen Klimaschutzverantwortlichen und den regionalen Volkshochschulen unterstützt. Der Kurs wurde von der Robert Bosch Stiftung und der Klaus Tschira Stiftung GmbH gefördert und 2020 neben Mannheim an 35 weiteren Volkshochschul-Standorten angeboten. Zusammen sparten die Teilnehmenden 4.300 kg CO2 ein. Der „klimafit“-Kurs wird 2021 wieder in Mannheim angeboten. Weitere Infos sind unter www.klima-ma.de zu finden.