Produktion der RNT 2020 läuft auf Hochtouren

RNV
RNV22

Die Arbeiten an den neuen Straßenbahnen vom Typ RNT 2020, die bald bei der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) zum Einsatz kommen sollen, laufen auf Hochtouren. Ein Einsatz im Fahrgastbetrieb ist spätestens im Sommer 2023 vorgesehen. Zuletzt hatte sich eine Delegation des Aufsichtsrats der rnv im Werk von Skoda Transportation im tschechischen Pilsen einen Eindruck von der Endmontage der ersten Fahrzeuge gemacht.

„Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass unser Verkehrsunternehmen die Fahrzeuge erhält, die es braucht, um die Anforderungen der nächsten Jahrzehnte zu bewältigen. Erstmalig in der Verkehrsgeschichte der Region werden wir in Heidelberg, Ludwigshafen und Mannheim ein gemeinsames hochattraktives Fahrzeug erleben. Dieses ist in einem breiten Beteiligungsprozess mit der Bürgerschaft entwickelt worden, wobei wir viele Anregungen und Wünsche wie beispielsweise eine optimierte Innenraumaufteilung und Sitzanordnung übernommen haben. Die neuen Bahnen sind ein wichtiger Baustein unseres umweltfreundlichen Verkehrskonzepts auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2030“, so Christian Specht, Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent der Stadt Mannheim sowie Aufsichtsratsvorsitzender der rnv.

„Wir sind uns sicher, dass wir für die Menschen in der Region und unsere Fahrgäste ein hervorragendes Produkt auf die Schiene bringen. Die neuen Bahnen setzen neue Standards bei Komfort, Verfügbarkeit und Barrierefreiheit“, berichtet Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv. In der Beek weiter: „Unser Betrieb wird durch die sehr hohe Zuverlässigkeit und die im Durchschnitt höhere Kapazität der neuen Fahrzeuge deutlich leistungsfähiger. Das kommt in erster Linie unseren Fahrgästen zugute. Deshalb war auch das umfangreiche Dialogverfahren mit verschiedenen Interessengruppen zu Beginn des Projektes immens wertvoll und gut angelegte Zeit, auch wenn sich hieraus gewisse Verzögerungen ergeben haben. Den Investitionen in Höhe von 250 Millionen Euro steht also ein sehr hoher Nutzen für unsere Kunden und Gesellschafter gegenüber.“

„Man muss festhalten, dass dieses Projekt von Beginn an durch eine sehr hohe technische Komplexität geprägt war. Ein Beispiel hierfür ist der Umstand, dass die neuen Fahrzeuge nicht nur den Anforderungen des innerstädtischen Straßenbahnbetriebs genügen müssen. Darüber hinaus werden die neuen Bahnen auch nach Eisenbahnrecht zugelassen, um auch auf den regionalen Strecken der rnv eingesetzt werden zu können, was zu einem gewissen Mehraufwand führt“, so Frank Ehemann, Projektleiter und Leiter des Bereichs Fahrzeuge bei der rnv. „Trotz dieser Komplexität und der aktuell aufgrund verschiedener Krisen angespannten Liefersituation haben wir volles Vertrauen in Skoda Transportation, die den Zuschlag unter anderem aufgrund ihres großen Know-hows erhalten haben.“

„Dieses Projekt ist für unser Unternehmen von hoher strategischer Bedeutung. Gerade aufgrund des anspruchsvollen Konzepts, der komplexen Anforderungen des Einsatzgebietes sowie des hohen Auftragsvolumens können wir mit der RNT 2020 unsere Kompetenz im Schienenfahrzeugbereich und Leistungsfähigkeit als Systemhaus für den gesamten europäischen ÖPNV-Markt unter Beweis stellen“, berichtet Mike Niebling, Senior Vice President Global Sales der Škoda Gruppe. „Wir sind überzeugt davon, dass wir trotz der schwierigen Rahmenbedingungen, vor die uns leider auch die politische Weltlage stellt, ohne weitere Verzögerungen zu einem guten Abschluss des Projektes kommen werden.“

Auftragsvolumen von 250 Millionen Euro
Insgesamt hat die rnv bei Skoda Transportation in einem ersten Los 80 Fahrzeuge in unterschiedlichen Längenklassen (30, 40 und 60 Meter) für ein Volumen von insgesamt 250 Millionen Euro bestellt. Zudem wurde vertraglich eine Option für weitere Fahrzeuge festgehalten. Bevor die neuen Fahrzeuge durch die Region rollen, gibt es allerdings noch einiges zu tun. Die neuen Fahrzeuge müssen auf der Strecke getestet, zugelassen und das Personal geschult werden. Die Verantwortlichen von rnv und Skoda rechnen mit einer Anlieferung des ersten Fahrzeuges im Herbst 2022. Spätestens zur Bundesgartenschau im kommenden Jahr in Mannheim sollen erste Fahrzeuge im regulären Fahrgastbetrieb im Netz der rnv unterwegs sein.