Strandbadpromenade

Strandbadpromenade nach Sanierung eingeweiht

Der Sommer steht vor der Tür und sobald es warm wird, zieht es die Menschen immer mehr nach draußen. Vor allem das Strandbad ist in den warmen Sommer-Monaten ein beliebter Treffpunkt. Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, Baubürgermeister Lothar Quast und Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala weihten nun, nach einer rund dreimonatigen Bauzeit, pünktlich zum Sommeranfang, das neugestaltete Strandbad ein.
 
„Das Strandbad gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen der Mannheimerinnen und Mannheimer. Deshalb freue ich mich, dass mit der Einweihung der neuen Promenade das Strandbad erneut an Attraktivität gewonnen hat. Denn es ist in vielerlei Hinsicht ein Vorzeigeprojekt: Ökologisch, weil zum Beispiel das Gebäude der Strandbadgaststätte die Öko-Anforderungen des europäischen Green Building Standards erfüllt und vollständig ohne fossile Brennstoffe auskommt und natürlich weil das Strandbad ein Projekt ist, das das Ergebnis eines kooperativen Planungsprozesses der Stadt mit den Bürgerinnen und Bürgern ist“, so Kurz.
 
Viel Neues konnten die Besucherinnen und Besucher im Rahmen der Strandbad-Einweihung entdecken. Ende Februar starteten die Arbeiten und es wurde einiges bewegt. Die alte rund 330 Meter lange und zehn Meter breite Promenade aus Beton zwischen der Grillwiese und dem Haupteingang wurde entfernt. Die neue Promenade mit Farbasphalt wurde auf der gesamten Länge auf eine Breite von fünf Metern reduziert. Im Rahmen des Neubaus wurden ebenfalls neue Wasser- und Elektroleitungen verlegt. Neue Bänke laden nun zum Verweilen ein und die Müllpresse wurde an einen neuen Standort verlegt. Im Uferbereich wurden Ruheinseln für die Besucher errichtet und somit die Aufenthaltsqualität gesteigert.
 
„Nach der Mehrfachbeauftragung von sechs Planungsbüros konnten wir nun die Sanierung und Neugestaltung durch den Siegerentwurf realisieren. Das hervorragende Ergebnis ist ein Erfolg der Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro, den Fachbereichen der Stadtverwaltung sowie der Bürgerinitiative `MASTRA/SOS Strandbad` und der `Lokalen Agenda21 Neckarau´“, sagte Baubürgermeister Quast am Rande der Einweihung. Umweltdezernentin Felicitas Kubala freut besonders, dass das Strandbad durch das Mehr an Grün zu einem noch lebenswerteren Ort geworden sei, der zum Verweilen einlade: „Denn neben den neugestalteten Plateaus haben wir 27 Bäume im Bereich der Wiese und im Kiesbereich gepflanzt.“
 
Für die Neugestaltung und Sanierung investierte die Stadtverwaltung insgesamt rund 600.000 Euro. Die gesamte Fläche ist nun ökologisch und gestalterisch aufgewertet. Generell erfährt das Strandbad eine freiraumplanerische Aufwertung und Anbindung an den Landschaftsraum. Strömungsbänke im Bereich „Kiesstrand“ sind ein neuer und passender Designentwurf für diesen Ort. Hier wurden acht Betonplattformen als Ruhe- und Liegezonen eingebracht, die einen wassernahen Aufenthalt ermöglichen und zum Verweilen und Relaxen einladen. Die vorhandenen Sitzbänke entlang der Promenade wurden gegen zehn Betonbänke mit Holzauflage und integrierter Beleuchtung ausgetauscht, welche auch in der Dämmerung noch zu einem Promenadenspaziergang und zum Verweilen einladen.

StM
K1024 strandbadpromenade 3