Stiftung der Sparkasse RNN - Anschub und Anstiftung zugleich

Auch wenn es um Kultur geht, ist die Sparkasse Rhein Neckar Nord ein zuverlässiger Partner für die Metropolregion Rhein Neckar. Das Kreditinstitut unterstützt sowohl das „Matchbox“- Projekt als auch das „Denkfest 2015“ in Weinheim mit Mitteln seiner Stiftung. Beide Projekte erhalten jeweils 5.000 Euro. Die regionale Kulturszene vernetzen und Impulse für neue Kooperationen geben. Das sind die Aufgaben der Projekte „Matchbox“ und „Denkfest“, mit denen das Kulturbüro seit 2011 den regionalen Austausch von Ideen fördert und die Rhein-Neckar Region überregional als Kreativschmiede etablieren will. Mit solchen Zielen können sich die Sparkasse Rhein Neckar Nord und ihre Stiftung voll und ganz identifizieren. Schließlich passen diese perfekt zum Auftrag der öffentlichrechtlichen Kreditinstitute, ihre Heimatregionen nach Kräften zu fördern. „Matchbox“ erschließt als wandern-Stiftung der Sparkasse RNN Anschub und Anstiftung zugleich des Kunst- und Kulturprojekt Schritt für Schritt die Landkarte der Region Rhein-Neckar. Im September 2015 treffen erstmals bekannte Musiker, Performer, Autoren und Bildende Künstler auf Kommunen der Region, in und mit denen sie ungewöhnliche, eigensinnige und sehr ortsspezifische Kunstprojekte entwickeln. Das „Denkfest“ stellt die Überzeugung in den Mittelpunkt, dass Kunst und Kultur sozial, politisch und wirtschaftlich relevant sein können. Die gemeinsame Veranstaltung des Kulturbüros und der 15 Top Festivals im Auftrag der Arbeitsgruppe Kulturvision findet jährlich statt und hat diesmal ihren Standort im historischen Stadtkern von Weinheim. Deshalb hat sich der Vorstand der Stiftung der Sparkasse Rhein Neckar Nord auch über die Veranstaltung im Herzen ihres Geschäftsgebiets eingehend informiert und entschieden, auch für dieses Projekt einen einmaligen Förderbetrag in Höhe von 5.000 Euro zur Verfügung zu stellen. „Wir gehen davon aus, dass die Stiftung mit diesen Zuwendungen einen wichtigen Beitrag leistet und das Kulturbüro der Metropolregion die geplante Intensivierung seiner Aktivitäten weiter vorantreiben kann“, begründete Stefan Kleiber die hohen Spendensummen. Gleichzeitig wies der Vorstandsvorsitzende darauf hin, dass sich die Stiftung laut ihren Regularien als Anschubfinanzierer sieht und hofft, „dass die Spende auch andere potentielle Förderer animiert, es der Sparkasse gleichzutun und die Arbeit des Kulturbüros in der Metropolregion zu unterstützen.“

Bei der Scheckübergabe in der Weinheimer Altstadt bedankten sich Weinheims Oberbürgermeister Heiner Bernhard und der Geschäftsführer der Metropolregion Rhein Neckar GmbH, Wolf-Rainer Lowack, für die großzügige Spende der Stiftung. Beide betonten die Nachhaltigkeit des Verwendungszweckes. Eine Region und eine Kommune kulturell zu entwickeln und zu fördern, sei eine Zukunftsaufgabe – insbesondere vor dem Hintergrund in nächster Zeit zu erwartender großer Herausforderungen für die Stadtgesellschaften. „Wie wir zum Beispiel Flüchtlingen begegnen, das hat sehr viel mit der kulturellen Prägung unserer Kommune zu tun“, so OB Bernhard weiter. Kultur sei die Voraussetzung einer offenen und toleranten Gesellschaft.

L. Binder
K1024 SRNN