Friedensglocke setzt ein Zeichen im Hambacher Schloss

Hambacher Schloss
FriedensglockeFebruar2020

Seit September 2018 tourt die Geschichts-AG der Hermann-Gmeiner Realschule Plus aus Daaden mit ihrer Friedenglocke durch Deutschland und besuchte am vergangenen Samstag (08. Februar) nun auch Neustadt an der Weinstraße. Nachdem die Schülerinnen und Schüler zunächst in der Gedenkstätte im Quartier Hornbach und im Rathaus Station gemacht hatten, begaben sie sich hinauf zum Hambacher Schloss und setzten mit dem Läuten der Glocke ein Zeichen für Frieden, Freiheit und Freundschaft.

Das Friedensprojekt unter der Leitung der Lehrer Lars Limbach und Simon Imhäuser ist ein herausragendes Beispiel für das Engagement junger Menschen für den europäischen Gedanken und Zusammenhalt. So möge die Glocke zum Einsatz kommen, um sich für ein demokratisches Miteinander Gehör zu verschaffen und läutend zu warnen, wenn Frieden, Freiheit und Freundschaft in Europa gefährdet sind.

Schlossmanagerin Ulrike Dittrich läutete die Glocke im Kreise der Schülerinnen und Schüler aus dem Westerwald und betonte: „Hier an diesem ganz besonderen Ort, an der Wiege der deutschen Demokratie, ist es umso wichtiger stets daran zu erinnern, dass Frieden und Freiheit nicht selbstverständlich sind, sondern hart erkämpft werden mussten – so auch hier im Jahr 1832 beim Hambacher Fest. Und wir heute sollten stetig dafür Sorge tragen, diese demokratischen Werte zu verteidigen und zu bewahren. Wie so etwas gelingen kann, zeigt die Geschichts-AG aus Daaden mit ihrem Einsatz ganz wunderbar und großartig.“

Die Friedensglocke ist noch für 14 Tage in der Ausstellung des Hambacher Schlosses beheimatet und darf – nein, sollte - gerne geläutet werden.