Spowo Mix 5

bfv-Pokal – Waldhof schlägt VfR 3:0 und steht im Halbfinale

Foto: PIX/M.Ruffler) Die Waldhöfer Spieler bejubeln Koffis Treffer zum 0:1.
am 121019 398940 Copy

Ungefährdeter Sieg des Drittligisten – VfR wehrt sich nach Kräften, war letztlich aber chancenlos.
(GM)Der SV Waldhof gewann das Viertelfinale des Badischen Pokals klar mit 3:0 gegen den VfR Mannheim und erreichte damit das Halbfinale. Vor 4.197 Zuschauern, darunter viel Prominenz aus dem Mannheimer Rathaus, erzielten Koffi, Korte und der eingewechselte Bouziane die Treffer für die Mannschaft von Bernhard Trares, in der Florian Flick und Jonas Weik in der Startelf standen.

Das Spiel war noch keine halbe Minute alt, da kam der Drittligist bereits zu seinem ersten Abschluss, aber der Schuss von Flick ging deutlich über das Tor der Gastgeber. Wenig später kommt der Waldhof über die rechte Seite, nach schönem Zusammenspiel zwischen Flick und Koffi, kommt der letzte Ball aber nicht an. Wie zu erwarten war, hatte der SV Waldhof von Beginn an mehr Ballbesitz, konnte daraus zunächst aber kein Kapital schlagen. Die erste Möglichkeit für die Rasenspieler hatte Giordano in der 9. Minute, aber sein Versuch war zu schwach, um Miro Varvodic im Tor des SVW in Verlegenheit zu bringen. Auf der anderen Seite zieht Korte, im Anschluss an einen Eckball, von der Strafraumgrenze ab, der Ball geht aber deutlich über das Tor (13.). Dann steigt Giordano am Mittelkreis hart gegen Ferati ein, Schiedsrichter Nikolai Kimmeyer belässt es aber bei einer Ermahnung.

Nach einem Waldhöfer Missverständnis im Mittelfeld eröffnet sich dem VfR urplötzlich einen gute Chance, doch dann gerät der Abschluss zu schwach und Varvodic kann sich den Ball schnappen. Der Waldhof bleibt im Angriff, aber Zwingendes bleibt weiterhin aus. Die Zuschauer sehen wenige Höhepunkte. In der 34. Minute flankt Ferati von der rechten Seite, VfR-Torhüter Lentz kann den Ball gerade noch die Fingerspitzen abfälschen, sodass der Kopfballversuch von Christansen misslingt. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause geht der Waldhof doch noch in Führung. Der unermüdliche rackernde Kevin Koffi nimmt den Ball mit dem Rücken zum Tor geschickt an, schießt aus der Drehung und trifft zum 0:1 in die lange Ecke – Jubel beim zahlreichen Waldhöfer Anhang.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff wird VfR-Angreifer Aygünes aus dem Mittelfeld klasse steil freigespielt, aber die Waldhöfer Abwehr kann ebenso knapp wie routiniert die Situation bereinigen. Es blieb auch nach 45 Minuten bei der knappen Waldhöfer Führung und nach der Partie bemängelte Bernhard Trares bei seinem Team zurecht die mangelnde Konsequenz, die sich bietenden Möglichkeiten nicht früher in ein Tor umgemünzt zu haben.

Im zweiten Abschnitt erwischte der SV Waldhof einen Traumspart. Nach einem Angriff über die linke Seite kommt die Flanke genau zum freistehenden Korte, der den Ball sehenswert per Volleyschuss in den Winkel drischt – 0:2 (49.). Jetzt sieht alles nach einer frühzeitigen Entscheidung aus. Doch nur fünf Minuten später hat der VfR eine gute Konterchance, als die Waldhof-Abwehr hoch aufgerückt war. Doch der aufmerksame Varvodic eilt weit aus seinem Tor und klärt bevor es richtig gefährlich wurde. Es blieb die einzige Möglichkeit des Verbandsligisten in der zweiten Halbzeit. Der SV Waldhof kontrollierte jetzt die Partie und tat nicht mehr als notwendig. Trotzdem zeigte der VfR Moral und gab sich zu keinem Zeitpunkt auf, auch wenn die spielerischen Mittel nicht ausreichten, um den SVW ernsthaft zu gefährden.

Dann schöpften beide Trainer nach und nach das Wechselkontingent aus, aber am Spielverlauf änderte sich nichts. Der SV Waldhof hatte alles im Griff und die Partie plätscherte ihrem Ende entgegen. Der in der 76. Minute für Koffi eingewechselte Bouziane markierte nach einem schnellen Konter in der 87. Minute das 0:3 und setzte damit den Schlusspunkt unter die Partie. Das ganz große Fußballfest blieb zwar aus, aber die Zuschauer sahen eine phasenweise unterhaltsame Partie, die von beiden Teams fair geführt wurde. Die restlichen Viertelfinal-Begegnungen werden am 16. Oktober, bezw. am 6. November ausgetragen, erst dann steht fest, wer der Halbfinalgegner des SV Waldhof sein wird.

BFV-POKAL – Viertelfinale
VfR Mannheim – SV Waldhof Mannheim 0:3 (0:1)
VfR: Lentz - Denefleh, Roumeliotis, Kirschner, Schwall, Gessel (68. Huller), Glückschalt (78. Dogan), Schneider, Giordano (46. Herm), Haag, Aygünes (80. Sabah)
Waldhof: Varvodic - Marx, Seegert, Schultz, Celik, Flick, Christiansen, Weik (61. Schwarz), Korte (89. Hocker), Ferati, Koffi (76. Bouziane)
Tore: 0:1 Koffi (39.), 0:2 Korte (49.), 0:3 Bouziane (87.); Schiedsrichter: Nikolai Kimmeyer, Mainz; Zuschauer 4.197

Spowo llbottom 5mix