Spowo Mix 5

FC Bayern München II – SV Waldhof 2:0

(Foto: PIX/M.Ruffler) Den Schuss von Vita, links, fälscht Hofrath unglücklich zum 0:2 ab
sl 251020 511735 Copy

SV Waldhof hadert erneut mit mangelnder Chancenverwertung
(GM) Mit 0:2 unterlag der SV Waldhof bei der U23 des FC Bayern München und muss zum zweiten Mal in Folge eine unnötige Niederlage einstecken. Nach weitgehend guter erster Halbzeit, in der die Blau-Schwarzen eine Reihe guter Möglichkeiten zum Führungstreffer ausließen, und dann praktisch mit dem Halbzeitpfiff in Rückstand gerieten, war im zweiten Spielabschnitt der FC Bayern II die deutlich druckvollere Mannschaft, die mit dem 2:0 – eine Viertelstunde vor Schluss - alles klarmachte.

Gegenüber der Partie gegen Hansa Rostock veränderte SVW-Trainer Patrick Glöckner auf drei Positionen – Jesper Verlaat stand wieder für Jan Just in der Innenverteidigung; für Onur Ünlücifci und Rafael Garcia spielten Mohamed Gouaida und Joseph Boyamba.

Der SV Waldhof startete mit viel Elan und bereits in der zweiten Minute und nach Vorarbeit von Marx und Costly, gab Ferati den ersten Schuss auf das Münchener Tor ab und zwang Torhüter Hoffmann zum ersten Eingreifen. Auch zwei Minuten später muss Hoffmann retten, nach einem Schuss von Costly, den der Bayern-Keeper zum Eckball abwehrt. Aus diesem entwickelt sich ein Münchener Konter, den Zirkzze aber mit einem Schuss über das Waldhof-Tor abschließt (5.). In der 10. Minute hat Ferati das 0:1 auf dem Fuß, als er nach Zuspiel von Costly frei zum Schuss kommt, aber völlig verzieht und damit die fast sichere Führung vergibt.

Nach einer "halben" Münchener Möglichkeit durch Kühn, die Bartels aber vor keine größeren Probleme stellt, häufen sich die Chancen auf Waldhöfer Seite. In der Minute kommt Martinovic bei einem Abpraller ganz knapp zu spät, wenig später zieht Costly flach ab, aber Hoffmann ist da (30.), dann ist wieder Ferati an der Reihe, aber Hoffmann klärt per Fußabwehr (36.), nur eine Minute später schießt Boyamba, verfehlt aber knapp den Münchener Kasten. Kurz darauf hat Ferati die hundertprozentige Chance zur Waldhöfer Führung auf dem Fuß, doch nach klasse Zuspiel von Marx bringt der SVW-Mittelfeldspieler nur einen harmlosen Schuss heraus, der eher zur Rückgabe für Hoffmann wird (40.). Das rächt sich.

Eine Minute bevor es in die Halbzeitpause geht, flankt Stanisic auf den Ex-Waldhöfer Timo Kern, der per Kopf fast das Spiel auf den Kopf gestellt hätte, aber sein Kopfball geht knapp am Waldhöfer Tor vorbei. Beim anschließenden Abstoß leistet sich Bartels einen Fehlpass, Kühn kommt an den Ball, setzt sich gegen mehrere Waldhöfer durch und erzielt das zu diesem Zeitpunkt überraschende 1:0 (45.). Eine kalte Dusche für den SV Waldhof.

Wie bereits in den letzten Spielen liefern die Blau-Schwarzen auch in München, nach guter erster Spielhälfte, in den zweiten 45 Minuten eine deutlich schwächere Leistung ab. Mit Gillian Jurcher für Martinovic und Garcia für Boyamba und bringt Patrick Glöckner zwei frische Spieler aufs Feld, aber den Bruch im Spiel des SV Waldhof können sie nicht verhindern. Die „kleinen“ Bayern werden nun stärker. In der 48. Minute wirbelt Timo Kern fast die komplette Waldhöfer Hintermannschaft durcheinander, bringt den Ball auch noch herein, auf Welzmüller, doch im letzten Augenblick verhindert Donkor spektakulär den Einschlag zum 2:0, indem er den Ball artistisch über die Latte lenkt. Der anschließende Eckball kommt herein, Lawrence köpft und Garcia kann den Ball gerade noch von der Linie schlagen (49.).

Vielleicht hätte Costly in der 51. Minute dem Spiel noch eine Wende geben können, nach feinem Zuspiel von Ferati steht der SVW-Angreifer frei vor Torhüter Hoffmann, schießt den Ball aber deutlich über das Tor. Im Gegenzug zieht Kern ab, aber Bartels taucht runter und lenkt den Ball um den Pfosten. Glaich darauf taucht Fiete Arp vor dem Waldhof-Keeper auf, aber erneut bleibt Bartels Sieger. Waldhof hat in dieser Phase Probleme aus der eigenen Spielhälfte zu kommen. Beide Teams liefern sich viele Zweikämpfe, Bayern II sucht die Entscheidung, der SV Waldhof nach Möglichkeiten zum Ausgleich zu kommen. Nach einer guten Stunde geht Timo Kern vom Platz, für ihn kommt Dajaku (62.), der schon eine Minute später einen dicke Chance hat, aber Bartels reagiert gut und klärt per Fußabwehr zur Ecke.

Der Schussversuch von Christiansen (71.), der aber abgeblockt wird und die Flanke Garcias, Richtung Costly, die aber zur Ecke abgefälscht wird, erhalten die Hoffnung auf den Ausgleich am Leben, aber der nächste Angriff der Gastgeber bringt die Entscheidung. Vita kommt über die rechte Seite, will nach innen spielen, zu Arp, Hofrath versucht das Zuspiel zu verhindern und fälscht dabei unglücklich den Ball ins eigene Netz ab, Bartels wird auf dem falschen Fuß erwischt, es steht 2:0.

Auch wenn die Chancenverwertung beim SV Waldhof zu wünschen übrig lässt, die Moral stimmt. Die Buwe versuchen es immer wieder, aber auch die weiteren Versuche von Ferati und Marx bringen nichts ein. In der 81. Minute wechselt Glöckner zum letzten Mal, für Marx kommt Marcel Seegert aufs Feld. Erfreulich, das der lange Verletzte sofort „voll“ da ist, Zweikämpfe gewinnt und seine Mannschaft in den letzten Minuten noch einmal antreibt, aber am Ergebnis kann auch er nichts mehr ändern. Die Niederlagen gegen Rostock und Bayern II beenden eine enttäuschende englische Woche für den SV Waldhof.

Nach dem Spiel zeigte sich Arianit Ferati selbstkritisch: „Wir haben wieder einmal zu viele Chancen liegengelassen. Einige davon muss ich auf meine Kappe nehmen. Zwei, drei Dinger muss ich machen. Aber wenn du trotz so vieler Möglichkeiten dazu noch in Rückstand gerätst, dann macht das auch etwas im Kopf. Wir spielen gut, belohnen uns aber nicht dafüt. Das müssen wir unbedingt abstellen.“

Patrick Glöckner trauert ebenfalls den vergebenen Chancen der ersten Halbzeit nach: „Das ist eine bittere Niederlage, nach sehr guter erster Halbzeit von uns. In der ersten Hälfte haben wir zu viel liegengelassen und in der zweiten Halbzeit zu viel zugelassen.“

FC Bayern München II – SV Waldhof Mannheim 2:0 (1:0)
Bayern II: R. Hoffmann - Stanisic, Richards, Lawrence (83. Senkbeil), Vita, Tiago Dantas (46. Welzmüller), Stiller, Kern (62. Dajaku), Kühn, Zirkzee, Arp
Waldhof: Bartels - Marx (81. Seegert), Verlaat, Hofrath, Donkor, Christiansen, Gouaida, Costly, Ferati, Boyamba (46. Garcia), Martinovic (46. Jurcher)
Tore: 1:0 Kühn (45.), 2:0 Vita (74.); Schiedsrichter: Tom Bauer, Mainz

Spowo llbottom 5mix