Spowo Mix 5

FSV Zwickau – SV Waldhof Mannheim 0:0

(Foto: PIX/M.Ruffler) Sekunden vor Abpfiff verhindert Bartels die Niederlag
mt 211120 520007 Copy

Viele Chancen auf beiden Seiten, aber keine Tore in Zwickau
(GM) Für den SV Waldhof wurde es leider nichts mit dem dritten Sieg in Folge. Mit einem torlosen Unentschieden kehrt die Mannschaft von Patrick Glöckner vom Gastspiel beim FSV Zwickau zurück. Aufgrund der starken zweiten Halbzeit wäre durchaus mehr möglich gewesen, aber kurz vor Ende der Partie reagierte Waldhof-Torhüter Bartels spektakulär bei einem Schuss aus kurzer Distanz von Wolfram, und hielt den einen Punkt fest, sodass das Remis am Ende sicherlich gerecht ist.

Wie Waldhof-Trainer Glöckner geahnt hatte, wollte Zwickau nach zuletzt drei Niederlagen, endlich wieder ein Erfolgserlebnis haben und startete furios in die Partie. Die Waldhöfer sahen sich einem frühen Pressing gegenüber und brauchten eine Weile, um selbst ins Spiel zu finden. Bereits in der 2. Minute kamen die Gastgeber zu ihrem ersten Eckball, der aber nichts einbrachte. In der 5. Minute wird es gefährlich, als Könnecke im Waldhöfer Strafraum das Abspiel wählt, anstatt in aussichtsreicher Position selbst zu schießen – Verlaat ist da und kann gerade noch klären. Im Gegenzug kommt Martinovic über die rechte Seite, sein Abspiel in die Mitte kommt aber ebenfalls nicht an. Zwei Minuten später versucht es Martinovic aus der Distanz selbst, verfehlt das Zwickauer Tor aber deutlich.

Eine weitere Minute später brennt es im Waldhöfer Strafraum lichterloh. Nach einem weiten Schlag aus der Zwickauer Hälfte, verschätzt sich Verlaat, Willms hebt den Ball über Hofrath, dreht sich um die eigene Achse, versucht mit der Hacke Bartels zu überlisten, der aber klasse reagiert. Willms kommt noch einmal an den Ball, köpft, aber wieder reagiert Bartels blitzschnell und wehrt ab. Immer noch bleibt Zwickau in Ballbesitz, Schröter flankt auf Willms, dessen Kopfball aber dann endgültig von der Mannheimer Abwehr geklärt werden kann (8.). Dann holt sich Christiansen nach einem Foul die Gelbe Karte ab, weil er nach dem Freistoßpfiff den Ball wegschlug – ärgerlich und unnötig (10.). Beim anschließenden Freistoß sind sich Bartels und Seegert uneinig, Willms geht dazwischen, aber zum Glück für die Blau-Schwarzen trudelt der Ball neben dem langen Pfosten ins Aus.

Nach und nach kommt der SV Waldhof aber besser ins Spiel und gestaltet die Partie jetzt offen. In der 19. Minute flankt Garcia auf Costly, aber etwas zu hoch, der Ball geht ins Aus. Dann hat Martinovic eine gute Schussgelegenheit, wird aber im letzten Moment abgeblockt. Den nächsten Versuch hat erneut Martinovic, der nach genauem Pass von Ferati aber nicht zum Abschluss kommt (24.). Kurz darauf versucht es Saghiri aus der zweiten Reihe, aber auch sein Versuch bringt keine Gefahr für das Zwickauer Tor (27.). Nur eine Minute später schüttelt Martinovic seinen Bewacher Frick ab, schießt aus spitzem Winkel, aber FSV-Torhüter Brinkies kann den Ball noch um den Pfosten drehen – zum ersten Eckball für den Waldhof. Den bringt Ferati herein, in der Mitte rutscht Reinhard aus, Martinovic kommt zum Schuss, trifft aber nur den strauchelnden Reinhard.

Hatte in der Anfangsphase der SV Waldhof mehrfach das Glück auf seiner Seite, reizte mittlerweile die Zwickauer ihr Glück mächtig aus. Aber urplötzlich ist der FSV wieder da. In der 33. Minute tankt sich Schröter über die rechte Seite durch, passt auf Drinkuth, der aber knapp über das Waldhöfer Tor schießt. Beim direkten Gegenzug setzt Martinovic Costly ein, der aber knapp an Brinkies scheitert. Es bleibt auf beiden Seiten lebhaft, aber nach 45 Minuten steht es immer noch 0:0.

Waldhof startet druckvoll in den zweiten Spielabschnitt und verlagert das Spiel mehr und mehr in die Zwickauer Hälfte, aber zwingende Torchancen sind eher die Ausnahme. „Wir hatten unsere Möglichkeiten, aber auch viele Halbchancen“, wird Waldhöf-Trainer Patrick Glöckner nach dem Spiel sagen und es damit ziemlich genau treffen. In der 63. Minute kommen auf Zwickauer Seite Wolfram für König und neun Minuten später Coskun für Drinkuth neu ins Spiel. Eine Viertelstunde vor Schluss schickt auch Patrick Glöckner frisches Personal auf das Spielfeld – für Martinovic kommt Boyamba ins die Partie und Jurcher ersetzt Garcia.

Der SV Waldhof erspielt sich nun Chance um Chance; in der 76. Minute dribbelt sich Saghiri in den Zwickauer Strafraum, aber bei Brinkies ist Endstation. Zwei Minuten später kommt Ferati von der Strafraumgrenze zum Schuss, verzieht aber mit seinem schwächeren rechten Fuß. Sporadisch hat auch Zwickau Möglichkeiten, wie in der in der 79. Minute durcvh Coskun, der aber über das Tor von Bartels schießt. Wenig später ist der Waldhöfer Schlussmann aber gefragt, als Wegkamp zum Kopfball kommt – aber der Waldhof-Keeper hält seinen Kasten sauber. Feratis letzte Szene kommt in der 86. Minute, als er über die rechte Seite nach innen zieht, mit links schießt, aber das Zwickauer Tor ganz knapp verfehlt. Kurz darauf geht er vom Platz, für ihn kommt Gouaida (9.).

Zwei Minuten werden nachgespielt – davon läuft die zweite Minute, als nach Vorarbeit von Schröter, kurz vor dem Waldhöfer Tor, Wolfram frei zum Schuss kommt, aber mit einem unglaublichen Reflex reißt Bartels die Arme hoch und lenkt den Ball über die Latte. Es bleibt schließlich beim leistungsgerechten Unentschieden, da jede der beiden Mannschaften eine Halbzeit nach Punkten für sich verbuchen konnte.

FSV Zwickau – SV Waldhof Mannheim 0:0
Zwickau: Brinkies - Stanic, Hehne, Frick, Schikora, Schröter, Reinhardt, Könnecke, Drinkuth (72. Coskun), König (63. Wolfram), Willms (76. Wegkamp)
Waldhof: Bartels - Seegert, Verlaat, Hofrath, Costly, Christiansen, Saghiri, Donkor, Garcia (75. Jurcher), Ferati (89. Gouaida), Martinovic (75. Boyamba)
Tore: keine; Schiedsrichter: Max Burda, Berlin

Spowo llbottom 5mix