Spowo Mix 5

Hallescher FC – SV Waldhof 0:0

(Foto: PIX/M.Ruffler) Marcel Seegeret, rechts, im Zweikampf mit Titsch Rivero
af 200121 543886 Copy

Waldhof holt wichtigen Punkt in Halle, hat in letzter Minute aber Pech mit Pfostenschuss
(GM) Das Positive zuerst: Der SV Waldhof bleibt im neuen Jahr ungeschlagen, bringt einen Punkt aus Halle mit und die Abwehr um Marcel Seegert blieb zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor – und die Buwe verbesserten sich auf Platz 10. Spielerisch bot die Partie jedoch Magerkost. Beide Teams quälten sich über die 90 Minuten und trennten sich am Ende „leistungsgerecht“ mit einem torlosen Unentschieden. Es gab nur einen richtigen Höhepunkt – in der Schlussminute, da nahm Marcel Seegert einen abgewehrten Eckball aus 20 Metern volley, doch sein Schuss landete nur am Innenpfosten. Den Nachschuss von Schuster pariert dann Halles Schlussmann Eisele sensationell und rettet seiner Mannschaft dadurch noch den einen Punkt.

Waldhof-Trainer Patrick Glöckner musste nicht nur den verletzten Ferati und den gelb-gesperrten Costly verzichten, sondern noch auf Torjäger Martinovic, dessen Beckenprellung doch nicht rechtzeitig ausheilte. Für sie liefen Garcia, Boyamba und Kwadwo auf, außerdem kam Neuzugang Gottschling zu seinem ersten Startelf-Einsatz, in der auch dos Santos stand, dafür nahmen Hofrath und Gouaida zunächst auf der Bank Platz.

Wie schon in Uerdingen brauchte der SV Waldhof eine Weile, um ins Spiel zu kommen, aber obwohl Halle druckvoll agiert, dauert es eine Weile, bis Waldhof-Torhüter Königsmann zum ersten Mal ernsthaft geprüft wird – gegen Manu in der 22. Minute. Ansonsten gab es auf beiden Seiten eher „Halbchancen“, wie es SVW-Trainer Patrick Glöckner hinterher ausdrückte. Über weite Strecken der Partie fand das Spielgeschehen im Mittelfeld war, vorwiegend überwog das Kämpferische, trotzdem verlief das Spiel fair. Die erste Gelbe Karte gab es erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit – gegen den Hallenser Derstroff (45.+1), der Donkor gefoult hatte.

Auch im zweiten Spielabschnitt gehörte die Anfangsphase den Gastgebern, die sich mehrmals gute Chancen herausspielten, aber vor einem möglichen Abschluss war immer ein Blau-Schwarzer rechtzeitig zur Stelle, um zu klären. Richtig gefährlich wurde es nur in der 61. Minute, als Königsmann zunächst noch ohne große Mühe den Schuss von Nietfeld pariert, dann aber spielt der Waldhof den Ball schlecht aus der Gefahrenzone und plötzlich steht Eberwein allein vor Königsmann, der jedoch klasse reagiert und das 1:0 verhindert. Wenige Minuten später hat Boyamba, nach Vorarbeit von Kwadwo, eine der wenigen Waldhöfer Chancen im zweiten Abschnitt, nach schöner Drehung legt er sich den Ball aber zu weit vor und verhindert damit selbst den möglicherweise erfolgreichen Abschluss (64.).

In der 70. Minute kommt Gouaida für Saghiri ins Spiel und kurz darauf wechselt Patrick Glöckner zum zweiten Mal und bringt Jurcher für Boyamba. Es geht zwar weiter hin und her, aber viel Zwingendes kommt nicht zustande. Gegen Ende der Partie riskieren beide Teams nicht mehr viel. Aber der vorletzte Eckball für den Waldhof brachte noch einen letzten Höhepunkt - leider landete der Schuss von Seegert am Pfosten. Die Heimfahrt von Halle wäre noch etwas fröhlicher gewesen.

Hallescher FC - SV Waldhof Mannheim 0:0
Halle: Eisele - Boeder, Vucur, Reddemann, Sternberg, Papadopoulos, Titsch Rivero (80. Dehl), Manu (46. Guttau), Nietfeld, Derstroff (55. Lindenhahn), Eberwein
Waldhof: Königsmann - Gohlke, Seegert, dos Santos, Gottschling, Saghiri (70. Gouaida), Schuster, Garcia (81. Hofrath), Kwadwo, Donkor, Boyamba (73. Jurcher)
Tore: keine; Schiedsrichter: Nicolas Winter, Hagenbach

Spowo llbottom 5mix