Spowo Mix 5

SV Waldhof – SC Verl 2:1

(Foto: PIX/M.Ruffler) Auftrag ausgeführt - Boyamba nach seinem verwandelten Strafstoß zum 2:0
dc 031021 21285 Copy

Verdienter Sieg des SV Waldhof, aber am Ende wieder unnötiges Zittern
(GM) Mit 2:1 gewann der SV Waldhof sein Sonntagsspiel gegen den SC Verl, musste aber am Ende noch um die drei Punkte zittern, weil die vorzeitige Entscheidung verpasst wurde. Durch Treffer von Marc Schnatterer und Joseph Boyamba führten die Blau-Schwarzen zur Halbzeit mit 2:0, vergaben direkt nach Wiederanpfiff zweimal die Möglichkeit auf 3:0 zu erhöhen, kassierten stattdessen den Verler 2:1-Anschlusstreffer und sehnten am Ende den Schlusspfiff herbei. Durch den Sieg kletterte die Mannschaft von Patrick Glöckner auf Platz 2.

Wie bereits zu erwarten, fehlte Dominik Martinovic krankheitsbedingt und auch auf Fridolin Wagner mussten die Waldhöfer verzichten, für sie liefen Gillian Jurcher und Marco Höger auf. Den gelb-gesperrten Marcel Seegert ersetzte Gerrit Gohlke.

Die Mannschaft des SC Verl machte direkt nach dem Anstoß klar, dass sie die Punkte nicht einfach nur abliefern wollte. Der erste Abschluss gehörte prompt den Gästen, durch Petkov, der von der rechten Seite abzog, aber der Ball ging am langen Pfosten ins Aus. Den Abstoß erkämpfte sich Verl wieder und dieses Mal zieht Putaro ab; der Ball wird abgeblockt und im Gegenzug bedient Costly den in der Mitte mitgelaufenen Boyamba, der aber nur unkontrolliert abschließen kann.

Verl bleibt offensiv und die umformierte Waldhof-Abwehr wirkt in der Anfangsphase noch etwas unsortiert. Erst allmählich finden die Hausherren besser in die Partie und erarbeiten sich erste Möglichkeiten. Die bis dahin größte in der 8. Minute, als Jurcher zum Schuss kommt, aber nur das Außennetz trifft. Zwei Minuten später leistet sich Verls Torhüter Thiede einen Fehlpass, den Adrien Lebeau abfängt, aber den Ball nicht kontrollieren kann; Thiede macht seinen Fehler wieder gut und drängt Lebeau geschickt ab, sodass dieser nicht zum Schuss kommt (10.). Dazwischen fährt Verl einen Gegenstoß, aber das Zusammenspiel zwischen Steinwender und Petkov wird von der Waldhöfer Abwehr unterbunden (13.).

Der Waldhof agiert jetzt druckvoller und in der 16. Minute liegt die Führung förmlich in der Luft. Zunächst setzt sich Boyamba auf dem rechten Flügel klasse durch, passt in die Mitte zu Lebeau, der aber aus kurzer Distanz Thiede nicht überwinden kann, Waldhof bleibt dran und Rossipal packt aus 20 Metern den Hammer aus. Der Ball rauscht Richtung linkes Dreieck, doch Thiede macht sich ganz lang und kratzt das Geschoss mit den Fingerspitzen gerade noch so aus dem Winkel.

Das Spiel bleibt unterhaltsam, auch wenn die ganz großen Torraumszenen Mangelware sind. Beide Teams versuchen es hin und wieder mit Schüssen aus der zweiten Reihe, die aber meist nicht aufs Tor kommen. Als sich das Spiel nach einer guten halben Stunde etwas zu beruhigen scheint, geht der Waldhof in Führung. Nach einem Foul an Rossipal legt sich Schnatterer den Ball kurz vor dem linken Strafraumeck zurecht und trifft sehenswert – über die Verler Mauer hinweg - zum 1:0. Thiede streckt sich vergebens, der Ball schlägt unhaltbar unter der Latte ein (34.). Und vier Minuten später fällt beinahe das 2:0. Nach einer Ecke von Schnatterer kommt Verlaat aus dem Gewühl heraus zum Schuss – aber genau in die Arme von Thiede, der danach sofort weit abwirft, aber Timo Königsmann hat aufgepasst und klärt weit vor seinem Kasten per Kopf, bevor es gefährlich werden kann.

Dann die 42. Minute: Boyamba geht im Verler Strafraum gegen Ochojski ins Dribbling, wird zunächst abgedrängt, bleibt aber am Ball und wird schließlich am linken Strafraumrand von den Beinen geholt. Eine ungeschickte Aktion des Verlers, aber eine klare Sache: Elfmeter für den SVW. Boyamba tritt selbst an und verwandelt todsicher, flach ins rechte Eck, während Thiede nach links fliegt – 2:0 für den SV Waldhof (43.). Kurz darauf geht es in die Kabinen, mit einem scheinbar beruhigenden Vorsprung für die Blau-Schwarzen.

Beim Waldhof geht es unverändert weiter, während auf Verler Seite Berlinski für Steinwender in die Partie kommt. In der 47. Minute haben die Mannheimer gleich zweimal die Chancen zum 3:0. Zunächst kommt Saghiri aus etwa 20 Metern zum Schuss, verfehlt aber das Tor um Haaresbreite und gleich darauf hat Jurcher, nach einem Fehler von Thiede, freie Schussbahn, kann den Ball aber im fast leeren Tor nicht unterbringen. Im direkten Gegenzug gelingt Petkov, nach Vorarbeit von Rabihic und Putaro, das überraschende 2:1 – eine kalte Dusche für die Hausherren.

Es dauert eine Weile, bis sich der Waldhof von dem Gegentreffer erholt, aber Verl kann daraus kein Kapital schlagen. Danach wird die Mannschaft von Patrick Glöckner wieder druckvoller und drängt auf die Entscheidung. Die Verler Hintermannschaft hat einige brenzlige Situationen zu überstehen, kann aber weitere Treffer verhindern. In der Folge erfährt die Begegnung zahlreiche Unterbrechungen, durch hart geführte Zweikämpfe und nachfolgende Freistöße und mehre Einwechselungen auf beiden Seiten. In der 62. Minute kommt auf Waldhöfer Seite Russo für Höger und zwei Minuten später bringt Trainer Patrick Glöckner noch Sommer und Donkor für Boyamba und Jurcher.

Eine weitere Minute später gehen bei Verl Putaro und Ochojski vom Platz und werden von Schikowski und Stellwagen ersetzt. Erst in der 73. Minute muss Schiedsrichter Dr. Robin Braun zum ersten Mal die Gelbe Karte zücken – gegen Verls Berlinski. Kurz darauf hat Petkov urplötzlich die Chance zum Ausgleich, als er aus 20 Metern frei zum Schuss kommt, aber an Königsmann scheitert, der klasse reagiert. Auf der anderen Seite hat Costly das 3:1 auf dem Fuß, aber seinen Schuss aus kurzer Distanz pariert Thiede mit tollem Reflex (82.).

Kurz hintereinander holen sich dann bei Verl Baack (85.) und Ezekwem (87.) die Gelbe Karte ab und auf Waldhöfer Seite Costly (87.) und Gohlke (88.). Die Partie neigt sich dem Ende entgegen, Verl wirft noch einmal alles nach vorn, bringt auch noch Schmitt für Baack ins Spiel, während beim Waldhof in der Nachspielzeit Ekincier für Costly kommt. Nach vierminütiger Zugabe ist endlich Schluss. Der knappe Sieg unter Dach und Fach und Platz 2 für den SV Waldhof – Ende gut, alles gut.

SV Waldhof – SC Verl 2:1 (2:0)
Waldhof: Königsmann - Costly (90.+2 Ekincier), Verlaat, Gohlke, Rossipal, Höger (62. Russo), Saghiri, Boyamba (64. Sommer), Lebeau, Schnatterer, Jurcher (64. Donkor)
Verl: Thiede - Ochojski , Ezekwem, Schäfer, Lannert, Corboz, Baack (85. Schmitt), Petkov, Steinwender (45. Berlinski), Rabihic, Putaro (65. Schikowski)
Tore: 1:0 Schnatterer (34.), 2:0 Boyamba /43. EM); Schiedsrichter: Dr. Robin Braun; Zuschauer: 7.436

Spowo llbottom 5mix