VfR Mannheim – TSG 1862/09 Weinheim 4:1

(Foto: Ed. Nohe) Der VfR Mannheim siegte nach starker zweiter Halbzeit
65230349 Copy

VfR bleibt dran - Deutlicher Sieg gegen Weinheim
(tb) Der VfR Mannheim wirft die Flinte noch nicht ins Korn. Nachdem sich letzte Woche der Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz auf 4 Punkte erhöht hatte, erledigte die Mannschaft am Freitagabend ihre Hausaufgaben und wahrte mit einem 4:1-Sieg ihre Chance. Sollte der SV Spielberg nicht entsprechend nachlegen, könnte es im Rennen um Platz 2 noch einmal eng werden.

Beide Mannschaften hatten etliche Ausfälle aufgrund Verletzung oder Krankheit zu beklagen. Die TSG Weinheim musste mit einigen U23-Spielern auflaufen. Auch die Start-Elf des VfR ließ keinen Zweifel, dass es sich um das letzte Aufgebot handelte. Allerdings tauchte in der Aufstellung der Rasenspieler ein neuer Name auf, nämlich Diedrick Luigi Joel Luydens, der, wie zu hören war, von einer karibischen Insel namens Aruba, gelegen vor der Küste Venezuelas, stammt. Die Verantwortlichen des VfR hatten wohl angesichts der aktuellen Personalnot in der letzten Woche Nägel mit Köpfen gemacht und den guten Mann fest verpflichtet. Um es vorweg zu nehmen, er reihte sich in die VfR-Abwehr nahtlos ein und zeigte eine blitzsaubere Leistung.

Im Spiel ergriff der VfR sofort die Initiative und hätte bereits in der 4. Minute in Führung gehen können, als Blerton Muca schön in der Gasse angespielt wurde. Leider konnte sein Schuss soweit geblockt werden, dass der Ball auf dem Weg ins leere Tor verhungerte. Vier Minuten später war es aber soweit. Milos Stankovic brach auf der linken Außenbahn durch und flankte präzise nach innen, wo Blerton Muca nur noch den Fuß hinhalten brauchte, um die Führung zu erzielen. Bis etwa zur 20. Minute beherrschte der VfR das Geschehen. Die Abwehr ging bei Weinheimer Angriffen konsequent dazwischen und ließ so gut wie nichts zu.

Kurz danach schlichen sich aber Ungenauigkeiten ins VfR-Spiel ein und Weinheim gelang es, sich besser in Szene zu setzen. Zwei dicke Chancen konnten Torwart Ullrich bzw. die VfR-Abwehr gerade noch vereiteln. Weinheim, angetrieben vom früheren VfR-Spieler David Keller, hatte nun seine beste Phase und zwang den VfR zunehmend in die Defensive. In der 39. Minute beförderte DavidKeller den Ball in den VfR-Strafraum, die Abwehr konnte das dort zirkulierende Leder nicht klären, bis es vor den Füßen von Fabio Wittmann landete, der VfR-Torwart Steven Ullrich mit einem trockenen Schuss aus ca. 12 Meter keine Chance ließ. Das war eine kalte Dusche für den VfR und seine Fans. Tristesse drohte, sich breit zu machen.

Der zweite Durchgang begann mit einem Freistoß von Blerton Muca, den aber TSG-Torwart Halbig leicht parieren konnte. Danach drohte das Spiel in einem Abnutzungskampf im Mittelfeld zu versanden. In der 57. Minute war es aber erneut Milos Stankovic, der diesmal von der rechten Seite flankte und den bereits in der 1. Hälfte eingewechselten Cihad Ilhan fand, der das Leder zur erneuten VfR-Führung versenkte.
Das Spiel gewann nun an Qualität, weil der VfR weiter nach vorne spielte, aber auch Weinheim sichtlich bemüht war, mehr Druck auszuüben, um vielleicht noch den Ausgleich zu erzielen. Allerdings blieb die VfR-Abwehr auf dem Posten und ließ Weinheim nicht mehr zum Zuge kommen.

In der 75. Minute hätte schon die Entscheidung fallen können, als der heute sonst eher unglücklich agierende Abdullah Köse dynamisch in den Strafraum eindrang und geradezu klassisch gelegt wurde. Zur Überraschung der Zuschauer fiel der eigentlich fällige Elfmeterpfiff des Schiedsrichters aus. Wenige Minuten später landete ein Schaaf-Schuss in den Armen des Torwarts. In der 84. Minute erzielte Blerton Muca aus zentraler Position das 3:1. Damit war die Partie entschieden. Weinheim verlor die Ordnung. Das hatte in der Nachspielzeit zur Folge, dass gleich drei VfR-Spieler sich vor das TSG-Tor kombinierten. Cihad Ilhan blieb es schließlich vorbehalten, mit seinem 11. Saisontreffer den 4:1-Endstand zu erzielen.

VfR Mannheim – TSG 1862/09 Weinheim 4:1 (1:1)
VfR: Ullrich – Kuhn, Schwöbel, Luydens, Denefleh – Schaaf, Veskovac (46. Castro) – Jungmann (38. Ilhan), Köse – Muca (86. Cevik), Stankovic
Weinheim: Halbig – Wittmann, Geissinger, Halblaub (69. Veigel), Goudar, Huller, Keller, Zimmermann (57. Gärtner), Knauer, Hoock, Kocapinar (55. Smiljanic)
Tore: 1:0 Muca (8.); 1:1 Wittmann (39.), 2:1 Ilhan (54.), 3:1 Muca (84.), 4:1 Ilhan (90.+2); Schiedsrichter: Adem Muliqi, Ilvesheim