SV Waldhof erwartet Holstein Kiel zum „Pokalkrimi“

(Foto: SpoWo) Marcel Seegert, l., und Christian Neidhart, r., - Vorfreude aufs Pokalspiel
SVWKIEL

(GM) Am kommenden Sonntag, 31. Juli, erwartet der SV Waldhof, in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde, den Zweiligisten Holstein Kiel im Carl-Benz-Stadion. Der Anstoß der Begegnung ist um 18:00 Uhr. Kurz davor wird die Südtribüne in „Walter-Pradt-Tribüne“ umbenannt und eingeweiht. Die Fans des SV Waldhof hatten sich dafür eingesetzt, dass die Südtribüne künftig den Namen des früheren Torhüters - zu Bundesligazeiten - und späteren Trainers tragen soll.

Auf das Pokalspiel herrscht in der Mannschaft bereits große Vorfreude, wie Trainer Christian Neidhart und Kapitän Marcel Seegert unisono versichern. „Der Sieg gegen Viktoria Köln, zum Saisonauftakt, gibt uns natürlich ein gutes Gefühl, das wir mit in die Trainingswoche genommen haben. Das überträgt sich natürlich auch auf die Stimmung“, berichtet Marcel Seegert. „Aber der DFB-Pokal hat noch einmal eine andere Brisanz. Es ist ein KO-Spiel und wir als Underdog können befreit aufspielen. Zudem haben wir mit den eigenen Fans im Rücken ein großes Plus. Man hat ja schon im letzten Jahr, gegen Union Berlin, gesehen was das ausmacht. Oder gegen Eintracht Frankfurt, wo uns die Stimmung im Stadion getragen hat, als die Beine am Ende schwer wurden.“

Trainer Christian Neidhart sieht die Fans ebenfalls als unterstützenden Faktor. „Die eigenen Fans im Rücken, ist die beste Unterstützung die man haben kann. Darauf bauen wir auch gegen Kiel,“ so der Coach. „Kiel ist eine sehr erfahrene Mannschaft – es ist das zweitälteste Team der Liga. Sie haben personell wenig verändert. Wir erwarten einen echten Pokalkrimi, wir spielen im eigenen Stadion, vor den eigenen Fans und werden alles geben.“

Adrien Lebeau und Marc Schnatterer werden leider noch nicht zur Verfügung stehen. Auf die starke Leistung von Gerrit Gohlke, gegen Köln, angesprochen, erklärt Christian Neidhart: „Er hat ein gutes Spiel abgeliefert und es gibt keinen Grund, ihn gegen Kiel nicht spielen zu lassen. Aber noch habe ich mich nicht entschieden, ob wir mit einer Vierer- oder Dreierkette spielen. Das wird man sehen.“

Marcel Seegert, der mit einem sensationellen Kopfball den Sieg gegen Eintracht Frankfurt, im vergangenen Jahr, eingeleitet hat, verspricht, auch dieses Mal bei Standards mit nach vorne zu gehen. „Mir ist es, auf gut deutsch gesagt, scheißegal, wer die Tore schießt. Aber wenn sich die Gelegenheit bietet, und ein Ball entsprechend kommt, versuche ich natürlich da zu sein.“

Von der Stärke der eigenen Truppe ist der Kapitän restlos überzeugt. „Wir haben einige charakterlich gute Spieler dazubekommen. Das hat man gegen Köln auch gesehen. Wir haben leidenschaftlich gekämpft und jeder hat versucht, einen Fehler des anderen auszubügeln.“
Auf Experimente wird Christian Neidhart verzichten, daher wird es auch auf der Torhüter-Position keine Veränderung geben. Wie bereits gegen Viktoria Köln, wird auch im Pokal Morten Behrens das Tor der Blau Schwarzen hüten.

Bisher wurden etwa 11.000 Tickets verkauft, aus Kiel werden rund 500 Fans erwartet. Leider steht der SV Waldhof in Konkurrenz mit der deutschen Frauen-Nationalmannschaft, die zeitgleich das Finale der EM in England bestreitet

DFB-Pokal – 1. Hauptrunde
SV Waldhof Mannheim – Holstein Kiel
Sonntag, 31. Juli, 18:00 Uhr
Carl-Benz-Stadion, Mannheim